AVL Women: Die Jagd auf Titelverteidiger Linz-Steg beginnt – ab heute alle Spiele live auf LAOLA1

  • 29. September 2022

Am Samstag um 15.30 Uhr erfolgt der Startschuss zur Austrian Volley League Women 2022/23. Den Auftakt macht das Duell zwischen UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn und TI-ROWA-Moser-volley (15.30 Uhr). Im Abendspiel stehen einander ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt und TSV Sparkasse Hartberg gegenüber (19 Uhr). Sonntagmittag (12 Uhr) empfängt im Schlager UVC Holding Graz den Vizemeister und ÖVV-Cup-Sieger VB NÖ Sokol/Post. Die Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg beginnen ihre Mission Titelverteidigung mit einem Heimspiel gegen PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg und Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz bekommt es mit Aufsteiger ASKÖ Volksbank Purgstall zu tun (jeweils 17 Uhr). LAOLA1 streamt diese Saison alle AVL-Spiele (Damen und Herren) live!

Die UNIONVolleys verpassten in der vergangenen Saison die Playoffs mussten in die Relegation, konnten sich aber schlussendlich souverän den Verblieb in der höchsten Spielklasse sichern. TI-volley wurde Sechster, ist der Papierform nach zum Liga-Auftakt in der Favoritenrolle. UNIONVolleys-Kapitänin Janine Vogl gibt sich zuversichtlich: „Wir haben die vergangenen Wochen gut trainiert, außerdem haben wir Heimvorteil. TI-volley ist zwar eine starke Mannschaft, aber wir sind auch nicht zu unterschätzen!“

Die Wildcats starten mit einem neuen Trainerduo in die Saison. Der Neo-Headcoach heißt  Stefan Spirk, Co-Trainerin ist mit Sophie Wallner die ehemalige Teamkapitänin. Erster Gegner ist Hartberg. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir unsere Wunschtrainer an Bord holen konnten“, zeigt sich Obmann Josef Laibacher ob der Neubesetzung zufrieden. „Stefan hat in den vergangenen Jahren in Auswahlmannschaften internationale Erfahrung gesammelt. Diese Erkenntnisse bringt er mit in die Lindwurmstadt. Sophie hatte Angebote aus ganz Österreich. Dass sie sich für uns entschieden hat, ist vor allem der interessanten Nachwuchssituation in Kärnten zu verdanken!“

Bei Graz und Sokol/Post gab es im Sommer größere personelle Veränderungen. „Die Mädels arbeiten sehr hart und ich bin überrascht, wie gut sie sich entwickeln. Wir alle können es kaum erwarten, am Wochenende endlich in die Meisterschaft zu starten“, berichtet Dominik Blaha, Neo-Coach der Murstädterinnen. Sokol/Post hat schon ein Bewerbsspiel in den Beinen, bestritt am vergangenen Samstag den ersten AVL-Supercup gegen Linz-Steg, musste sich aber trotz guter Leistung über weite Strecken 0:3 geschlagen geben. „Sokol/Post hat vielleicht einen kleinen Vorteil, ich bin aber überzeugt, dass unsere Damen bereit sind und voll motiviert ins Spiel starten werden. Wir haben einige neue Spielerinnen und ich hoffe auf eine gut gefüllte Halle“, so Graz-Sportdirektor Frederick Laure.

Die Damen von Sokol/Post haben in dieser Saison ein klares Ziel vor Augen: Nach der 1:3-Niederlage in der vergangenen AVL-Finalserie soll heuer der letzte Schritt gemacht werden. Neo-Kapitänin Lucia Miksikova: „Wir können das erste Liga-Spiel kaum erwarten und hoffen nach der guten Vorbereitung, auf ein positives Ergebnis.“ Die Statistik der vergangenen Partien spricht für Sokol/Post. Der Rekordmeister gewann gegen Graz viermal in Folge.

Eine schwierige Aufgabe steht PSVBG Salzburg bevor. Die Truppe von Headcoach Ulrich Sernow gastiert beim Meister und frischgebackenen Supercup-Sieger Linz-Steg. Das Saisonziel ist das Erreichen des Playoffs der Top-8. „Der Kader war komplett und wir haben es geschafft, in der Vorbereitung ein kompaktes Team zu formen. In den 10 Vorbereitungsspielen hat sich die Mannschaft stätig stabilisiert und entwickelt. Leider haben sich bei einem Turnier in Italien vergangenes Wochenende mit Lisa Sernow (Knie) und Anouk van Noord (Fußgelenk) zwei Stammspielerinnen schwer verletzt. Solche Ausfälle tun natürlich sehr weh, aber ändern nichts an unserer Zielstellung“, erklärt der Salzburg-Trainer.

STEELVOLLEYS-Coach Facundo Morando weiß natürlich um die Personal-Situation des Gegners: „Diese Ausfälle zu kompensieren, wird ihnen nicht leichtfallen. Das wird für uns aber kein Grund sein, an unserer Spielanlage etwas zu ändern. Wir wollen unabhängig vom Gegner immer entschlossen auftreten. Salzburg hat definitiv nichts zu verlieren und wird noch mehr riskieren. Darauf müssen wir vorbereitet sein.“

Austrian Volley League Women, 1. Runde

01.10., 15:30: UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn vs. TI-ROWA-Moser-volley
01.10., 19:00: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. TSV Sparkasse Hartberg
02.10., 12:00: UVC Holding Graz vs. VB NÖ Sokol/Post
02.10., 17:00: Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg vs. PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
02.10., 17:00: Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz vs. ASKÖ Volksbank Purgstall

Modus: Grunddurchgang (18 Runden) bis 19. Februar, danach Playoffs (beginnend mit Viertelfinale) bzw. Relegation (9. u. 10. GD).

Spielplan, Ergebnisse, Tablle und Statistiken

Hier geht’s zu den AVL-Livestreams und -Livescores

AVL Women-Teams Zu-/Abgänge

Oberbank STEELVOLLEYS Linz-Steg

Zugänge: Harlee Kekauoha (USA/Diagonalangriff), Silvie Pavlova (CZE/Mittelblock), Brooke Botkin (USA/Außenangriff), Tatjana Vera (ARG/Zuspiel), Martina Serramalera (ARG/Zuspiel), Sophie Maass (Mittelblock)

Abgänge: Jutta Riikonen, Sophie Wallner, Marisa Cerchio, Jocelyn Urias, Carinne Gebhardt

Trainer: Facundo Morando (neu)

VB NÖ Sokol/Post

Zugänge: Anilise Fitzi (Mittelblock), Eva Stabentheiner (Außenangriff)

Abgänge: Diana Mitrengova, Aida Mehic, Monika Chrtianska, Silvie Pavlova, Latoya Hutchinson

Trainerin: Zuzana Pecha-Tlstovicova

UVC Holding Graz

Zugänge: Tereza Diatkova (CZE/Diagonalangriff), Marie Bruckner (Außenangriff), Martina Weiß, (Libera), Una Dizdarevic (Mittelblock) Lea Wasserfaller (Diagonalangriff)

Abgänge: Ursula Ehrhart, Anja Dörfler, Sophie Maass, Lea Zeisberger, Maja Nöhrer, Kora Schaberl

Trainer: Dominik Blaha (neu)

ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt

Zugänge: Jana Zierler (Zuspiel), Ehize Omoghibo (USA/Außenangriff)

Abgänge: Skylar Iott, Katja Jontes, Monika Bauer

Trainer: Stefan Spirk (neu)

TI-ROWA-Moser-volley

Zugänge: Hannah Köchl (Libera), Nadia Brindlinger (Außenangriff), WOLLYN Maya Wollyn (GER/Mittelblock), Maryna Fedchuk (UKR/Außenangriff), Ashtyn McKenzie (CAN/Diagonalangriff)

Abgänge: Leonie Lasser, Aleksandra Omelaniuk, Julia Nilsson, Isabella Pleninger

Trainer: Roe Hernandez

SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz

Zugänge: Anna Mayr (Libera), Dora Gadzic (CRO/Zuspiel), Theresa Scheitz (Mittelblock), Noushin Sedaghatpour (IRN/Mittelblock)

Abgänge: Kathrin Marcher, Sarah Rechberger, Kato De Meersman, Laura Gubicza, Romana Stojcevic

Trainer: Olaf Mitter

PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg

Zugänge: Sonja Schweiger (GER/Zuspiel) , Anouk Van Noord (NED/Diagonalangriff), Katie Adamson (NZL/Mittelblock), Anna Lacek (Diagonalangriff), Anastasiia Tyshchenko (UKR/Außenangriff)

Abgänge: Magdalena Karpinska, Willow Lewington, Ann Richards

Trainer: Ulrich Sernow

TSV Sparkasse Hartberg

Zugänge: Selina Bauernfeind (universal)

Abgänge: Marie Bruckner, Martina Weiß

Trainer: Boris Bujak

UNIONvolleys Bisamberg-Hollabrunn

Zugänge: Katharina Leeb (Zuspiel), Ingrid Grafik (Mittelblock), Jana Fendl (Libera), Katharina Juzufi (Diagonal-/Außenangriff), Michaela Wengler (Diagonal-/Außenangriff)

Abgänge: Melanie Gerhardt, Stephanie Weiss, Laura Poschenreithner, Anastasija Simic, Lena Magyar

ASKÖ Volksbank Purgstall (Aufsteiger)

Zu-/Abgänge: keine

Trainer: Ali Bajraktarevic

Hier geht’s zu allen Kadern

SPORTLIVE/PM/RED