win2day BV Team Austria: Damen bei Nations Cup Finals im Viertelfinale, Herren feiern Auftaktsieg

  • 13. Juni 2024

Das win2day BV Team Austria ist sehr gut in die “CEV Beach Volleyball Nations Cup Finals“ gestartet. Im lettischen Jurmala, wo die letzten Olympia-Quotenplätze vergeben werden, zogen die Klingers und Schützenhöfer/Plesiutschnig am Donnerstag ins Viertelfinale ein. Auch Hammarberg/Pristauz und Dressler/Waller sind auf dem besten Weg dorthin!

Am Vormittag ließen die ÖVV-Damen Slowenien keine Chance. Kathi Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig fertigten Ziva Javornik/Maja Marolt 21:8, 21:13 ab, Dorina Klinger/Ronja Klinger schlugen Tjasa Kotnik/Tajda Lovsin 21:19, 21:15. Nachdem sich auch Italien gegen Slowenien durchgesetzt hatte, stand Österreichs Aufstieg ins Viertelfinale fest.

Am Abend im Duell mit den Italienerinnen um den Gruppensieg fand nur ein Spiel statt. Schützenhöfer/Plesiutschnig mussten sich Reka Orsi Toth/Giada Bianchi 19:21, 15:21 geschlagen geben. Die Klingers verzichteten auf ein Antreten gegen Margherita Bianchin/Claudia Scampoli. Im Viertelfinale treffen die ÖVV-Damen auf Ukraine. Spielplan und Ergebnisse

Am Nachmittag behielten die ÖVV-Herren gegen Portugal klar die Oberhand. Timo Hammarberg/Moritz Pristauz gaben sich gegen Goncalo und Tomas Sousa keine Blöße – 21:8, 21:10. Christoph Dressler/Philipp Waller besiegten im Anschluss Joao Pedrosa/Hugo Campos 21:19, 21:14. U21-Vizeweltmeister Hammarberg ersetzt in Jurmala Robin Seidl, Dressler kam für Martin Ermacora ins Team. Seidl und Ermacora konnten aufgrund ihres Verletzungsstatus die Reise nach Lettland nicht antreten.

„Wir haben stabil gespielt, wenig Fehler begangen, die Gegner gut unter Druck gesetzt. Christoph und Philipp haben dann super nachgezogen. Wir werden versuchen, morgen wieder mit diesem Teamgeist aufzutreten. Wenn uns das gelingt, sollten wir den Aufstieg ins Viertelfinale schaffen“, ist Pristauz optimistisch. Dressler resümierte: „Wir haben dank unseres Servicedrucks gegen ein sehr gutes Team gewonnen. Es macht richtig Spaß, hier zu sein. Wir freuen uns schon auf morgen!“

Am Freitag wartet Spanien, das mit Javier Huerta/Alejandro Huerta und Antonio Saucedo/Alvaro Viera am Start ist. Das erste Duell beginnt um 11:30 Uhr. Spanien unterlag zum Auftakt Portugal im Golden Set. Spielplan und Ergebnisse

Über den CEV Beach Volleyball Nations Cup: Ein Länder-Duell besteht aus zumindest zwei Spielen. Zunächst treffen die Nummer-2-, dann die Nummer-1-Paare aufeinander. Steht es 1:1, muss ein Golden Set die Entscheidung bringen. Für diesen ist die Spieler:innen-Zusammenstellung frei wählbar. Bei den Finals wird zunächst in vier Dreiergruppen gespielt, die Top-2 steigen ins Viertelfinale auf. Nur der Sieger-Verband bei Damen und Herren erhält einen Olympia-Quotenplatz!

CEV Beach Volleyball Nations Cup

13. bis 16. Juni in Jurmala/Lettland

Frauen
13.06.: Gruppenspiele
14.06.: Viertelfinale
15.06.: Halbfinale
16.06.: Finale

Pool A
Polen: Jagoda Gruszczynska/Aleksandra Wachowicz, Kinga Wojtasik/Katarzyna Kociolek
Tschechien: Barbora Hermannova/Marie-Sara Stochlova, Kylie Neuschaeferova/Marketa Svozilova
Belgien: Youna Coens/Jade Van Deun, Sarah Cools/Lisa Van den Vonder

Pool B
Italien: Margherita Bianchin/Claudia Scampoli, Reka Orsi Toth/Giada Bianchi
Österreich: Dorina Klinger/Ronja Klinger, Kathi Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig
Slowenien: Ziva Javornik/Maja Marolt, Tjasa Kotnik/Tajda Lovsin

Pool C
Niederlande: Kirsten Bröring/Emi van Driel, Brecht Piersma/Wies Bekhuis
Finnland: Niina Ahtiainen/Taru Lahti, Anniina Parkkinen/Valma Prihti
Norwegen: Sunniva Helland-Hansen/Emilie Olimstad, Oda Steinsvag/Frida Berntsen

Pool D
Lettland: Anija Ozolina/Anete Namike, Marta Ozolina/Luize Skrastina
Ukraine: Maryna Hladun/Tetiana Lazarenko, Inna Makhno/Diana Lunina
Litauen: Ieva Dumbauskaite/Ieva Vasiliauskaite, Gerda Grudzinskaite/Rugile Grudzinskaite

Männer
13.06.: Gruppenspiele
14.06.: Gruppenspiele
15.06.: Viertelfinale
16.06.: Halbfinale und Finale

Pool A
Österreich: Christoph Dressler/Philipp Waller, Timo Hammarberg/Moritz Pristauz
Spanien: Javier Huerta/Alejandro Huerta, Antonio Saucedo/Alvaro Viera
Portugal: Goncalo Sousa/Tomas Sousa, Joao Pedrosa/Hugo Campos

Pool B
Frankreich: Remi Bassereau/Julien Lyneel, Teo Rotar/Arnauf Gauthier-Rat
Litauen: Robert Juchnevic/Artur Vasiljev, Audrius Knasas/Patrikas Stankevicius
Deutschland: Paul Henning/Bennet Poniewaz, Lukas Pfretzschner/Sven Winter

Pool C
Norwegen: Hendrik Mol/Mathias Berntsen, Markus Mol/Jo Gladsøy Sunde
Schweiz: Adrian Heidrich/Leo Dillier, Marck Krattiger/Florian Breer
Polen: Piotr Kantor/Jakub Zdybek, Maciej Rudol/Filip Lejawa

Pool D
Belgien: Daan Hendrikx/Kyan Vercauteren, Louis Vandecaveye/Gilles Vandecaveye
Lettland: Ardis Bedritis/Arturs Rinkevics, Martins Plavins/Kristians Fokerots
Schweden: Theodor Grahn/Linus Isaksson, Jakob Hölting Nilsson/Elmer Andersson

www.cev.eu

ÖVV/SPORTLIVE