Alexander Berger meldet sich mit Sieg gegen Tabellenführer zurück

  • 9. Januar 2023

Für Alexander Berger hat das Jahr 2023 perfekt begonnen. Nach mehreren Wochen verletzungsbedingter Spielpause kehrte der Oberösterreicher beim Match gegen den Tabellenführer der polnischen PlusLiga in die Startformation zurück. Der Tabellenneunte Lubin setzte sich mit 3:2 durch. Berger hatte mit 15 Punkten großen Anteil am Erfolg. 

Lubin besiegt Tabellenführer Beim ersten Match im neuen Jahr konnte Alex Berger für Lubin endlich wieder auf Punktejagd gehen. Gegen das Spitzenteam Asseco Resovia Rzeszów legte sich Lubin ordentlich ins Zeug und wurde dafür am Ende mit einem 3:2-Sieg belohnt. Lubin stand im vierten Satz bereits mit dem Rücken zur Wand und wehrte zwei Matchbälle ab. Mehrere Satzbälle später gelang mit 32:30 der Ausgleich. Im Tie-Break gewann Lubin klar mit 15:9. Berger war mit 15 Punkten zweitbester Scorer seiner Mannschaft.

Am kommenden Montag trifft Lubin auf Warschau.

https://www.plusliga.pl/games.html?memo=%7B%22games%22%3A%7B%22faza%22%3A1%2C%22runda%22%3A1%2C%22team%22%3A26787%7D%7D

Wohlfahrtstätter startet als Topscorer ins neue Jahr Für das Team von ÖVV-Teamkapitän Peter Wohlfahrtstätter hat das neue Jahr am Samstag mit einem 3:0-Sieg gegen Vitoria optimal begonnen. Aus Sicht des Tirolers war das Match doppelt erfreulich. Mit 10 Punkten war er bester Scorer von Benfica.

In der Champions League steht am Dienstag das fünfte Gruppenspiel gegen Macerata (ITA) am Programm. Am Wochenende folgt das Liga-Duell mit Espinho.

https://fpv-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=72&PID=106

Siegesserie von Paris gerissen Nach fünf Siegen in Folge musste sich das Team von Mathäus Jurkovics am Wochenende auswärts gegen Montpellier knapp mit 2:3 geschlagen geben. Der Niederösterreicher scorte 4 Punkte.

Knapp verloren hat einmal mehr auch Cambrai mit Philipp Kroiss. Gegen Nantes hielt Cambrai  phasenweise wieder sehr gut mit, konnte daraus aber wie schon in vergangenen Matches kein Kapital schlagen.

Cambrai spielt kommende Woche gegen Tourcoing. Paris empfängt Nice.

www.lnv.fr

Vibo Valentia siegt weiter Vibo Valentia hat sich am Sonntag gegen den Siebten Videx Yuasa Grottazzolina mit 3:1 durchgesetzt. Paul Buchegger und Co. kamen zwar erst nach einem Satzverlust in die Gänge, dafür umso eindrucksvoller. Die Sätze zwei bis vier gingen jeweils deutlich an Vibo Valentia. Buchegger beendete das Match mit 26 Punkten als Topscorer beider Teams. Nach 15 von 26 Runden liegt Vibo Valentia aktuell mit acht Punkten Vorsprung auf Platz eins der A2.

Daran sollte sich auch beim Duell mit dem Siebten Brescia am kommenden Sonntag nichts ändern.

https://www.legavolley.it/calendario/?Anno=2022&IdCampionato=876

Hebar startet mit Champions League ins neue Jahr Bis zum ersten nationalen Match von Hebar dauert es noch knapp eineinhalb Wochen. Im Pokal-Viertelfinale trifft Alex Tusch mit Hebar am 20. Jänner auf Cherno More.

In dieser Woche steht für Hebar die Königsklasse im Mittelpunkt. Am Donnerstag gastiert der deutsche Meister Berlin in Bulgarien.

https://bvf-web.dataproject.com/CompetitionHome.aspx?ID=28

Zagreb wartet auf ersten Einsatz Clemens Ecker muss sich mit Zagreb weiter gedulden. Die kroatische Liga beginnt erst am 21. Jänner wieder.

Am 17. und 18. Jänner gastiert Zagreb dafür im Rahmen der MEVZA in Bleiburg und trifft dort auf SK Zadruga Aich/Dob und VCA Amstetten NO.

https://hos-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=78&PID=81

Rioja verliert gegen Tabellennachbarn Rioja hat am Wochenende das Duell gegen den Tabellennachbarn Emeve mit 0:3 verloren. Kora Schaberl kam in allen drei Sätzen zum Einsatz und scorte 5 Punkte. Durch die Niederlage ist Rioja in der Tabelle einen Platz nach hinten gerutscht und liegt derzeit auf Platz neun.

Kommenden Samstag geht es gegen DSV CV Sant Cugat weiter.

https://www.rfevb.com/liga-iberdrola-calendario

Mehic mit Zagreb im CEV Cup im Einsatz Aida Mehic bestreitet mit Zagreb in dieser Woche das Hinspiel im CEV Cup 1/8-Finale und trifft am Mittwoch auf das italienische Spitzenteam Scandicci.

Die Meisterschaft wird hingegen erst am 21. Jänner fortgesetzt.

https://hos-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=72&PID=75

Doppelerfolg für Mulhouse Nach einer kurzen Weihnachtspause waren Anna Bajde (Le Cannet) und Dana Schmit (Mulhouse) in der vergangenen Woche doppelt im Einsatz.

Mulhouse konnte sowohl gegen Nancy als auch gegen France Avenir 2024 drei Punkte einfahren. Schmit stand gegen France Avenir 2024 einen Satz in der Startformation.

Le Cannet setzte sich gegen France Avenir 2024 erwartungsgemäß klar mit 3:0 durch, musste sich dafür gegen Pays d’Aix Venelle mit 1:3 geschlagen geben. Bajde spielte in einem Satz.

Die aktuelle Woche steht im Zeichen der Königsklasse. Mulhouse trifft am Mittwoch auswärts auf Budapest. Le Cannet empfängt am Donnerstag Mailand. In der Meisterschaft trifft Schmit am Samstag mit Mulhouse auf ihren letztjährigen Klub Marcq en Baroeul. Le Cannet spielt gegen Chamalières.

www.lnv.fr

Chrtianska Topscorerin bei Niederlage Nach vielen Siegen in Folge hat das Jahr 2023 für Charleroi am Samstag mit einer Niederlage begonnen. Gegen VC OUDEGEM A war Monika Chrtianska mit 15 Punkten zwar einmal mehr Topscorerin ihrer Mannschaft, konnte an der Niederlage dennoch nichts ändern. Kommenden Samstag geht es gegen Genk weiter.

http://www.bvlw.be/?oid=31623&pid=109038

Perugia gegen Tabellenzweiten chancenlos Perugia hat am Samstag gegen Zweiten Scandicci klar mit 0:3 verloren. Anamarija Galic blieb ohne Punkte. Der nächste Gegner heißt Macerata.

https://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320&idcamp=710276

Doppelsieg bringt Liberec näher an die Tabellenspitze heran Victoria Deisl hat mit Liberec in der vergangenen Woche innerhalb von 48 Stunden zwei Siege gefeiert. Gegen Prag setzte sich Liberec nach hartem Kampf mit 3:2 durch. Im Spitzenduell mit dem Zweiten Prostejov gewann Liberec mit 3:1 und verkürzte den Rückstand auf zwei Punkte. Der Tabellenerste, das ukrainische Team Dnipro, nimmt an der tschechischen Liga außer Konkurrenz teil und scheidet nach dem Grunddurchgang aus.

Für Liberec geht es am Samstag gegen Prerov weiter.

https://cvf-web.dataproject.com/CompetitionHome.aspx?ID=31

Schaffhausen startet mit zwei Siegen Schaffhausen hat sich am 4. Jänner gegen Düdingen nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 durchsetzt. Lina Hinteregger war nicht im Kader. Beim 3:1-Sieg gegen Volero Zürich, mit ÖVV-Ex-Teamtraineri Svetlana Ilic, gewann Schaffhausen mit 3:1. Hinteregger kam nicht zum Einsatz. Für Schaffhausen geht es am Freitag gegen Toggenburg weiter.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Bahçelievler verliert zum Jahresauftakt Nina Nesimovic hat mit ihrem türkischen Team in der zweiten türkischen Liga das erste Match des Jahres gegen den Tabellennachbarn Marinos mit 1:3 verloren. Bahçelievler liegt damit in der Tabelle gleichauf mit Merinos auf Rang fünf.

Nächster Gegner ist Günseven Şalgam Ereğli.

https://tvf-web.dataproject.com/CompetitionStandings.aspx?ID=75

Münster verpasst Sensation Der USC Münster hat am Samstag die Hinrunde gegen den Zweiten Potsdam abgeschlossen. Die Fans wurden fast zu Zeugen einer großen Sensation. Münster ging zweimal in Führung, ehe sich Potsdam im Tie-Break durchsetzen konnte. Nikolina Maros spielte durch und scorte 3 Punkte.

Die Rückrunde beginnt für Münster am Samstag gegen den Letzten Neuwied.

www.volleyball-bundesliga.de

Übersicht ÖVV-Legionär*innen 2022/2023

Herren Alexander Berger – Cuprum Lubin (POL) Paul Buchegger – Tonno Callipo Calabria Vibo Valentia (ITA) Clemens Ecker – Zagreb (CRO) Mathäus Jurkovics – Paris Volley (FRA) Philipp Kroiss – Cambrai (FRA) Alex Tusch – Hebar (BUL) Peter Wohlfahrtstätter – Benfica Lissabon (POR)

Damen Anna Bajde – Volero Le Cannes (FRA) Monika Chrtianska – Charleroi (BEL) Victoria Deisl – Liberec (CZE) Anamarija Galic – Perugia (ITA) Lina Hinteregger – Schaffhausen (SUI) Nikolina Maros – USC Münster (GER) Aida Mehic – Zagreb (CRO) Nina Nesimovic – Bahçelievler Belediyespor (TUR) Kora Schaberl – Rioja (ESP) Dana Schmit – Mulhouse (FRA)