powerfusion VL Men: Top-Teams geben sich keine Blöße

  • 9. Dezember 2023

Durchwegs Favoritensiege gab es in den Samstagsspielen der 11. powerfusion VL-Runde. TSV Raiffeisen Hartberg gewann bei VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:1 (27:25, 25:15, 20:25, 25:22). Meister HYPO TIROL Volleyballteam kam gegen VBC TLC Weiz zu einem 3:1 (25:18, 23:25, 25:15, 25:14)-Heimerfolg. Union Raiffeisen Waldviertel schlug UVC McDonald’s Ried in der Stadthalle Zwettl 3:0 (25:23, 26:24, 25:20) und Vizemeister SK Zadruga Aich/Dob setzte sich bei TJ Sokol V/Post SV Wien mit 3:0 (25:23, 25:19, 25:22) durch.

TSV Hartberg liegt weiter einen Punkt vor HYPO TIROL und Union Waldviertel. Klagenfurt war mit den Steirern über weite Strecken auf Augenhöhe, konnte sich aber für einen gute Leistung nicht mit einem Punktgewinn belohnen. „Schade, es wäre mehr drinnen gewesen. Aber wenn wir so weitermachen, ist für uns in den kommenden Spielen sicher einiges möglich“, berichtete WSL-Sportdirektorin Karin Frühbauer. Topscorer: Simon Frühbauer (18) und Eric Stadie (14) bzw. Dmytro Fedorenko (16) und Đorđe Knezevic (15).

Meister HYPO TIROL wurde seiner Favoritenrolle gegen Schlusslicht VBC TLC Weiz gerecht. Headcoach Stefan Chrtiansky wurde diesmal von Co-Trainer Daniel Koncal vertreten. „Wir haben drei Punkte erwartet, und die haben wir erreicht. Der Verlust eines Satzes war kein großes Drama. Heute haben Spieler eine Chance bekommen, die bisher nicht so oft zum Einsatz kamen“, erklärte Koncal. Topscorer: Niklas Kronthaler (15) und Mihkel Varblane (12) bzw. Mark Kremer (17) und Christian Holzerbauer (9). HYPO TIROL hält nach neun Siegen in neun Spielen bei 25 Punkten, liegt damit weiter einen Zähler hinter Tabellenführer Hartberg, der ein Spiel mehr ausgetragen hat.

FOTO © Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel

FOTO © Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel

Gleichauf mit den Innsbruckern ist Union Waldviertel. Die Nordmänner haben neun ihrer elf Spiele gewonnen. „Ein großartiger Sieg! Ried ist eine solide Mannschaft, die man nie unterschätzen darf. Ich bin stolz auf mein Team, besonders auf die Blockleistung unseres ‚Kückens‘ Timon Wessely, der erheblich zum Sieg beigetragen hat“, so der zufriedene Waldviertel-Coach Zdenek Smejkal. Ried-Trainer Manuel Leitgeb: „Wir haben sehr gut dagegengehalten. Die ersten beiden Sätze waren wirklich knapp. Es ist natürlich bitter, wenn ein Spiel dann 0:3 ausgeht. Aufgrund der Verletzung unseres Mittelblockers waren wir geschwächt, was aber keine Ausrede sein soll. Waldviertel hat absolut verdient gewonnen.“ Topscorer: Krzysztof Gulak (18), Mateusz Sniezek und Niklas Stooß (je 10) bzw. Borys Zhukov (16) und Jonas Mürzl (13). 

Aich/Dob feierte seinen sechsten Sieg in Folge, hält nach dem 3:0 bei Sokol bei 20 Punkten und ist zumindest bis Montagabend Vierter. „Wir haben gegen einen beherzt kämpfenden Gegner die Pflicht erfüllt, trotz vieler Eigenfehler klar gewonnen“, resümierte Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu. Topscorer: Jekabs Dzenis (11) und Bryan Camino Martinez (10) für Aich/Dob, bei Sokol Aaron Reiss (7) und Boris Nikolic (6).

Abgeschlossen wird die 11. Runde Montagabend mit dem ORF SPORT +-Livematch UVC Holding Graz gegen VCA Amstetten NÖ. Spielbeginn im Raiffeisen Sportpark ist um 20.15 Uhr.

powerfusion VL Men, 11. Runde

09.12., 16:30: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs. TSV Raiffeisen Hartberg 1:3 (25:27, 15:25, 25:20, 22:25)
09.12., 18:00: HYPO TIROL Volleyballteam vs. VBC TLC Weiz 3:1 (25:18, 23:25, 25:15, 25:14)
09.12., 19:00: TJ Sokol V/Post SV Wien vs. SK Zadruga Aich/Dob 0:3 (23:25, 19:25, 22:25)
09.12., 19:00: Union Raiffeisen Waldviertel vs. UVC McDonald’s Ried 3:0 (25:23, 26:24, 25:20)
11.12., 20:15: UVC Holding Graz vs. VCA Amstetten NÖ LIVE in ORF SPORT +

Spielplan, alle Ergebnisse und Tabelle

Livestreams aller powerfusion VL-Saisonspiele auf LAOLA1

SPORTLIVE/PM/RED