Zass und Wohlfahrtstätter noch ohne Niederlage

  • 5. November 2018

Höchst erfolgreich sind mehrere ÖVV-TeamspielerInnen im Ausland unterwegs. Bislang noch ohne Niederlagen sind in der neuen Saison die Klubs der beiden Tiroler Thomas Zass (Amriswil/SUI) und Peter Wohlfahrtstätter (Benfica Lissabon/POR). Ebenfalls perfekt gestartet ist der RS Cannes (FRA) mit Katharina Holzer sowie Perugia (ITA) in Abwesenheit des verletzten Alexander Berger. 

Berger erfolgreich operiert / Perugia weiter makellos
Österreichs italienischer Meister, Alexander Berger, ist am Dienstag wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert worden! Bereits am Donnerstag konnte der 30-jährige ÖVV-Nationalteam-Star das Spital verlassen. Nun blickt der Oberösterreicher wieder zuversichtlich in seine weitere sportliche Zukunft: „Ich bin froh, dass das jetzt vorüber ist. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus muss ich einmal eine Woche pausieren, danach beginnt eine vierwöchige Therapie. In dieser Zeit gilt es, besonders aufzupassen, denn da entscheidet sich, wie lange die Rehab dauert.“
In Bergers Abwesenheit ist Perugia nach fünf Spieltagen noch ungeschlagen. Am Donnerstag setzte sich Perugia gegen das Topteam Macerata  mit 3:0 durch. Sonntagabend folgt gegen Siena der nächste Erfolg. Gegen Siena hatte Perugia allerdings schwer zu kämpfen und musste einen 0:1-Satzrückstand wettmachen.
Nächste Woche stehen neuerlich zwei Matches am Programm. Am Mittwoch ist Perugia bei Vibo Valentia zu Gast. Sonntag steigt in Perugia das Spitzenspiel gegen Modena.
Bald geht es auch in der Königsklasse los. Bei der CEV European Volleyball Gala in Budapest bekam Perugia Moskau, Izmir und Tours zugelost. Der Auftakt erfolgt in zwei Wochen mit dem Heimspiel gegen Moskau.

Zweite Saisonniederlage für Monza
Auch ohne den rekonvaleszenten Paul Buchegger ist Monza in der A1 gut unterwegs. Die ehemalige Ravenna-Fraktion rund um Trainer Soli und Zuspieler Orduna setzte sich am Donnerstag gegen den Ex-Verein mit 3:1 durch. Am Sonntag war gegen Padova der vierte Saisonsieg ebenfalls in Reichweite. Padova behielt allerdings mit 3:1 die Oberhand. Nächste Gegner sind Macerata und Milano.
Im Europacup geht es für Monza im CEV Challenge Cup am 28. November mit dem Auswärtsspiel in Pärnu (EST) los.

http://www.legavolley.it/calendario/

Österreicher-Duell an Ringseis
Am Mittwochabend kam es zum ersten ÖVV-Saisonduell in der Volleyball-Bundesliga. Mathäus Jurkovics empfing mit Rottenburg die AlpenVolleys mit Florian Ringseis. Die AlpenVolleys wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich mit 3:1 durch.
Die Alpenvolleys spielen nun am 7. November zuhause gegen Bühl. Rottenburg bestreitet das nächste Ligamatch erst am 17.11.
Am Sonntag standen beide Teams vor schwierigen Pokal-Matches. Rottenburg empfing den VfB Friedrichshafen und konnte den Gästen erwartungsgemäß nicht viel entgegenhalten. Jurkovics blieb ohne Punkt. Die AlpenVolleys gastierten in Düren. In einem heiß umkämpften Match setzte sich Düren schließlich mit 3:0 durch.
Neben der Meisterschaft bleibt den AlpenVolleys damit nur noch der CEV Cup. Am 29.11. empfangen Ringseis und Co. den Verlierer des Champions League Qualifikationsduells Chaumont gegen Novi Sad.

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica weiter ungeschlagen
Bereits sieben Siege in Folge hat Peter Wohlfahrtstätter mit Benfica Lissabon eingefahren. In der vorgezogenen sechsten Runde setzte sich Benfica gegen FAMALICENSE ATLÉTICO CLUBE mit 3:1 durch. Spieltag sieben brachte am Samstag ein Duell mit ESMORIZ GINÁSIO CLUBE. Benfica ging mit 3:0 neuerlich als Sieger vom Feld.
Kommenden Samstag folgt das Duell mit dem aktuellen Siebten VOLEIBOL CLUBE DE VIANA / CASA PEIXOTO.
Schon am Dienstag empfängt Benfica im CEV Challenge Cup Pafiakos PAFOS aus Zypern. Gelingt der Aufstieg, würde der nächste Gegner Thessaloniki lauten.

http://www.portugalvoleibol.com/classificacao/honda

Zass weiter Topscorer
Beim 3:0-Heimsieg gegen Luzern konnte Thomas Zass in der Schweizer Nationalliga A neuerlich als Topscorer glänzen. Mit stolzen 76 Punkten führt der Tiroler nach vier Spielen weiter die Topscorerwertung der Liga an. Amriswil hat außerdem die Führungsposition inne. Gegen Schönenwerd geht es kommenden Sonntag weiter.
Im CEV Cup steigen Zass und Co. am 28. November in den Bewerb ein. Gestartet wird mit einem Heimspiel gegen Groningen.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Niederlagen für Tusch
Am Donnerstag und Sonntag konnte Leverano gegen die aktuellen beiden Tabellenführer der A2, Mondovi bzw. Brescia, jeweils einen Satzgewinn für sich verbuchen. Nach fünf Spielen halten Alexander Tusch und Co. weiter bei einem Sieg.
Kommenden Sonntag folgt das Duell mit Picena.

http://www.legavolley.it/calendario/?Anno=2018&IdCampionato=758

Ostrava gegen Kladno chancenlos
Für Ostrava läuft es in der tschechischen Extraliga weiterhin nicht optimal. Gegen Kladno kamen Toni Menner und Co. in drei Sätzen auf  nur 48 Punkte. Vier davon gingen auf das Konto des Steirers.
Das nächste Match gegen das Spitzenteam Budweis dürfte für Ostrava ebenfalls nur schwer zu gewinnen sein. Gespielt wird am 6. November.

http://www.cvf.cz/rozpisy-vysledky/?kraj=liga&soutez=EX-M&datum=

Kroiss im Europacup aktiv
Mit Sicherheit etwas anders vorgestellt hat sich Max Thaller das erste Duell mit seinem Ex-Klub CSM Bucuresti. Im Stadtderby musste man sich „auswärts“ mit 1:3 geschlagen geben. Immerhin gelang im zweiten Derby gegen Dinamo am Freitagabend ein 3.1-Heimsieg.
Besser lief es für Philipp Kroiss mit Zalau. Sowohl gegen CS „U“ Cluj als auch gegen Piatra Neamt ging Zalau als Sieger vom Feld und legte damit eine perfekte Generalprobe für den bevorstehenden Europacup-Auftakt hin. Am Dienstagabend trifft Zalau auswärts auf Podgorica. Davor gilt es eine 18-stündige Busfahrt zu absolvieren…
In der Meisterschaft geht es für Zalau gegen CS Unirea Dej weiter. Steaua ist bei CSM Câmpia Turzii zu Gast.

https://www.frvolei.ro/pagini/3_campionat/1_A1M.html

Markovic 8 Punkte beim 1. Serie-A1-Einsatz einer Österreicherin
Srna Markovic hat am Donnerstag Historisches vollbracht. Die 22-jährige Wienerin bestritt als erste Österreicherin eine Partie in der obersten italienischen Spielklasse! Die Serie A1 gilt als die berühmteste Volleyball-Liga der Welt. Markovic‘ Team, Bosca San Bernardo Cuneo, feierte bei seinem Saisonauftakt einen 3:1 (36:34, 25:20, 11:25, 25:17)-Auswärtssieg über Reale Mutua Fenera Chieri. Die Österreicherin steuerte acht Punkte zum Erfolg bei.
Wenige Tage später ging am Sonntag das erste Heimspiel gegen Busto Arsizio in Szene. Cuneo musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Markovic gelangen erneut acht Punkte.
Nächster Gegner ist am Sonntag POMÌ CASALMAGGIORE.

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320&idcamp=688253

Straubing startet mit ansprechender Leistung
Dana Schmit hat mit Nawaro Straubing am Mittwochabend die Volleyball Bundesliga eröffnet. Zum Auftakt erwies sich der Meister Schwerin erwartungsgemäß als eine Nummer zu groß. Straubing lag im ersten Durchgang lange Zeit voran, ehe Schwerin konterte und die fortan die Kontrolle übernahm.
Am Sonntag meisterte Straubing das Pokal-Achtelfinale. Gegen Stralsund mussten Schmit und Co. allerdings über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen, ehe der 3:2-Sieg feststand. Pokal-Viertelfinalgegner ist am 24. November Potsdam.
In der Meisterschaft folgt am Samstag das Auswärtsmatch in Suhl.

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blf/1blf_scoresstats/1blf_spielplan/1blf_hauptrunde.xhtml

Cannes weiter ungeschlagen
Für Katharina Holzers neuen Klub läuft es in der französischen Liga weiter bestens. Gegen Venelles lag Cannes zwar wie schon gegen Paris mit 0:2 zurück. Danach gelang jedoch erneut die Wende und Cannes siegte am Ende noch klar mit 3:2. Holzer stand dieses Mal nur kurz am Feld und blieb ohne Punkt.
Kommenden Samstag steht das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Mulhouse am Programm.
Der AS Cannes spielt ab 20. November auch in der CEV Volleyball Champions League. Die Auslosung beschert Holzer und Co. Duelle mit Novara, Minsk und dem Sieger des Duells Lodz gegen Mulhouse.

http://www.lnv.fr/

Wallner Topscorerin
Obwohl Hungast-Haladás auch nach sieben Spielen noch ohne Sieg dasteht, bedeutete die knappe 1:3-Niederlage gegen den Tabellenführer Vasas eine klare Steigerung. Sophie Wallner war mit elf Punkten Topscorerin.
Am Freitag geht es mit dem Match gegen JÁSZBERÉNY VOLLEYBALL weiter.

http://www.hunvolley.info/pr_adatbank/010/002/p_002.asp?p_verseny_al_kod=22&p_evad_kod=2018&p_fo_cim=N%F5i%20Extra%20Liga%20Alapszakasz

Menorca souverän
Nachdem Menorca zuletzt nach einem 2:0-Vorsprung zweimal in den Tie-Break musste, gelang gegen Dimurol Libby’s La Laguna nun ein glatter 3:0-Heimsieg. Sabrina Müller scorte acht Punkte und war damit drittbeste Scorerin des Teams.
Der nächste Gegner lautet Cajasol Juvasa Voley und ist derzeit Tabellenletzter.

Zürich sammelt Erfahrungen
Anna Bajde und Co. tun sich in der Schweizer 1. Liga weiter schwer. Gegen Jona ging das Heimspiel mit 0:3 verloren, womit nach vier Spielen noch kein Sieg zu Buche steht. Nächster Gegner ist der aktuelle Zweite Smash Winterthur.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Mehrere Damen an US-Colleges
Neben den Einsätzen in internationalen Profiligen sind mehrere Österreicherinnen auch in den US-College Meisterschaften im Einsatz. Mit Viktoria Fink, Katharina Krepper und Kora Schaberl sind gleich drei Österreicherinnen bei den LIU Brookyln Blackbirds im Einsatz.
Theresa Jordan ist in Florida bei den Embry-Riddle Eagles aktiv. Miriam Stingl spielt für das Lee College in Texas, während Lucie Strasser an der Vincennes University in Indiana spielt.

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2018/19

Damen

Srna Markovic: Cuneo Granda Volley ( 1. Liga Italien)
Katharina Holzer: RC Cannes (1. Liga Frankreich)
Dana Schmit: NawaRo Straubing (1. Liga Deutschland)
Sabrina Müller: Avarca de Menorca (1. Liga Spanien)
Sophie Wallner: Haladas HVSE Röplabda (1. Liga Ungarn)
Anna Bajde: VBC Voléro Zürich (3. Liga Schweiz)

Herren

Alexander Berger: Safety Conad Perugia (1. Liga Italien)
Paul Buchegger: Vero Volley Monza (1. Liga Italien)
Mathäus Jurkovics: TV Rottenburg (1. Liga Deutschland)
Niklas Kronthaler: Alpenvolleys (1. Liga Deutschland)
Florian Ringseis: Alpenvolleys (1. Liga Deutschland)
Peter Wohlfahrtstätter: Benfica Lissabon (1. Liga Portugal)
Thomas Zass: Volley Amriswil (1. Liga Schweiz)
Philipp Kroiss: Volei Municipal Zalau (1. Liga Rumänien)
Max Thaller: CSA Steaua Bucuresti (1. Liga Rumänien)
Anton Menner: VC Ostrava (1. Liga Tschechien)
Alexander Tusch: ASD Volley Leverano (2. Liga Italien)