AVL Women-Vorschau: Erzbergmadln fordern STEELVOLLEYS

  • 3. November 2022

Nach vier AVL Women-Runden hat Meister Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg eine blütenweiße Weste, musste noch keinen Satz abgeben. Am Samstag gastiert das Team von Headcoach Facundo Morando bei Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz. Die Steirerinnen haben acht Punkte eingefahren, sind Vierte. Erster Verfolger des Tabellenführers aus Linz ist VB NÖ Sokol/Post. Der Rekordmeister gastiert bei UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn. Auch UVC Holding Graz hält bei neun Punkten, die Murstädterinnen empfangen am Sonntag ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt. TI-ROWA-Moser-volley will mit einem Heimerfolg über PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg nach zwei Niederlagen zurück in die Erfolgsspur. Im Duell zwischen Aufsteiger ASKÖ Volksbank Purgstall und TSV Sparkasse Hartberg treffen jene Teams aufeinander, die in den ersten vier Runden noch nicht punkten konnten. LAOLA1 streamt alle AVL-Spiele live!

Bis zu 14 Spiele könnten auf die STEELVOLLEYS bis Weihnachten noch auf dem Programm stehen, sind sie doch in vier Bewerben im Einsatz.  „Jetzt wird es richtig ernst. In der Liga und im Cup waren wir bislang noch nicht gefordert und haben nur gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte gespielt. Damit ist vorläufig Schluss, uns stehen Woche für Woche und teilweise innerhalb weniger Tage Spitzenspiele bevor“, berichtet Trainer Morando, der sein Team für die bevorstehenden Herausforderungen gewappnet sieht: „Wir sind körperlich gut in Schuss. Abgesehen von der Sprunggelenksverletzung von Sophie Maass gibt es derzeit zum Glück keine Beeinträchtigungen. Das sind gute Voraussetzungen, um in eine solch intensive Phase zu gehen. Am Samstag gegen die Erzbergmadln gilt es, unsere physische Überlegenheit am Angriff klug einzusetzen. Wenn uns das gelingt, bin ich sehr zuversichtlich!“

Sokol/Post ist nach zwei Niederlagen zu Saisonstart (Supercup, erste AVL-Runde) in Fahrt gekommen, feierte bewerbsübergreifend vier Siege. Der nächste Gegner heißt UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn. Es ist das zweite Duell der beiden Teams in zehn Tagen. Zuletzt im Cup gab sich Sokol/Post keine Blöße. „Es wird nicht einfach, Sokol ist ein starker Gegner, aber wenn wir stabil unser Ding durchziehen, haben wir eine Chance“, erklärt UNIONvolleys-Kapitänin Janine Vogl.

Drei Siege, neun Punkte, 10:5 Sätze ist auch die Bilanz der Damen des UVC Holding Graz, die es Sonntagabend im Raiffeisen Sportpark mit den Wildcats aus Klagenfurt zu tun bekommen. „Sie sind sehr gefährlich und ich erwarte mir ein schwieriges Spiel. Nach dem Sieg über TI-volley kommen sie sicherlich voll motiviert nach Graz. Wir konnten aber sehr gut trainieren und sind heiß auf dieses Spiel vor unseren Fans“, so Graz-Coach Dominik Blaha.

TI-volley startete mit zwei klaren Erfolgen in die Saison, konnte danach allerdings nicht mehr anschreiben und rutschte von Platz zwei auf Rang sechs zurück. Die Innsbruckerinnen haben am Samstag PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg zu Gast. „Wir haben in der Analyse der Partie TI-volley vs. Wildcats gesehen, dass man mit sehr hohem Servicedruck den Spielaufbau der Innsbruckerinnen stören kann. Das wird in ihrer Heimhalle sicherlich eine Herausforderung, aber wir wollen keine Chance auslassen, um erfolgreich zu sein und Punkte für die Tabelle zu sammeln“, erläutert PSVBG-Headcoach Ulrich Sernow.

Für den Aufsteiger Purgstall gab es noch keine Punkte, das gilt auch für seinen Gegner am Samstag, Schlusslicht TSV Hartberg. Beide Teams hoffen dementsprechend auf ein Erfolgserlebnis.  „Dieses Spiel ist bereits sehr wichtig in Hinblick auf die Playoffs. Purgstall ist ein schwerer Gegner, den es zu knacken gilt. Wir wissen, dass wir siegen können und werden das auch realisieren“, gibt sich TSV-Angreiferin Selina Bauernfeind kämpferisch.

AVL Women-Grunddurchgang, 5. Runde

05.11., 17:00: UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn vs. VB NÖ Sokol/Post
05.11., 18:00: TI-ROWA-Moser-volley vs. PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
05.11., 18:00: ASKÖ Volksbank Purgstall vs. TSV Sparkasse Hartberg
05.11., 18:30: Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz vs. Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg
06.11., 18:30: UVC Holding Graz vs. ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt

Modus: Grunddurchgang (18 Runden) bis 19. Februar, danach Playoffs (beginnend mit Viertelfinale) bzw. Relegation (9. u. 10. GD).

Spielplan, Ergebnisse, Tabelle und Statistiken

Hier geht’s zu den AVL-Livestreams und -Livescores

Hier geht’s zu allen Teams

SPORTLIVE/PM/RED