ÖVV-Trio mit TV Bühl das Team der Stunde

  • 16. November 2020

In der deutschen Volleyball Bundesliga ist der TV Bühl derzeit in aller Munde. Das ÖVV-Trio Florian Ringseis, Niklas Kronthaler und Mathäus Jurkovics ist nach vier Spieltagen weiter ungeschlagen und hat zuletzt u.a. auch Meister Berlin besiegt. 

Ankara verliert knapp Alex Berger und Co. mussten sich am Sonntagnachmittag Galatasaray Istanbul im Tie-Break geschlagen geben. Ankara kämpfte sich dabei nach zweimaligem Rückstand zurück. Der Entscheidungssatz ging schließlich mit 15:9 nach Istanbul.

Berger stand in den ersten vier Sätzen in der Startformation und scorte 10 Punkte.

Nach 13 gespielten Matches hält Ankara bei neun Siegen bzw.  30 Punkten und rangiert auf Platz 3 der türkischen Liga.

Kommende Woche stehen am Mittwoch und Samstag Matches am Programm. Am Mittwoch wird das Spiel gegen TOKAT BELEDİYE PLEVNE von Mitte Oktober nachgetragen. Samstag folgt die nächste reguläre Runde. Der Gegner lautet AFYON BLD. YÜNTAŞ.

http://tvf-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=57&PID=101

Bühl gelingt nächster Sieg Das österreichische TV Bühl Trio Florian Ringseis, Niklas Kronthaler und Mathäus Jurkovics feierte am Samstag den vierten Sieg im vierten Match. Das Match gegen Königs Wusterhausen gestaltete sich allerdings äußerst eng. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit trennten beide Teams nur fünf Bälle.

Mit 15 Punkten trug Kronthaler gemeinsam mit Jurkovics (8) einiges zum 3:1-Sieg bei. Die Annahmeformation Ringseis und Kronthaler funktionierte überdies einmal mehr ausgezeichnet.

Gut geschlagen hat sich auch Giesen. Toni Menner und Co. konnten dem amtierenden Meister aus Berlin im zweiten und dritten Durchgang gefährlich nahekommen. Für einen Satzgewinn reichte es am Ende dennoch nicht. Menner scorte 8 Punkte.

Bereits am Dienstag bestritt Giesen das CEV Challenge Cup 1/16-Rückspiel gegen Sporting Lissabon. Nach der 0:3-Hinspielniederlage benötigte Giesen einen 3:0- oder 3:1-Sieg, um einen Golden Set erzwingen zu können. Im ersten Durchgang ging der Plan voll auf. Danach entschied Lissabon jedoch die Sätze zwei und drei knapp für sich, womit vorzeitig die Entscheidung über den Aufstieg gefallen war. Giesen steckte dennoch nicht auf und entschied das Match noch mit 3:2 für sich. Menner scorte insgesamt 11 Punkte!

Kommenden Samstag steht das große rotweißrote Gipfeltreffen am Programm. Bühl empfängt Giesen!

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica kann Tabellenführung ausbauen Am Montagabend empfangen Peter Wohlfahrtstätter und Co.  den aktuellen Dritten AJF Bastardo. Die Gäste rangieren derzeit sechs Punkte hinter Benfica. Entscheidet Lissabon auch dieses Match für sich, wäre es bereits der zehnte Saisonsieg!

Das kommende Wochenende bringt für Benfica einmal mehr zwei Matches. Am Samstag empfängt man Mamede. Sonntags kommt es zur Neuauflage des Supercup-Endspiels gegen Espinho, das Benfica vor rund zwei Wochen klar mit 3:0 für sich entscheiden konnte.

http://fpv-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=36&PID=53

Kroiss wieder im Einsatz Die französische Liga wurde am vergangenen Wochenende nach einer Unterbrechung fortgesetzt. 

Philipp Kroiss gastierte am Sonntag bei seinem Ex-Verein Montpellier. Cambrai hatte trotz stabiler Annahmewerte (Kroiss ohne Fehler, 76% positiv, 52% perfekt, Anm.) besonders am Angriff große Probleme. Die große Zahl an Angriffsfehlern (16:5) bzw. blockierten Angriffen (9:3) erklären die deutliche 0:3-Niederlage. 

Kommenden Samstag geht es mit dem Heimspiel gegen NANTES REZÉ weiter.

www.lnv.fr

Amriswil muss weiter pausieren Das Team von Thomas Zass ist seit zwei Wochen von mehreren positiven Corona-Fällen betroffen. Nach dem Spiel gegen Genf wurde nun auch das Match gegen Luzern, das am vergangenen Samstag angesetzt war, verschoben.

Laut eigenen Angaben wird Amriswil am kommenden Samstag wieder in den Meisterschaftsbetrieb zurückkehren und das Match gegen Genf nachholen.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Auch Saaremaa von Covid-Verschiebungen betroffen Alex Tusch und Co. waren zuletzt am 5. November im Wettkampfeinsatz. Die drei folgenden Matches wurden allesamt verschoben und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgetragen.

Derzeit sieht es danach aus, dass Saaremaa am kommenden Sonntag gegen Tallinn das nächste Match bestreiten wird.

http://bvl-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=7&PID=9

Lockdown in Griechenland stoppt Volleyball-Liga ÖVV-Team-Zuspieler Max Thaller muss mit seinem griechischen Team OFI Kreta weiter auf das nächste Match warten. „Man darf das Haus nur aus sechs vordefinierten Gründen verlassen, die man in einem Formular an- oder über SMS bekanntgeben muss. Das bedeutet auch, dass wir derzeit nicht trainieren dürfen und auch keine Spiele haben“, berichtet der ÖVV-Team-Zuspieler.

Aktuell ginge es darum, ob künftig immer zwei Tage vor Spielen der gesamte Kader auf Corona getestet werden sollen. „Da das natürlich hohe Zusatzkosten verursacht“, so Thaller, „gibt es gerade eine ziemliche Diskussion im griechischen Volleyball“. Nachsatz: „Die Basketball- und Fußball-Ligen laufen hingegen weiter, dort wird schon auf diese Weise getestet.“

http://hvl-web.dataproject.com/CompetitionHome.aspx?ID=37

Pfeffingen eilt von Sieg zu Sieg, Lugano in Quarantäne Während Volley Lugano, das Team von Anna Bajde und Nina Nesimovic, nach mehreren positiven Fällen aufgrund der Quarantänebestimmungen weiter pausieren muss, ist Sm`Aesch Pfeffingen voll im Einsatz.

Monika Chrtianska und Co. bestritten in der vergangenen Woche zwei Matches. Am Freitag deklassierte man Toggenburg in nur 55 Minuten mit 3:0 (75:29). Chrtianska spielte durch und scorte 10 Punkte.

Am Sonntag folgte das Match gegen den aktuellen Fünften Franches-Montagnes. Auch in diesem Match ließ Pfeffingen keine Zweifel aufkommen und holte sich den achten Saisonsieg. Die Tirolerin spielte beim 3:0-Erfolg neuerlich durch und scorte 9 Punkte.

Kommenden Sonntag empfängt Pfeffingen den aktuellen Zweiten Düdingen. Ein spannendes Match scheint vorprogrammiert. Für Lugano weist der Spielplan am Samstag ein Heimspiel gegen Genf auf. Ob es dabei bleibt, wird sich erst im Verlauf der Woche entscheiden.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Scandicci kehrt mit Sieg zurück Nachdem Srna Markovic und Co. zuletzt mehrere Matches coronabedingt nicht bestreiten konnten, stand am Sonntag das Match gegen Brescia am Programm. Scandicci wurde der Favoritenrolle gerecht und holte einen 3:2-Heimsieg. Der Punktverlust gegen den Vorletzten kam dennoch etwas unerwartet. Markovic  scorte 1 Punkt.

Kommenden Samstag geht es gegen Trentino weiter.

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320\u0026idcamp=688253

Suhl feiert klaren Sieg Der VfB Suhl hat am Samstag den zweiten Meisterschaftserfolg eingefahren. Gegen Münster setzten sich Sabrina Müller und Co. zuhause mit 3:0 durch und ließen dabei zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Sieg aufkommen. Müller spielte durch und scorte 6 Punkte!

Am Mittwoch bzw. Donnerstag wird in Schwerin das Pokal Viertel- bzw. Halbfinale ausgetragen. Suhls Viertelfinal-Gegner lautet Dresden. Im Vergleich zur 1:3-Meisterschaftsniederlage vor wenigen Wochen muss sich Suhl gegen Dresden steigern, um den Aufstieg ins Halbfinale realisieren zu können.

Bereits am Samstag folgt das nächste Meisterschaftsspiel. Suhl gastiert in Straubing.

https://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blf/1blf_scoresstats/1blf_spielplan/1blf_hauptrunde.xhtml?playingScheduleMode=current#samsCmsComponent_226296

Nächste Verschiebung für Le Cannet Dana Schmit und Co. hätten am Samstag gegen SAINT-RAPHAËL eigentlich die französische Meisterschaft fortsetzen sollen. Daraus wurde aufgrund mehrerer positiver Fälle bei den Gästen allerdings nichts.

Die nächste Chance auf ein Match bietet sich am kommenden Dienstag. Das CEV Cup 1/16-Finale gegen das russische Team Proton SARATOV wird auf neutralem Boden in der Schweiz ausgetragen und in einem Match entschieden.

In der Meisterschaft empfängt Le Cannet am kommenden Samstag FRANCE AVENIR 2024!

www.lnv.fr

Slowenische Liga wieder im Gang Für rund drei Wochen war die slowenische Liga unterbrochen. Am vergangenen Wochenende standen wieder die ersten Matches am Programm.  

ÖVV-Teamspielerin Anamarija Galic muss sich mit ihrem Klub Maribor allerdings noch bis Dienstag gedulden. Dann steht das Gastspiel gegen Ankaran am Programm. Kommenden Samstag folgt das Heimspiel gegen Sempeter.

http://ozs-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=68&PID=109

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2020/2021

Herren: Alexander Berger –  Halkbank Ankara (TUR), Philipp Kroiss – Cambrai (FRA), Thomas Zass – Volley Amriswil (SUI), Peter Wohlfahrtstätter – Benfica Lissabon (POR), Florian Ringseis – TV Bühl (GER), Niklas Kronthaler – TV Bühl (GER), Mathäus Jurkovics – TV Bühl (GER), Anton Menner – Giesen (GER), Alexander Tusch – Saarema (EST), Max Thaller – OFI Kreta (GRE).

Damen: Srna Markovic – Scandicci (ITA/A1),  Monika Chrtianska – SM’aesch Pfeffingen (SUI), Dana Schmit – Volero Le Cannet (FRA), Nina Nesimovic – Volley Lugano (SUI), Anna Bajde – Volley Lugano (SUI), Sabrina Müller – VfB Suhl (GER),  Anamarija Galic – Maribor (SLO).