Transfer-News von STEELVOLLEYS, AICH/DOB und Wildcats

  • 11. Juli 2023

Damen-Meister und -Cupsieger Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg hat eine Nachfolgerin für Topscorerin Brooke Botkin gefunden. Die US-Amerikanerin Jamie Stivers kommt vom schwedischen Verein Engelholm in die Stahlstadt und ist wie Botkin Texanerin. „Sie hat gezeigt, dass sie mit ihrer Power viele Punkte machen kann. Die schwedische Liga ist sicher ähnlich wie die österreichische einzuschätzen. Wir setzen große Hoffnungen in Jamie und sind uns sicher, dass sie unser Team verstärken wird“, so STEELVOLLEYS-Headcoach Facundo Morando. Und Stivers zu ihrem Wechsel nach Linz: „Der Verein hat eine gute Reputation und in den vergangenen Jahren große Erfolge gefeiert. Mit dem Europacup und der MEVZA stehen außerdem zwei internationale Bewerbe am Programm. Das hat mich überzeugt.“ Noch ist der STEELVOLLEYS-Kader nicht komplett, es fehlt noch ein Ersatz für die zweitbeste Scorerin der vergangenen Saison, Harlee Kekauoha.

Männer-Vizemeister Zadruga AICH/DOB verpflichtete mit Aleksander Grzegorczyk einen 25-jährigen kanadischen Annahmespieler mit polnischen Wurzeln. „Er hat seine Ausbildung in Kanada abgeschlossen und möchte jetzt seine Volleyballkarriere in Europa starten. Aleksander ist ein Spieler mit besonderen physischen Fähigkeiten, d.h. er springt sehr hoch und hat daher große Explosivität im Angriff. Aber auch in der Annahme hat er seine Stärken, die wir mit guten Trainingseinheiten sicher noch wesentlich steigern können“, erläutert AICH/DOB-Sportdirektor Martin Micheu. Grzegorczyk freut sich, kommende Saison im Dress der Kärntner auflaufen zu dürfen: „Ich habe hohe Erwartungen, will mich weiterentwickeln und in Österreich Titel gewinnen.“

ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt gab am Dienstag die Verpflichtung der 19-jährigen Zala Krasovec bekannt. „Zala ist eine der besten Annahmespielerinnen Sloweniens, außerdem sehr athletisch und sprungkräftig“, beschreibt Wildcats-Co-Trainerin Sophie Wallner die Neo-Wildkatze, die das Angriffsspiel verstärken und den Abgang von Magdalena Rabitsch kompensieren soll. Bei ihrer Verpflichtung führte eher der Zufall Regie. „Zalas Mutter Mojca Music spielte in den 1990ern fast 10 Jahre sehr erfolgreich für die Wildcats und nach einem kurzen Erstkontakt war schnell klar, dass Zala nach Kärnten will“, berichtete Wildcats-Obmann Josef Laibacher.

PM/RED