AVL Women: Top-4 fahren drei Punkte ein

  • 4. Dezember 2021

In der 13. Runde des AVL Women-Grunddurchgangs gab es für die Top-Teams durchwegs drei Punkte. Tabellenführer STEELVOLLEYS Linz-Steg setzte sich bei ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt 3:1 (25:23, 25:23, 21:25, 25:19) durch und hat weiterhin vier Zähler Vorsprung auf Verfolger VC Tirol. Die besten Scorerinnen: Nikolina Bajic (18), Skylar Iott und Lucia Aichholzer (je 14) bzw. Jocelyn Urias Castro (21) und Sophie Wallner (15). „Auswärts gegen angriffslustige Wildcats, die uns endlich wieder schlagen und Punkte sammeln wollten, mit 3:1 zu gewinnen, ist eine tolle Sache“, erläuterte Linz-Steg-Coach Roland Schwab nach dem wettbewerbsübergreifend zehnten Sieg über die Gastgeberinnen in Folge. Vor allem mit einem starken Service und einer guten Blockleistung habe man entscheidende Akzente setzen können. „Das hat uns den Weg zum Sieg geebnet“, so Schwab weiter.

Klagenfurt-Obmann Josef Laibacher resümierte: „Das war ein spannendes, knappes Spiel, das sich Zuschauer verdient hätte. Zu Beginn hatten wir in der Annahme Probleme, auch das Service war in den Sätzen eins und zwei nicht unsere Stärke. Über weite Strecken waren wir aber auf Augenhöhe. Das stimmt uns zuversichtlich für die restliche Saison.“

VC Tirol bleibt in der Erfolgsspur, wurde in der 13. Runde des AVL Women-Grunddurchgangs bei TSV Sparkasse Hartberg mit 3:0 (25:12, 25:23, 25:23) seiner Favoritenrolle gerecht und liegt weiterhin vier Punkte vor SG VB NÖ Sokol/Post auf Platz zwei. Im zweiten und dritten Satz war der Vorletzte allerdings mit dem Team von Headcoach Facundo Motando absolut auf Augenhöhe. Die besten Scorerinnen: Sofia Kirikova (13) und Marie Bruckner (12) bzw. Irene Verasio (14), Anilise Fitzi und Eva Stabentheiner (je 12).

SG VB NÖ Sokol/Post verteidigte durch einen harterkämpften 3:1 (25:19, 21:25, 25:11, 27:25)-Heimsieg über SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz Platz drei. Im vierten Durchgang standen die Steirerinnen kurz davor, ein Tie-Break zu erzwingen, vergaben aber vier  Satzbälle in Folge (24:20). „Unser Zusammenhalt war heute ganz wichtig. Nur so haben wir im vierten Satz zurückkommen können. Wir haben um jeden Punkt gekämpft und uns den 3:1-Sieg dadurch auch verdient“, so Sokol/Post-Diagonalspielerin Julia Trunner. Topscorerinnen waren Aida Mehic (17) und Lucia Miksikova (15) bzw. Julia Mitter (20) und Sara Chiara Neiss (12). Mitter ist mit nun 199 Punkten die erfolgreichste Angreiferin der Liga. Der Rekordmeister ist bereits am Sonntag erneut im Einsatz, empfängt Hartberg. Die Partien dieses Wochenendes sind für Sokol/Post auch Vorbereitung auf das Hinspiel im Challenge Cup-Achtelfinale am 8. Dezember, 19 Uhr, in Wien gegen C.S.M. Lugoj aus Rumänien.

TI-wellwasser®-volley feierte einen souveränen Sieg bei Schlusslicht UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn, gewann in 69 Minuten 3:0 (25:19, 25:18, 25:16). Aleksandra Omelaniuk und Maja Lasic steuerten jeweils 11 Punkte zum Erfolg bei, Anastasija Simic auf Seiten der Gastgeberinnen scorte zehnmal. Für die viertplatzierten Innsbruckerinnen war es der achte Sieg im 12. Spiel. „Wir waren gewarnt durch die teilweise knappen Ergebnisse der Niederösterreicherinnen. Daher bin ich heute sehr zufrieden. Der schnelle Sieg war insbesondere im Hinblick auf das dichte Programm kommende Woche – Nachtragsspiel am Feiertag in Salzburg, am Samstag Heimpartie gegen Sokol/Post – sehr wichtig“, berichtete TI-Headcoach Roe Hernandez. UNIONvolleys-Trainerin Danuta Brinkmann zeigte sich vor allem mit der Annahme zufrieden. Im Angriff habe man sich gegen physisch überlegene Blockspielerinnen allerdings schwergetan. „Daran werden wir weiter arbeiten“, so Brinkmann.

Aufgrund von bestätigten Coronafällen bzw. aufrechter Quarantänebescheide musste UVC Holding Graz gegen PSV VBG Salzburg verschoben werden.

AVL Women-Grunddurchgang

04.12.: UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn vs. TI-wellwasser®-volley 0:3 (19:25, 18:25, 16:25)
04.12.: SG VB NÖ Sokol/Post vs. SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz 3:1 (25:19, 21:25, 25:11, 27:25)
04.12.: TSV Sparkasse Hartberg vs. VC Tirol 0:3 (12:25, 23:25, 23:25)
04.12.: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. STEELVOLLEYS Linz-Steg 1:3 (23:25, 23:25, 25:21, 19:25)
04.12., 19:00: UVC Holding Graz vs. PSV VBG Salzburg VERSCHOBEN WEGEN COVID-19
05.12., 15:00: SG VB NÖ Sokol/Post vs. TSV Sparkasse Hartberg

Ergebnisse, Spielplan, Statistiken und Tabelle

SPORTLIVE/PM/RED