Freiberger und Fink gehen getrennte Wege

  • 23. November 2021

Nach zwei erfolgreichen Saisonen – u.a. Platz 4 bzw. Rang 5 bei den vergangenen Staatsmeisterschaften, internationale Top5-Platzierungen und ABVT PRO 160-Turniersieg – trennen sich die Wege von Oberösterreicherin Eva Freiberger und Wienerin Viktoria Fink.

„Was wir in den letzten beiden Jahren organisatorisch auf die Beine gestellt haben, war eine Meisterleistung, aufgrund von Änderungen im privaten Umfeld ist die Flexibilität leider nicht mehr so vorhanden, daher die Trennung wohl eine logische Konsequenz“, so Freiberger in einer Aussendung.

Dass die beiden aber vielleicht doch noch einmal gemeinsam auf einer Feldhälfte stehen könnten, kann nicht völlig ausgeschlossen werden, wie Fink unterstreicht: „Wir haben zwar erstmal jeweils eigene Herausforderungen zu bewältigen, aber wer weiß, was kommt – sag niemals nie.“

PM/RED