Union WALDVIERTEL gewinnt in MEVZA League, STEELVOLLEYS verlieren

  • 24. Januar 2023

Meister Union Raiffeisen WALDVIERTEL bleibt im Rennen um ein MEVZA League-Halbfinalticket. Die Nordmänner setzten sich Dienstagabend bei Schlusslicht Mladost Ribola KASTELA (CRO) mit 3:1 (25:19, 25:19, 23:25, 25:23) durch und verbesserten sich auf Rang vier. Am Mittwoch, 17:30 Uhr, trifft Union WALDVIERTEL auf Merkur MARIBOR (SLO). Der Tabellensiebte hat ebenfalls noch Chancen, den Grunddurchgang auf einem Top4-Platz abzuschließen.

In der MEVZA League Women zog Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Swietelsky BÉKÉSCSABA (HUN) in der SMS Linz-Kleinmünchen 0:3 (20:25, 19:25, 17:25) den Kürzeren. Am Mittwoch empfängt Österreichs Damen-Meister Prometey DNIPRO (UKR), am Donnerstag Schlusslicht Marina KASTELA (CRO). Spielbeginn ist jeweils 18 Uhr.

„BÉKÉSCSABA war natürlich klarer Favorit, insofern ist der Sieg der Ungarinnen keine Überraschung“, erklärte STEELVOLLEYS-Trainer Facundo Morando, der nach den ersten beiden Sätzen umstellte, sodass der gesamte Kader zum Einsatz kam. „Gegen DNIPRO und KASTELA wird das genauso sein. Vor der heißen Phase in der heimischen Meisterschaft ist es wichtig, dass alle Spielpraxis sammeln und bereit sind.“

SPORTLIVE/PM/RED