Union Waldviertel erstmals Austrian Volley Cup-Sieger

  • 13. März 2022

Union Raiffeisen Waldviertel kürte sich Sonntagabend in der bestens gefüllten Stadthalle Zwettl erstmals in der Vereinsgeschichte zum Austrian Volley Cup-Sieger. Die Nordmänner gewannen das Finalduell mit dem vierfachen Titelträger VCA Amstetten NÖ 3:1 (20:25, 27:25, 25:20, 25:11).

FOTO © GEPA pictures/Walter Luger

FOTO © GEPA pictures/Walter Luger

Dabei sah es im zweiten Durchgang gar nicht gut für die Nordmänner aus. Sie lagen 21:24 zurück, standen mit dem Rücken zur Wand, schafften aber doch noch das Comeback. URW verwertete ihre erste Chance zum Satzausgleich. Im dritten Durchgang waren die Teams zunächst auf Augenhöhe, ehe die Gastgeber von 16:15 auf 21:16 davonziehen konnten und so die Weiche auch bereits auf Sieg stellten. Denn Union Waldviertel spielte nicht nur den Satz souverän nach Hause, sondern ließ auch in Folge nichts mehr anbrennen. Nach 104 Minuten verwertete der Favorit seinen ersten Matchball.

URW-Topscorer waren Marek Sulc (23), Daulton Sinoski (13) und Samuel Taylor-Parks (12), für Amstetten erzielten Milutin Pavicevic (21), Aleksandar Veselinovic und Jakub Czyzowski (je 15) die meisten Punkte. Die Matchstats aus Sicht des neuen Cup-Siegers: Angriffspunkte 49 zu 53 (Quote 45% zu 47%), Asse 4 zu 1, Blockpunkte 14 zu 9, Annahme 72% zu 55% und Punkte durch gegnerische Fehler 30 zu 18.

Stimmen

URW-Trainer Zdenek Smejkal: „Wir haben heute mit Glück gewonnen. Ein großes Kompliment nicht nur an mein Team, sondern auch an den Gegner zu einer starken Leistung. Es war lange ein sehr harter Kampf, wir mussten viel Risko nehmen. Ein großer Dank auch an die Fans, die uns zu diesem Titel gepusht haben!“

URW-Kapitän und Final-MVP Pavel Bartos: „Wir waren sehr nervös, es ging für uns schließlich
um den ersten Titel. Über eine geschlossene Mannschaftsleistung ist es uns aber gelungen, das
Ruder herumzureißen und das Finale zu gewinnen.“

FOTO © URW/ATF

FOTO © URW/ATF

VCA-Sportdirektor Michael Henschke: „In den ersten beiden Sätzen haben wir großartig aufgespielt, waren für mein Gefühl sogar die bessere Mannschaft. Wenn wir es geschafft hätten, auf 2:0 zu stellen, wäre der Druck auf URW enorm gewesen. Am Ende des Tages sind sie aber der verdiente Cupsieger. Wir können mit unserer Leistung zufrieden sein und ich möchte meinem Team ein riesiges Kompliment aussprechen.“

Amstetten-Libero Florian Ringseis: „Glückwunsch zum ersten Cup-Titel und diesem Event. Die Gastgeber waren über das gesamte Spiel gesehen das bessere Team. Wir haben anfangs exakt umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Das Ende des zweiten Satzes war sicher der Knackpunkt, wenn wir den gewonnen hätten, wäre das Spiel anders ausgegangen.“

Austrian Volley Cup Men-Finale

13.03.: Union Raiffeisen Waldviertel vs. VCA Amstetten NÖ 3:1 (20:25, 27:25, 25:20, 25:11)

SPORTLIVE/PM