AVL Men: HYPO TIROL beendet Hinrunde ungeschlagen, Hartberg schlägt Aich/Dob

  • 3. Dezember 2022

AVL Men-Tabellenführer HYPO TIROL Volleyballteam hat Samstagabend die Hinrunde ohne Niederlage abgeschlossen. Der neunte Sieg gelang den Innsbruckern überaus souverän, sie gewannen beim Schlusslicht VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt in nur 61 Minuten 3:0 (25:14, 25:11, 25:18).

Topscorer der Gäste waren Niklas Kronthaler (12) und Mihkel Varblane (11). Kein Klagenfurter punktete zweistellig. HYPO TIROL VT-Cheftrainer Stefan Chrtiansky setzte diesmal auf viele junge Kräfte wie Niklas Jeschko und Lenny Örley. Ausschlaggebend für den klaren Erfolg war die starke Annahme. Besonders überzeugen einmal mehr Kronthaler mit einer perfekten Quote von 85 Prozent.

Das Topspiel der Runde ging in der JUFA-Arena Bleiburg in Szene und endete mit einem Auswärtssieg. Das Überraschungsteam der Saison, TSV Raiffeisen Hartberg, fuhr bei Vizemeister Zadruga Aich/Dob die nächsten drei Punkte ein, gewann in vier Sätzen (32:30, 19:25, 25:19, 25:23) und verteidigte Platz zwei. Topscorer Stefan Kaibald (29) und Noel Krassnig (17) bzw. für die Gäste Dorde Knezevic (28) und Dmytro Fedorenko (15). Hartbergs Rückstand auf das HYPO TIROL VT beträgt weiter fünf Punkte, Aich/Dob rutschte auf den fünften Rang ab.

FOTO © TSV Hartberg

FOTO © TSV Hartberg

TSV-Manager Markus Gaugl zeigt sich begeistert: „Unglaublich, was die Jungs leisten. Wir sind das Sensationsteam der Liga und am 10. Dezember kommt Gigant HYPO TIROL VT zu uns!“ Für das Schlagerspiel wird kräftig die Werbetrommel gerührt. „Eine ausverkaufte Halle hätten sich die Jungs allemal verdient. Wenn nicht am Samstag, wann dann“, so Hartbergs Erfolgscoach Markus Hirczy. Und Kapitän Max Steinböck ergänzt: „Nichts ist so wichtig wie das nächste Spiel. Wir sind sehr konzentriert und relativ locker, weil wir wissen, wie stark wir sind. Die Truppe ist echt cool!“

Neuer Vierter ist UVC McDonald’s Ried. Die Oberösterreicher wurden beim VBC TLC Weiz ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen 3:1 (25:23, 24:26, 25:23, 25:20). „Wir haben erneut phasenweise sehr gut gespielt, aber machen zu viele einfache Fehler. Wir müssen in der Rückrunde um jeden Punkt kämpfen“, gibt Weiz-Headcoach Michael Murauer die Richtung vor. Präsident Gernot Schoberer freute sich über eine volle Halle: „Die Stimmung hat gekocht. Leider konnten unsere Jungs keinen Punkt holen. Ich möchte mich bei allen für ihr Kommen bedanken!“

UVC Holding Graz kassierte nach zuletzt zwei Siegen wieder eine Niederlage, verlor im Raiffeisen Sportpark das Duell mit VCA Amstetten NÖ 0:3 (26:28, 23:25, 16:25). Die Mostviertler kletterten auf Rang drei, die Murstädter sind Achte. „Dieser Sieg ist hoch einzuschätzen. Die Grazer sind in guter Form und gerade die ersten beiden Sätze haben sie auch unterstrichen, dass sie kein Gegner sind, den man auf die leichte Schulter nehmen darf“, erklärt VCA-Sportdirektor Michael Henschke, in dessen Team vor allem Mittelblocker Robert Brzostowicz als Topscorer mit 19 Punkten hervorstach. Henschke weiter: „Ich denke, wir können ein sehr zufriedenes Zwischenresümee ziehen. Wir sind voll dabei im Kampf um die vordersten Positionen.“

Nach vier Liga-Pleiten in Folge konnte Titelverteidiger Union Raiffeisen Waldviertel wieder einen Erfolg verbuchen. Die sechstplatzierten Nordmänner bezwangen in der Stadthalle Zwettl TJ Sokol V/Post SV Wien 3:2 (25:20, 23:25, 24:26, 25:18, 15:9). „Endlich wieder ein Sieg nach langer Durststrecke! Dieser Erfolg war enorm wichtig fürs Selbstvertrauen. Gratulation an Sokol zu einer guten Leistung“, so URW-Headcoach Zdenek Smejkal. Sokol-Topscorer und -MVP Raphael Trauth: „Das war ein richtig hart umkämpftes Match. Wir haben gut gespielt, eine Leistung gezeigt, auf die sich aufbauen lässt.“

AVL Men, 9. Runde

03.12.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs. Hypo Tirol Volleyballteam 0:3 (14:25, 11:25, 18:25)
03.12.: VBC TLC Weiz vs. UVC McDonald’s Ried 1:3 (23:25, 26:24, 23:25, 20:25)
03.12.: Union Raiffeisen Waldviertel vs. TJ Sokol V/Post SV Wien 3:2 (25:20, 23:25, 24:26, 25:18, 15:9)
03.12.: SK Zadruga Aich/Dob vs. TSV Raiffeisen Hartberg 1:3 (30:32, 25:19, 19:25, 23:25)
03.12.: UVC Holding Graz vs. VCA Amstetten NÖ 0:3 (26:28, 23:25, 16:25)

Modus: Grunddurchgang (18 Runden) bis 19. Februar, danach Playoffs (beginnend mit Viertelfinale) bzw. Relegation (9. u. 10. GD)

Spielplan, Ergebnisse, Tabelle und Statistiken

Hier geht’s zu den AVL-Livestreams und -Livescores

SPORTLIVE/PM/RED