AVL Men-Vorschau: Meister Union Waldviertel gastiert im Schlager bei Zadruga Aich/Dob

  • 3. November 2022

Zadruga Aich/Dob und Union Raiffeisen Waldviertel bestreiten Samstagabend in der JUFA-Arena Bleiburg das Topspiel der fünften AVL Men-Runde. Der Meister startete sehr überzeugend in die Saison, feierte vier 3:0-Siege, während es für Aich/Dob nicht nach Wunsch lief. In Ried und Innsbruck mussten sich die Kärntner geschlagen geben, stehen mit sechs Punkten auf Rang sechs. Erster Verfolger von Union Waldviertel ist das wiedererstarkte Hypo Tirol Volleyballteam, das am Sonntag bei UVC Holding Graz gastiert. Die Innsbrucker mussten erst einen Punkt abgeben, die Murstädter kassierten hingegen bereits drei Niederlagen. Drei Siege konnten VCA Amstetten NÖ und TSV Raiffeisen Hartberg verbuchen. Am Samstag messen sich die beiden Teams in der Johann-Pölz-Halle. VBC TLC Weiz und VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt treffen am Sonntag aufeinander. Fest steht, dass dann eine Negativserie enden wird. Denn nach jeweils vier Niederlagen stehen diese Mannschaften am Ende der Tabelle. Weiz hat allerdings schon zwei Punkte auf dem Konto, während Klagenfurt erst einen Satz gewinnen konnte. LAOLA1 streamt alle AVL-Spiele live!

Aich/Dob und Union Waldviertel waren zwischen Dienstag und Donnerstag dreimal im MEVZA League-Einsatz, präsentierten sich dabei in guter Verfassung, feierten jeweils zwei Siege. Beide Teams sind also für den Schlager gerüstet. Für die Kärntner geht es nach den zwei AVL-Auswärtsniederlagen darum, nicht weiter an Boden zu verlieren. Die Nordmänner haben aufgrund ihrer noch makellosen Bilanz weniger Druck, wollen aber natürlich ihren Erfolgslauf fortsetzen. Zuletzt standen einander die beiden Teams im April in der AVL-Finalserie gegenüber. Union Waldviertel gewann alle vier Duelle. „Das wird ein absolutes Topspiel. Wir wollen so auftreten, wie über weite Strecken im Europacup und in der MEVZA League. Wir haben in der Meisterschaft einiges gutzumachen, müssen in der Tabelle nach oben kommen“, so Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu.

Auch VCA Amstetten NÖ startete diese Woche in die MEVZA League, konnte aber trotz guter Leistungen in Maribor nicht punkten. Am Samstag kommt TSV Hartberg mit breiter Brust ins Mostviertel. Nach drei AVL-Siegen in Folge ist man die Nummer eins in der Steiermark. „Sie liegen in der Tabelle punktegleich mit uns, sind sicherlich kein einfacher Gegner und nehmen den Schwung der vergangenen Erfolge mit nach Niederösterreich. Wollen wir drei Punkte holen, benötigt es eine konzentrierte Leistung“, blickt VCA-Sportdirektor Michael Henschke voraus. Und TSV-Manager Markus Gaugl: „Amstetten hat sicher den Anspruch, zu Hause gegen uns zu gewinnen. Ich meine aber, dass wir  absolut auf Augenhöhe sind und auch auswärts punkten werden. Das ist sicher eine sogenannte Schnittpartie im Hinblick auf die weiteren Saisonaufgaben!“

Nach drei 0:3-Niederlagen in Folge hofft man beim UVC Graz, am Sonntag eine Trendwende einleiten zu können. Mit Hypo Tirol kommt allerdings ein Gegner in den Raiffeisen Sportpark, der auf der Erfolgswelle schwimmt. „Innsbruck ist heuer sehr stark, wir gehen als Außenseiter in das Duell. Aber unsere Mannschaft hat das Zeug zu überraschen“, ist Graz-Sportdirektor Frederick Laure überzeugt. Hypo Tirol-Headcoach Stefan Chrtiansky: „Wir fahren nach Graz, um mit den vollen Punkten zurückzukommen, werden aber Graz sicher nicht unterschätzen. Sie sind besser als der Tabellenstand aussagt.“

„Die Burschen machen sich viel Druck – bleibt zu hoffen, dass sie auf dem Spielfeld besonnen bleiben“, erklärt Johann Huber, Headcoach der noch punktelosen Wörther-See-Löwen im Hinblick auf das Gastspiel bei Weiz. Kapitän Simon Frühbauer stellt klar: „Wir fahren nach Graz, um zu punkten!“

Abgeschlossen wird die fünfte Runde am 14. November mit dem ORF SPORT +-Livespiel zwischen UVC McDonald’s Ried und TJ Sokol V/Post SV Wien.

AVL Men-Grunddurchgang, 5. Runde

05.11., 18:30: VCA Amstetten NÖ vs. TSV Raiffeisen Hartberg
05.11., 19:00: SK Zadruga Aich/Dob vs. Union Raiffeisen Waldviertel
06.11., 16:00: UVC Holding Graz vs. Hypo Tirol Volleyballteam
06.11., 17:00: VBC TLC Weiz vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt
14.11., 20:20: UVC McDonald’s Ried vs. TJ Sokol V/Post SV Wien LIVE in ORF SPORT +

Modus: Grunddurchgang (18 Runden) bis 19. Februar, danach Playoffs (beginnend mit Viertelfinale) bzw. Relegation (9. u. 10. GD).

Spielplan, Ergebnisse, Tabelle und Statistiken

Hier geht’s zu den AVL-Livestreams und -Livescores

Hier geht’s zu allen Teams

SPORTLIVE/PM/RED