Waldviertel gegen Zagreb um Aufstieg

  • 19. Dezember 2016

Drei heimische Vereine schlagen vor Weihnachten noch einmal im Europacup auf. Bereits am Dienstag empfängt Union Raiffeisen Waldviertel im Rückspiel des Challenge Cup-Sechzehntelfinales Mladost Zagreb (CRO). Am Mittwoch bekommt es die SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys mit Spartak Myjava (SVK) zu tun. Die beiden Teams aus Niederösterreich stehen vor schwierigen Aufgaben, haben sie doch auswärts in vier bzw. drei Sätzen verloren.

Nach dem Verlauf des Hinspiels dürfen die Waldviertler hoffen, gegen Zagreb vielleicht doch noch ein Comeback zu schaffen. Neben einem Satzgewinn konnten sie auch zwei weitere Durchgänge völlig offen gestalten. Wesentlich eindeutiger verlief das erste Duell der Amstettner mit dem slowakischen Team aus Myjava. Bei der 0:3-Niederlage gingen sie nur einmal kurz in Führung, sahen sich ansonsten stets mit Rückständen konfrontiert. Sollte es beiden österreichischen Teams gelingen, das Blatt noch zu wenden, käme es im Sechzehntelfinale zu zwei NÖ-Derbys!

Wesentlich besser ist die Ausgangslage für die Damen des VC Tirol. Sie haben ihr CEV Cup-Heimspiel gegen Luka Bar (MNE) in vier Sätzen gewinnen können und dürfen sich daher gute Chancen ausrechnen, am Mittwoch in das Sechzehntelfinale einziehen. Der montenegrinische Meister absolvierte zuvor bereits eine Runde in der Champions League-Qualifikation, zog gegen den Kohila VC aus Estland den Kürzeren. Für den VC Tirol ist es die erste CEV Cup-Teilnahme. Auf den Sieger dieses Duells wartet im Jänner das polnische Team Budowlani Lodz.

Insgesamt haben in dieser Saison acht heimische Klubs für Europacup-Bewerbe genannt. Das Hypo Tirol Volleyballteam, der SK Posojilnica Aich/Dob (beide CEV Cup, 1/16-Finale), die SG VB NÖ Sokol/Post SV, PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg und der UVC Holding Graz (alle Challenge Cup, 1/16-Finale) sind allerdings erst im Jänner wieder im Einsatz.

2017 CEV Volleyball Challenge Cup Herren, 1/16-Finale
20.12., 19.00: Union Raiffeisen Waldviertel (AUT) – Mladost Zagreb (CRO)
07.12.: Mladost Zagreb (CRO) – Union Raiffeisen Waldviertel (AUT) 3:1 (25:18, 23:25, 25:22, 25:23)

21.12., 19.30: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys (AUT) – Spartak Myjava (SVK)
07.12.: Spartak Myjava (SVK) – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys (AUT) 3:0 (25:18, 25:15, 25:22)

2017 CEV Volleyball Cup Herren, 1/16-Finale
04.01., 19.00: SK Posojilnica Aich/Dob (AUT) – Arago de Sete (FRA)
18.01., 19.30: Arago de Sete (FRA) – SK Posojilnica Aich/Dob (AUT)

??.01., ??.??: LPR Volley PIACENZA (ITA) od. Stroitel MINSK (BLR) – HYPO TIROL Volleyballteam (AUT)
18.01., 19.00: HYPO TIROL Volleyballteam (AUT) – LPR Volley PIACENZA (ITA) od. Stroitel MINSK (BLR)

2017 CEV Volleyball Cup Damen, 1/32-Finale
21.12., 18.00: Luka Bar (MNE) – VC Tirol (AUT)
13.12.: VC Tirol (AUT) – Luka Bar (MNE) 3:1 (22:25, 25:19, 25:15, 25:20)

2017 CEV Volleyball Challenge Cup Damen, 1/16-Finale
11.01., 18.00: SG VB NÖ Sokol/Post SV (AUT) – Kralovo Pole Brno (CZE)
14.12.: Kralovo Pole Brno (CZE) – SG VB NÖ Sokol/Post SV (AUT) 3:0 (25:19, 25:22, 25:17)

11.01., 19:30: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg (AUT) – Marina Kastela (CRO)
14.12.: Marina Kastela (CRO) – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg (AUT) 3:2 (25:15, 25:21, 18:25, 22:25, 15:13)

17.01., 19.00: UVC Holding Graz (AUT) – Slavia Bratislava (SVK)
14.12.: Slavia Bratislava (SVK) – UVC Holding Graz (AUT) 3:1 (28:30, 25:20, 25:19, 25:15) – ÖVV/HAC/FST