Hammarberg/Grössig triumphieren in Den Haag

  • 31. Dezember 2022

Timo Hammarberg und Laurenc Grössig ist zum Jahresabschluss ein großer Wurf gelungen. Die ÖVV-Youngsters haben sich beim Hallen-Future in Den Haag den Sieg und damit ihren ersten Titel auf der Beach Pro Tour gesichert.

Hammarberg/Grössig konnten ohne Satzverlust ins Finale einziehen. Die Bronzemedaillengewinner der U22-EM gewannen in der Vorrunde am Donnerstag gegen Sacit Kurt/Batuhan Kuru (TUR) 21:14, 21:10 und gegen Dirk Boehlé/Mees Sengers (NED) 21:17, 21:10. Auch im Viertelfinale Freitagvormittag ließen Hammarberg, der an der Seite von Tim Berger im Juli sensationell U20-Europameister wurde, und Grössig nichts anbrennen, sie fertigten Sam van Der Loo/Quinten Groenewold (NED) 21:13, 21:9 ab. Im Duell um ein Finalticket behielten Hammarberg/Grössig gegen Nicolai Hovmann Overgaard/Mads Møllgaard (DEN) 21:18, 21:13 die Oberhand. Im Endspiel traf das ÖVV-Team auf Samuel Cattet/Olivier Barthelemy (FRA), machte einen Satzrückstand wett, um mit 19:21, 21:16 22:20 zu triumphieren.

„Es ist ein Wahnsinn, es war ein unfassbares Turnier. Wir hätten nie damit gerechnet, ich bin sehr stolz auf unsere Leistung. Der letzte Satz war wirklich hart. Es hätten genauso die Franzosen gewinnen können, aber wir haben es noch mehr gewollt und den entscheidenden Punkt gemacht“, berichtete Hammarberg. Ein Resümee und zur Zukunft: „Ich kann auf ein unglaubliches Jahr zurückblicken. Es gab einige Highlights, aber dieser Erfolg ist über alles zu stellen. Ich weiß jetzt, wie es sich anfühlt zu siegen und im neuen Jahr will ich noch mehr davon. Trotzdem mache ich jetzt einmal Pause und setzte mir neue Ziele.“

Mit Eva Freiberger/Franziska Friedl war in Den Haag ein zweites rotweißrotes Duo im Einsatz. Nach einer 16:21, 21:15, 13:15-Niederlage zum Auftakt gegen Ieva Dumbauskaite/Skalve Krizanauskaite (LTU) gelang durch einen 21:18, 21:13-Sieg über Ziva Javornik/Maja Marolt (SLO) der Einzug in die Zwischenrunde. In dieser setzten sich Freiberger/Friedl gegen Kirsten Bröring/Emma Piersma (NED) 21:16, 21:19 durch. Das Aus kam im Viertelfinale. Im Duell mit dem topgesetzten Duo Brecht Piersma/Emi van Driel (NED) zogen die Österreicherinnen 9:21, 9:21 den Kürzeren.

SPORTLIVE/PM/RED