ÖVV-Burschen verpassen direkte EM-Qualifikation

  • 8. Januar 2022

Österreichs Volleyball-Jugendnationalteam der Burschen musste sich im Finale des EM-Qualifikationsturniers in Maribor Slowenien 1:3 (22:25, 20:25, 25:22, 13:25) geschlagen geben. Daher verpasste das ÖVV-Team die direkte Qualifikation für die Endrunde im Juli, bekommt aber im April eine weitere Chance, das EM-Ticket zu lösen.

Rotweißrot hatte auf dem Weg ins Finale 3:0-Siege gegen Ungarn, Kroatien und Israel gefeiert, in der Gruppenphase auch Slowenien 3:2 besiegt. Samstagabend drehten die Gastgeber den Spieß allerdings um und setzten sich recht souverän durch. Topscorer für Rotweißrot waren Kapitän Lukas Glatz (13) und Benedikt Sablatnig (11). Glatz wurde auch zum besten Außenangreifer des Turniers gewählt.

MU18-Teamtrainerin Nina Sawatzki: „Wir haben leider im Finale nicht an die Leistungen aus den Spielen davor anschließen können. Wir haben sehr gut serviert und auch blockiert, aber ohne einer stabilen Annahme und Durchschlagskraft im Angriff kann man nicht gewinnen. Man muss akzeptieren, dass die Slowenen heute das kompaktere Team waren.“

ÖVV- Sportdirektor Gottfried Rath-Zobernig: „Wie schon vor einem Jahr hat sich auch heuer gezeigt, dass Österreich und Slowenien die besten MEVZA-Teams in diesem Jahrgang sind. Heute muss man den Slowenen gratulieren, sie haben das Finale verdient gewonnen. Schon im Februar geht es für die Burschen mit der Vorbereitung auf die zweite Qualirunde im April weiter. Wir hoffen natürlich, dass wir dann wie 2021 das EM-Ticket lösen. Der ÖVV wird sich bei der CEV bemühen, dieses Turnier in Steinbrunn austragen zu können.“

ÖVV-Mädchen verpassen zweite Runde

Die ÖVV-Mädchen haben die zweite EM-Quali-Runde verpasst. Das Team von Headcoach Tereza Soukup war am Freitag mit einer Niederlage gegen Slowakei in das Turnier im kroatischen Zadar gestartet, Samstagfrüh musste man sich Slowenien 1:3 (13:25, 21:25, 25:22, 19:25) geschlagen geben und am Abend im entscheidenden Spiel Israel 2:3 (30:28, 25:17, 24:26, 15:25, 13:15) beugen. Somit wird Rotweißrot das Turnier auf dem sechsten Platz beenden. Zum Aufstieg in die nächste Runde wäre zumindest Rang fünf nötig gewesen. Das ÖVV-Team beschließt die EM-Quali am Sonntag gegen Tschechien.

„Die Mädchen sind natürlich sehr enttäuscht. Im dritten Satz lagen wir 23:21 voran, konnten den Sack aber nicht zumachen. Im Tiebreak stand es 12:10 für uns, auch diesen Vorteil konnten die Mädchen nicht nutzen. Man muss aber auch anmerken, dass Israel in den entscheidenden Phasen unglaublich verteidigt hat. Auch wenn diese Niederlage sehr schmerzt, stimmt uns die Entwicklung einiger Spielerinnen bei diesem Turnier für die Zukunft sehr positiv“, resümierte Teammanager Christoph Baumgartner.

ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath-Zobernig: „Das ist eine ganz besonders bittere Niederlage. Das Fehlen von Lia Berger und Lilli Hohenauer, die beide leider noch nicht wieder zu 100 Prozent fit waren und daher geschont wurden, hat sich über das Turnier gesehen schon ausgewirkt.“

Zum Abschluss traf das WU17-Team am Sonntag auf Tschechien. Der EM-Gastgeber nahm am Turnier in Zadar außer Konkurrenz teil, dementsprechend war das Ergebnis (0:3) zweitrangig. Danach resümierte Cheftrainerin Tereza Soukup: „Wir haben unser Ziel nicht erreicht, hatten es am Samstag in unseren Händen, aber die Partie durch Fehler aus der Hand gegeben. Trotzdem muss ich meine Spielerinnen loben, sie haben sich in den vergangenen Tagen sehr gut weiterentwickelt. Es ist ein guter Jahrgang und ich hoffe natürlich, dass die Spielerinnen bei ihren Vereinen weiter gut arbeiten, damit sie die nächsten Schritte machen können.“

Libera Isabella Frint: „Wir haben uns als Team gut gefunden, obwohl beide Hautangreiferinnen nicht dabei waren. In Zukunft müssen wir mit dem Service mehr Druck machen, aber gleichzeitig die Eigenfehlerquote niedrig halten. Außerdem müssen wir, in engen Phasen ruhiger werden.“

MU18-EM-Qualifikation (1. Runde) in Maribor/Slowenien

06.01.: Österreich ’05 vs. Ungarn ’05 3:0 (25:17, 26:24, 25:16)
06.01.: Kroatien ’05 vs. Österreich ’05 0:3 (23:25, 12:25, 15:25)
07.01.: Slowenien ’05 vs. Österreich ’05 2:3 (25:16, 22:25, 25:21, 23:25, 5:15)

Halbfinale
07.01.: Österreich ’05 vs. Israel ’05 3:0 (25:18, 26:24, 25:18)

Finale
08.01.: Österreich ’05 vs. Slowenien ’05 1:3 (22:25, 20:25, 25:22, 13:25)

Spielplan, alle Ergebnisse, Statistiken und Tabellen

WU17-EM-Qualifikation (1. Runde) in Zadar/Kroatien

07.01.: Österreich ’06 vs. Slowakei ’06 0:3 (15:25, 11:25, 23:25)
08.01.: Slowenien ’06 vs. Österreich ’06 3:1 (25:13, 25:21, 22:25, 25:19)

Spiel um Platz 5
08.01.: Österreich ’06 vs. Israel ’06 2:3 (30:28, 25:17, 24:26, 15:25, 13:15)

Spielplan, alle Ergebnisse, Statistiken und Tabellen

SPORTLIVE