Vienna calling: Die Beachvolleyball-EM kehrt zurück!

  • 15. Dezember 2022

Die Beachvolleyball-Europameisterschaft im kommenden Jahr findet in Österreich statt! Vom 2. bis zum 6. August baggern die besten 32 Damen- und Herren-Teams bei der A1 CEV EuroBeachVolley Vienna um Medaillen. Nach den geschichtsträchtigen Weltmeisterschaften 2017, der EM 2021 und der Premiere des Nations Cup in diesem Jahr wird die österreichische Hauptstadt also erneut zum Beach-Hotspot!

Nach dem vielbeachteten EM-Gastspiel im Rahmen der Multisport-Europameisterschaften 2022 in München kehren die kontinentalen Titelkämpfe im Beachvolleyball nach Wien zurück. Damit schenkt der europäische Volleyballverband CEV der österreichischen Hauptstadt wieder das Vertrauen und unterstreicht ihren Ruf als Home of Beachvolleyball. Die besten europäischen Teams (je 32 im Damen- und Herren-Turnier) kämpfen in Wien neben Podestplätzen auch um ein Preisgeld von insgesamt 200.000 Euro. Die besten Beach-Fans der Welt können sich also wieder auf heiße Matches im Herzen der Donaumetropole freuen.

CEV-Präsident Boricic: “Wien als Home of Beachvolleyball etabliert”

„Wien hat sich als wahres Home of Beachvolleyball etabliert”, erklärt CEV-Präsident Aleksandar Boricic. “Wir können uns keinen besseren Ort, keine verlässlicheren Partner und kein fachkundigeres, leidenschaftlicheres Publikum wünschen. Das wird uns 2023 auch dabei unterstützen, den Erfolg der EM 2022 in München zu prolongieren, noch mehr Fans zu begeistern und unsere wunderbaren AthletInnen allmählich auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris einzustimmen.”

Hannes Jagerhofer: “Große Ehre und Herausforderung!”

“Für den Standort Wien, mein Team und mich bedeutet es eine weitere unglaubliche Auszeichnung, dass uns der europäische Verband mit der Austragung der EM betraut hat”, so Veranstalter Hannes Jagerhofer. “Wir betrachten das nicht nur als große Ehre, sondern vor allem als Herausforderung – auch, weil unser Nations Cup zum CEV-Event des Jahres 2022 gekürt wurde. Ich bin aber überzeugt, dass es uns mit Unterstützung der Stadt und des Bundes gelingen wird, unseren Beach-Fans wieder unvergessliche Momente zu schaffen.”

PM/RED