ÖVV-Teamspielerin Schmit spielt wieder in Frankreichs Ligue A auf

  • 6. Januar 2022

ÖVV-Nationalteamaufspielerin Dana Schmit kehrte in die französische Ligue A zurück. Nachdem die 24-Jährige im November eine Bandscheibenverletzung erlitten und sich deshalb mit ihrem finnischen Verein Hämeenlinnan Lentopallokerho auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte, arbeitete sie in Wien an ihrem Comeback. Nun heuerte Schmit bei Volley Club Marcq-en-Barœul an.

Die Wienerin unterzeichnete beim Tabellenachten einen Vertrag bis Saisonende. Es ist ihr bereits fünftes Auslandsengagement nach Nawaro Straubing (GER), Volley Lugano (SUI), Volero Le Cannet (FRA) und eben Hämeenlinnan Lentopallokerho (FIN). „Da sich die erste Zuspielerin verletzt hat, war Marcq-en-Barœul auf der Suche nach einem Ersatz“, berichtet Schmit, die erst am Mittwoch zum Team stieß. „Daher gibt es auch noch nicht allzu viel zu berichten. Ich habe allerdings alle medizinischen Checks und schon zwei Trainings hinter mir. Im Kader stehen einige Südamerikanerinnen, dementsprechend temperamentvoll geht es zu.“

Am Samstag empfängt Marcq-en-Barœul den Tabellendritten Nantes. „Zumindest ist dies der momentane Stand. Da es allerdings auch bei Ligue A-Vereinen derzeit wieder vermehrt Covid-19-Fälle gibt, kommt es immer wieder zu Absagen bzw. Verschiebungen“, weiß Schmit, die natürlich hofft, für ihren neuen Arbeitgeber schon Samstagabend erstmals aufspielen zu können: „Ich bin fit, dem Rücken geht es gut. Ich werde aber in Zukunft mehr darauf achten müssen. Es bleibt ein Problembereich, an dem ich gezielt arbeiten muss.“

SPORTLIVE