VC Tirol und Amstetten im Europacup out

  • 21. Dezember 2016

Die Damen des VC Tirol haben beim montenegrinischen Meister Luka Bar den Einzug ins CEV Cup-Sechzehntelfinale knapp verpasst. Nach dem Viersatzerfolg im Hinspiel verloren sie auswärts zunächst 1:3 (23:25, 25:13, 17:25, 18:25) und dann den entscheidenden Golden Set mit 10:15. Für die Innsbruckerinnen war es die erste CEV Cup-Teilnahme. Luka Bar absolvierte vor den Duellen mit dem VCT bereits eine Champions League-Qualifikationsrunde, trifft nun auf das polnische Team Budowlani Lodz.

Die SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys musste sich ohne Satzgewinn aus dem Challenge Cup verabschieden. MEVZA Cup-Teilnehmer Spartak Myjava (SVK) setzte sich nach dem klaren Sieg im Heimspiel auch in der Johann Pölz-Halle in drei Sätzen durch, siegte 3:0 (25:19, 25:17, 25:20). „Wir hatten ein extrem gutes Jahr, auch wenn wir uns den Abschluss natürlich anders vorgestellt haben. Die Slowaken waren ein wirklich starker Gegner, Sie haben fast keine Fehler begangen. Wir konzentrieren uns jetzt voll auf das ÖVV Cup-Final Four, wo wir unseren Titel erfolgreich verteidigen wollen“, resümierte VCA-Sportdirektor Michael Henschke.

Der Achtelfinalgegner von Myjava heißt Mladost Zagreb. Die Kroaten hatten bereits am Dienstag trotz einer 2:3-Niederlage bei der Union Raiffeisen Waldviertel den Aufstieg fixieren können.

Insgesamt haben in dieser Saison acht heimische Klubs für Europacup-Bewerbe genannt. Das Hypo Tirol Volleyballteam, der SK Posojilnica Aich/Dob (beide CEV Cup, 1/16-Finale), die SG VB NÖ Sokol/Post SV, PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg und der UVC Holding Graz (alle Challenge Cup, 1/16-Finale) sind allerdings erst im Jänner wieder im Einsatz.

2017 CEV Volleyball Cup Damen, 1/32-Finale
21.12.: Luka Bar (MNE) – VC Tirol (AUT) 3:1 (25:23, 13:25, 25:17, 25:18) – Golden Set: 15:10
Topscorerinnen: ROVCANIN 19, VUKOVIC 16, KRUTA 9 bzw. HANSON-TUNTLAND 16, BEAMISH 15, BRINDLINGER 10, BONZAGNI 10

13.12.: VC Tirol (AUT) – Luka Bar (MNE) 3:1 (22:25, 25:19, 25:15, 25:20)

2017 CEV Volleyball Challenge Cup Herren, 1/16-Finale
21.12.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys (AUT) – Spartak Myjava (SVK) 0:3 (19:25, 17:25, 20:25)
Topscorer: TRÖTHANN 18, IBRAHIMOVIC 7, JURKOVICS 6 bzw. KATONA 20, IHNAT 12, KONC 11

07.12.: Spartak Myjava (SVK) – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys (AUT) 3:0 (25:18, 25:15, 25:22)

20.12.: Union Raiffeisen Waldviertel (AUT) – Mladost Zagreb (CRO) 3:2 (23:25, 25:19, 25:18, 17:25, 15:9)
Topscorer: BOFF 27, JOZWIK 17, GABDULĻINS 13 bzw. SABLJAK 18, SEDLACEK 13, VUJOVIC 10

07.12.: Mladost Zagreb (CRO) – Union Raiffeisen Waldviertel (AUT) 3:1 (25:18, 23:25, 25:22, 25:23)

2017 CEV Volleyball Cup Herren, 1/16-Finale
04.01., 19.00: SK Posojilnica Aich/Dob (AUT) – Arago de Sete (FRA)
18.01., 19.30: Arago de Sete (FRA) – SK Posojilnica Aich/Dob (AUT)

??.01., ??.??: LPR Volley PIACENZA (ITA) – HYPO TIROL Volleyballteam (AUT)
18.01., 19.00: HYPO TIROL Volleyballteam (AUT) – LPR Volley PIACENZA (ITA)

2017 CEV Volleyball Challenge Cup Damen, 1/16-Finale
11.01., 18.00: SG VB NÖ Sokol/Post SV (AUT) – Kralovo Pole Brno (CZE)
14.12.: Kralovo Pole Brno (CZE) – SG VB NÖ Sokol/Post SV (AUT) 3:0 (25:19, 25:22, 25:17)

11.01., 19:30: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg (AUT) – Marina Kastela (CRO)
14.12.: Marina Kastela (CRO) – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg (AUT) 3:2 (25:15, 25:21, 18:25, 22:25, 15:13)

17.01., 19.00: UVC Holding Graz (AUT) – Slavia Bratislava (SVK)
14.12.: Slavia Bratislava (SVK) – UVC Holding Graz (AUT) 3:1 (28:30, 25:20, 25:19, 25:15) – ÖVV/HAC