Wochen der Entscheidungen für ÖVV-TeamspielerInnen

  • 3. Februar 2020

In den internationalen Ligen bzw. im Europacup geht es für die ÖVV-TeamspielerInnen weiter Schlag auf Schlag dahin. Einige Ligen biegen in die Zielgerade ein, während in anderen die Grunddurchgänge bereits entschieden sind.

Piacenza und Monza verlieren Sowohl Piacenza als auch Monza mussten sich am 5. Spieltag der Rückrunde geschlagen geben.

Alex Berger und Co. empfing mit Piacenza das Spitzenteam Trentino Volley und konnten immerhin einen Satzgewinn für sich verbuchen. Berger scorte 7 Punkte.

Paul Buchegger kam bei Monza nicht zum Einsatz und sah gegen Ravenna eine doppelt bitterere 1:3-Niederlage. Ravenna ist das Ex-Team von Buchegger, Trainer Soli sowie Zuspieler Orduna. 

Kommende Woche kommt es am Donnerstag zum zweiten Österreicher-Duell zwischen Berger und Buchegger. Das Hinspiel hat Piacenza mit 3:2 gewonnen! Während Monza am Sonntag spielfrei hat, gastiert Alex Berger mit Piacenza bei seinem Ex-Klub Perugia!  

http://www.legavolley.it/calendario/

Friedrichshafen und AlpenVolleys im Europacup erfolgreich Sowohl der VfB Friedrichshafen als auch die Hypo Tirol AlpenVolleys haben die Europacup-Matches sehr erfolgreich bestritten. Der VfB holte in der Champions League gegen Novi Sad einen 3:2-Heimsieg. Matchwinner war Toni Menner, der das Spiel mit 20 Punkten Topscorer beendete. Wollen die Häfler die Aufstiegschancen wahren, ist im nächsten Match gegen Roeselare ein klarer Sieg notwendig.

Mit einem Bein im CEV Cup Viertelfinale stehen die AlpenVolleys. Nach einem 3:0-Sieg gegen das ukrainische Team Lviv benötigen Florian Ringseis und Co. (Kronthaler 5 Punkte) im Rückspiel am 11. Februar nur noch zwei Satzgewinne.

In der Meisterschaft lief es für den VfB nicht nach Wunsch. Gegen die United Volleys gab es am Samstag eine 1:3-Niederlage zu verzeichnen. Menner zeigte mit 15 Punkten neuerlich eine starke Performance.

Die AlpenVolleys empfingen am Sonntagabend Angstgegner Düren und konnten sich mit einem 3:0-Sieg für einige schmerzliche Niederlagen in der Vergangenheit revanchieren. Kronthaler scorte 11 Punkte.

Kommende Woche stehen für mehrere Teams zwei Matches am Programm. Mathäus Jurkovics empfängt mit Eltmann am Mittwoch die AlpenVolleys. Sonntag folgt das Gastspiel in Rottenburg. Die AlpenVolleys bestreiten am Sonntag noch das Heimspiel gegen Bühl. Alex Tusch spielt mit Giesen am Mittwoch gegen Bühl und gastiert am Sonntag in Friedrichshafen. Die Häfler empfangen am Mittwoch die Netzhoppers.

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica weiter souverän Benfica Lissabon agiert in der Meisterschaft weiter äußerst entschlossen und feierte gegen Ginastica den nächsten Sieg.

In der Champions League mussten sich Peter Wohlfahrtstätter und Co. dagegen Warschau geschlagen geben. Im ersten Satz lagen die Gäste lange in Front. Warschau ließ jedoch nicht nach, gewann Satz eins und dominierte den weiteren Spielverlauf. Der Tiroler spielte durch und scorte 2 Punkte.

Am 13. Februar empfängt Benfica in der 5. Runde Perugia.

Davor steht am kommenden Wochenende noch das Cup 1/4-Finale gegen Bastardo am Programm.

http://www.portugalvoleibol.com/classificacao/honda

Ajaccio im EC siegreich Philipp Kroiss hat mit Ajaccio das CEV Cup 1/8-Final-Hinspiel gegen Brcko mit 3:1 für sich entschieden. Gelingt am 12. Februar der Aufstieg, winkt ein 1/4-Duell mit dem italienischen Spitzenteam Modena!

In der Liga kassierte Ajaccio gegen den Tabellenzweiten Tours eine 1:3-Niederlage und liegt damit aktuell wieder außerhalb der Playoff-Ränge am neunten Platz.

Die kommende Woche bringt Duelle mit Tourcoing und Cannes!

www.lnv.fr

Amriswil mit zweiter Saisonniederlage Im 13. Meisterschaftsspiel musste sich Amriswil zum zweiten Mal geschlagen geben. Gegen den Sechsten näfels erwischten Thomas Zass und Co. insbesondere in der Annahme keinen guten Tag und verloren mit 1:3. Zass war mit 21 Punkten einmal mehr Topscorer.  

Im Pokal-Viertelfinale kehrte Amriswil tags darauf sofort wieder auf die Siegerstraße zurück und gewann gegen Colombier mit 3:1.

Amriswil hat trotz der Niederlage weiter die Tabellenführung inne. Gegen den Siebten Jona wird am kommenden Wochenende der Grunddurchgang beendet. Platz 1 ist Amriswil nicht mehr zu nehmen!

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Montana vor Doppelwoche Max Thaller liegt mit Montana Volley derzeit punktgleich mit dem Zweiten am dritten Tabellenplatz der bulgarischen Liga. Gegen den Drittletzten Cherno More Bask feierte man einen umkämpften 3:1-Sieg.

Die kommende Woche hält gleich zwei Matches bereit. Am Mittwoch trifft man auf den Fünften MAREK UNION IVKONI. Samstag folgt das Duell mit dem Sechsten Levski-Sofia.

http://bvf-web.dataproject.com/CompetitionHome.aspx?ID=8

Markovic greift mit Cuneo nach Top-8-Platzierung Mit einer Bilanz von sieben Siegen und neun Niederlagen hat Cuneo weiter gute Chancen auf die Playoff-Teilnahme. Am vergangenen Wochenende konnte Cuneo aufgrund der Finalrunden im Coppa Italia etwas durchatmen. Am kommenden Sonntag geht es gegen Brescia weiter.

Auf Platz 8 fehlen Cuneo aktuell nur zwei Punkte!

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320\u0026idcamp=688253

Alba Blaj weiter siegreich Das Team von Noemi Oiwoh konnte sich am Samstag gegen CS „U“ NTT Data Cluj auswärts mit 3:1 durchsetzen und 13. Sieg im 14. Ligaspiel feiern. Die Kärntnerin kam nicht zum Einsatz.

Weniger gut lief es für Targoviste. Sabrina Müller kam bei der 0:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Bukarest nicht zum Einsatz.

In der Champions League Gruppenphase empfängt Alba Blaj kommende Woche das französische Team Nantes. Mit einem klaren Sieg kann man die Chance auf Platz zwei in Pool D weiter am Leben halten.

Am Samstag bestreitet Alba Blaj ein Heimspiel gegen CS Rapid București. Targoviste fungiert gegen CS Știința Bacău ebenfalls als Gastgeber.

http://frv-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=19&PID=26

Pfeffingen verliert Tabellenführung Sm’AESCH Pfeffingen musste sich in der Schweizer Nationalliga A zum dritten Mal geschlagen geben und verlor damit die Tabellenführung. Nach einem schlechten Start und einem 0:2-Rückstand kämpfte sich Pfeffingen in den Tie-Break. Nach einer langen Führung ging der Entscheidungssatz schließlich mit 17:15 an Düdingen. Monika Chrtianska spielte im ersten Durchgang und scorte 2 Punkte.

Besser lief es für Lugano mit Dana Schmit und Nina Nesimovic. Gegen Genf setzte man sich zuhause mit 3:1 durch. Nesimovic zeigte einmal mehr eine starke Block-Leistung (6) und scorte in Summe 11 Punkte. Schmit steuerte 3 Punkte zum Erfolg bei. 

Im Pokal-Viertelfinale setzten sich am Sonntag sowohl Pfeffingen als auch Lugano mit 3:0 durch und stehen damit unter den letzten Vier.

Kommende Woche wird die letzte Runde im Grunddurchgang gespielt. Für Pfeffingen geht es im direkten Duell mit Neuchatel um die Tabellenführung. Lugano kann mit einem Sieg gegen Franches-Montagnes Platz 6 fixieren und bei einer gleichzeitigen Niederlage von Cheseaux sogar noch auf Platz 5 vorrücken.

Schon am Mittwoch empfängt Pfeffingen im Rückspiel des CEV Challenge Cup 1/8-Final Aachen. Nach einer 1:3-Niederlage kann sich Pfeffingen mit einem 3:0- oder 3:1-Sieg in den Golden Set kämpfen. Jedes andere Ergebnis würde das Ausscheiden bedeuten. 

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Hungast-Haladás beendet Grunddurchgang als Schlusslicht Für Haladas ist der Grunddurchgang der ungarischen Liga mit einer Niederlage zu Ende gegangen. Gegen UTE konnte man ohne Sophie Wallner nur im zweiten Durchgang mithalten.

Am 9. Februar geht es mit dem Match gegen den Tabellenersten FATUM Nyíregyháza weiter.

http://hvf-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=14&PID=16

Maribor gewinnt Grunddurchgang Nova KBM Branik Maribor hat den Grunddurchgang der slowenischen Liga für sich entschieden. Am Montag setzte man sich gegen Ankaran mit 3:1 durch. Anamarija Galic scorte 9 Punkte. Zwei Tage später bestritt man das vorgezogene Match der 14. Runde gegen Formis und gewann mit 3:0 (Galic 10). Das Nachtragsspiel gegen Sempeter, das vor Weihnachten aufgrund eines Stromausfalls abgebrochen werden musste, ging am Samstagabend hingegen mit 2:3 verloren. Galic punktete bei einem Kurzeinsatz zweimal. Der Sieg im Grunddurchgang stand jedoch bereits zuvor fest.

Kommende Woche empfängt Maribor am Dienstag am 5. Spieltag der Königsklasse das russische Spitzenteam Kaliningrad. 

Am Wochenende ist Maribor beim Final Four der MEVZA im Einsatz. GEN-I Volley NOVA GORICA (SLO) fungiert als Gastgeber.

https://www.odbojka.si/index.php?podst=45548886353322455

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2019/2020

Herren: Alexander Berger –  Gas Sales Piacenza (ITA/A1) Paul Buchegger – Monza (ITA/A1) Philipp Kroiss – Ajaccio (FRA) Thomas Zass – Amriswil (SUI) Peter Wohlfahrstätter – Benfica Lissabon (POR) Florian Ringseis – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER) Niklas Kronthaler – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER) Mathäus Jurkovics – Heitec Volleys Eltmann (GER) Anton Menner – VfB Friedrichshafen (GER) Alexander Tusch – Helios GRIZZLYS Giesen (GER) Max Thaller – Montana Volley (BUL)

Damen: Srna Markovic – Cuneo (ITA/A1) Katharina Holzer – Caserta (ITA/A1) Monika Chrtianska – SM’aesch Pfeffingen (SUI) Dana Schmit – Volley Lugano (SUI) Nina Nesimovic – Volley Lugano (SUI) Sabrina Müller – Targoviste (ROM) Noemi Oiwoh – CSM Volei Alba Blaj (ROM) Sophie Wallner – Haladas HVSE Röplabda (HUN) Anamarija Galic – Maribor (SLO)