DenizBank AG VL Women: Graz, Linz-Steg und Sokol/Post können Samstag Halbfinaleinzug fixieren

  • 4. März 2021

Am Samstag bietet sich den Top-3 des DenizBank AG VL Women-Grunddurchgangs bereits die erste Chance, ins Halbfinale einzuziehen. UVC Holding Graz empfängt Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz, Cupsieger STEELVOLLEYS Linz-Steg hat VC Tirol zu Gast und Rekordmeister SG VB NÖ Sokol/Post bekommt es mit ATSC Kelag Wildcats zu tun. PSV VBG Salzburg und TI-abc-fliesen-volley treffen erst am Montag im ORF Sport+-Livespiel aufeinander.

Graz gewann das erste Viertelfinalduell mit Trofaiach/Eisenerz in drei souveränen Sätzen, „Wir wollen am Samstag im Raiffeisen Sportpark den Sack zumachen. Die ersten drei Saisonspiele gegen Eisenerz/Trofaiach konnten wir gewinnen und werden am Samstag auch alles Mögliche tun, um diese Serie fortzusetzen“, verspricht Graz-Coach Matthias Pack und Kapitänin Eva Dumphart ergänzt: „Es ist immer schwierig, als klarer Favorit in so ein Spiel zu gehen. Die Erzbergmadln haben nichts mehr zu verlieren und von uns erwartet jeder, dass wir gewinnen. Wenn wir aber unsere Leistung abrufen, dann sollten wir am Samstag den Halbfinaleinzug feiern können.“

Die STEELVOLLEYS siegten am vergangenen Samstag in Innsbruck bei VCT nach Satzrückstand. In den Durchgängen zwei bis vier war der Favorit das klar bessere Team. „Wir haben den Satzverlust weggesteckt und uns danach wenig Schwächen geleistet. Dennoch ist man in solchen Situationen nie davor gefeit, dass der Gegner plötzlich einen Lauf bekommt und einen zweiten Satz gewinnt. Dann geht’s in den Tie-Break, in dem tatsächlich alles möglich ist. In Linz nehmen wir uns daher umso mehr vor, mit einem Satzgewinn zu starten und damit die Tirolerinnen sofort unter Druck zu setzen“, erläutert Linz-Steg-Coach Roland Schwab, der sich der Qualitäten seines Teams sicher ist: „Wenn unser System stabil ist, verfügen wir über mehr Optionen und größere Power am Angriff.“

Ohne Satzgewinn blieben die Wildcats in ihrem ersten Viertelfinale gegen Sokol/Post, dementsprechend stehen sie am Samstag bereits mit dem Rücken zur Wand. „Wir mussten zuletzt verletzungsbedingt Spielerinnen vorgeben. Dass das gerade in den Playoffs passieren muss, ist natürlich unglücklich. Fest steht aber, dass wir uns steigern müssen, wollen wir die Best-of-3-Serie noch einmal spannend machen“, weiß Wildcats-Obmann Josef Laibacher. Sollte der Außenseiter für eine Überraschung sorgen, stünde am Sonntag – wie auch in Linz und Graz – ein Entscheidungsspiel auf dem Programm.

Sokol/Post-Neuzugang Sonja Katz: „Unser Ziel ist ganz klar der Halbfinaleinzug, deswegen haben wir das letzte Match gegen Klagenfurt gründlich analysiert und uns dementsprechend gut auf Samstag vorbereitet. Die Wildcats können befreit aufspielen, was sie zu einem unberechenbaren Gegner macht.“

DenizBank AG VL Women, Viertelfinale (best-of-3)

27.02.: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. SG VB NÖ Sokol/Post 0:3 (20:25, 12:25, 17:25)
27.02.: TI-abc-fliesen-volley vs. PSV VBG Salzburg 3:1 (25:19, 22:25, 25:21, 25:20)
27.02.: SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz vs. UVC Holding Graz 0:3 (21:25, 20:25, 12:25)
27.02.: VC Tirol vs. ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg 1:3 (25:20, 14:25, 13:25, 17:25)

06.03., 16:30: SG VB NÖ Sokol/Post vs. ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt
06.03., 17:30: UVC Holding Graz vs. SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz
06.03., 18:00: ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg vs. VC Tirol
08.03., 20:20: PSV VBG Salzburg vs. TI-abc-fliesen-volley (live in ORF Sport+)

falls notwendig

07.03., 13:00: SG VB NÖ Sokol/Post vs. ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt
07.03., 14:30: UVC Holding Graz vs. SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz
07.03., 16:00: ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg vs. VC Tirol
13.03., -tba- : PSV VBG Salzburg vs. TI-abc-fliesen-volley

Ergebnisse, Stats und Spielplan

SPORTLIVE/RED