AVL Women-Vorschau: Wildcats fordern zum Abschluss der Hinrunde STEELVOLLEYS

  • 2. Dezember 2022

Am Wochenende ist Halbzeit im AVL Women-Grunddurchgang. Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg und UVC Holding Graz stehen mit je 21 Punkten an der Tabellenspitze und haben am Samstag in der neunten Runde Heimvorteil. Während der Titelverteidiger den Vierten, ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt, empfängt, treffen die Murstädterinnen auf Aufsteiger ASKÖ Volksbank Purgstall (9.). Dieses Duell gibt es am Sonntagvormittag ein weiteres Mal im Raiffeisen Sportpark – nämlich im ersten Viertelfinale des Austrian Volley Cup. VB NÖ Sokol/Post (3.) musste innerhalb einer Woche zwei bittere Niederlagen einstecken. Der Rekordmeister verlor zunächst den AVL-Schlager um die Tabellenführung gegen die STEELVOLLEYS und scheiterte dann im CEV Challenge Cup. Auswärts bei PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg (6.) will Sokol/Post zurück in die Erfolgsspur. Den sechsten Sieg peilt TI-ROWA-Moser-volley (5.) gegen das punktelose Schlusslicht TSV Sparkasse Hartberg an. Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz (7.) hat fünf Niederlagen in Folge kassiert, gegen UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn (8.) hoffen die Steirerinnen endlich wieder auf ein Erfolgserlebnis. Livestreams aller AVL-Spiele findet Ihr auf LAOLA1!

Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg fixierte am Mittwoch bei RSR Walfer ((LUX) souverän den Aufstieg ins Challenge Cup-Sechzehntelfinale, in dem man am 14. und 21. Dezember auf Aris Thessaloniki (GRE) trifft. Die Wildcats aus Klagenfurt verabschiedeten sich hingegen am Donnerstag von der internationalen Bühne, schieden gegen VK Prostejov (CZE) aus. „Klagenfurt ist schwer einzuschätzen, die Leistungen waren bislang noch nicht hundertprozentig stabil. Wir wollen die Hinrunde jedenfalls mit einem Sieg abschließen. Damit würde der Abstand zu Klagenfurt auf acht Punkt anwachsen“, berichtet STEELVOLLEYS-Headcoach Facundo Morando.

Klar in der Favoritenrolle sind die Damen des UVC Holding Graz gegen Aufsteiger ASKÖ Volksbank Purgstall. „Unsere Mannschaft ist derzeit in sehr guter Verfassung und heiß auf jedes Spiel. Wir werden einige Varianten probieren und ich erwarte mir zwei Siege am Wochenende“, so Graz-Trainer Dominik Blaha vor dem AVL- und Cup-Duell mit Purgstall.

VB NÖ Sokol/Post vergab am Dienstag im Challenge Cup-Rückspiel beim dänischen Club Holte IF im Golden Set zwei Matchbälle. „Natürlich sind wir sehr enttäuscht, die Europacuppartien waren aber auch ein sehr gutes Learning für uns“, berichtet Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova, deren Team am Samstag bei PSVBG Salzburg gastiert. Der Tabellensechste hatte verletzungsbedingt einen schwierigen Saisonstart, ist aber dennoch auf Playoffkurs. „Mit der Rückkehr von Anouk van Nord nach ihrer Knöchelverletzung und Neuzugang Nataliia Ksendzuk (Diagonal/UKR, Anm.) können wir wieder effizienter trainieren. Nun müssen wir daran arbeiten, alle in die Spielabläufe zu integrieren, um unsere Qualität zu steigern“, berichtet PSVBG-Headcoach Ulrich Sernow und fügt hinzu: „Wir wollen unsere Heimatmosphäre nutzen, um aus der Underdog-Position zu zeigen, was in uns steckt.“

Die Spielerinnen des TSV Sparkasse Hartberg wollen verhindern, dass für sie die Hinrunde ohne Punkt zu Ende geht. Mit dem Auswärtsspiel bei TI-ROWA-Moser-volley wartet allerdings eine schwierige Aufgabe auf das Schlusslicht. Die Innsbruckerinnen haben bereits fünf Siege auf dem Konto, schlugen als einziges Team die Grazerinnen. TSV-Kapitänin Valentina Mogg: „Innsbruck ist freilich sehr gut, doch wir können befreit aufspielen. Wir werden von Woche zu Woche stärker und wollen uns jetzt einmal belohnen!“ 

Die Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz und UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn haben je dreimal gewonnen und acht Punkte gesammelt. Am Samstag kommt es zum Duell der Tabellennachbarn. „Wir haben zuletzt gegen Graz gut gespielt und phasenweise sogar geführt. Wenn wir so eine Leistung auch diese Woche abrufen können, steht einem Sieg nichts im Wege“, erklärt UNIONvolleys-Libera Jana Fendl.

AVL Women, 9. Runde

03.12., 16:00: TI-ROWA-Moser-volley vs. TSV Sparkasse Hartberg
03.12., 17:30: UVC Holding Graz vs. ASKÖ Volksbank Purgstall
03.12., 18:00: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg vs. VB NÖ Sokol/Post
03.12., 18:30: Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz vs UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn
03.12., 18:30: Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg vs. ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt

Modus:
Grunddurchgang (18 Runden) bis 19. Februar, danach Playoffs (beginnend mit Viertelfinale) bzw. Relegation (9. u. 10. GD)

Spielplan, Ergebnisse, Tabelle und Statistiken


Hier geht’s zu den AVL-Livestreams und -Livescores

SPORTLIVE/PM/RED