Union Waldviertel beendet DenizBank AG VL Men-Saison auf 3. Platz

  • 17. April 2021

Union Raiffeisen Waldviertel wurde ihrer Favoritenrolle im Duell mit VCA Amstetten NÖ um den dritten Endrang in der DenizBank AG VL Men 20/21 gerecht. Die Nordmänner siegten nach dem 3:0 am Mittwoch in der Stadthalle Zwettl auch bei den Mostviertlern in drei Sätzen (25:22, 25:19, 25:16) und dürfen sich, nachdem sie gegen UVC Holding Graz nur knapp den Einzug in die Finalserie verpassten, nun über die Bronzemedaille freuen.

URW-Obmann Peter Kirchmayr: „Im ersten Satz präsentierten wir und noch sehr verhalten, was sich aber im Laufe des Spiels änderte und wir uns auf allen Positionen durchsetzen konnten. Zu keiner Zeit bestand Gefahr!“

URW-Manager Werner Hahn: „Das Duell um Platz 3 war eine klare Angelegenheit. Wir waren das bessere Team und haben verdient gewonnen, obwohl Amstetten versucht hat, uns zu ärgern. Die Bronzemedaille ist ein versöhnlicher Saisonabschluss und wir gehen nun in die verdiente Pause. Bedanken möchte ich mich bei allen Fans, Sponsoren, Gönnern, Helfern und beim Vorstand für die tolle Arbeit in der schwierigen Saison. Trotz der Pandemie haben alle einen tollen Job geleistet. Ab heute gilt es, den Fokus auf die kommende Saison zu richten und ich hoffe sehr, dass wir die Volleyball-Community wieder in der Stadthalle Zwettl begrüßen können!“

VCA-Sportdirektor Michael Henschke: „Leider war es von uns kein gutes Spiel. Waldviertel ist uns in vielen Elementen voraus, diesen Rückstand gilt es, in der Saisonvorbereitung auszumerzen. Insgesamt können wir aber ein positives Resümee ziehen. Mit dem Erreichen des Cupfinales und dem Einzug ins Liga-Halbfinale Liga haben wir unsere Ziele erreicht.“ Zweimal mussten die Mostviertler wegen Corona Trainingspausen einlegen: „Es war alles andere als eine einfache Zeit, wir mussten verdammt viel improvisieren, aber der Weg stimmt mich zuversichtlich.“ Und zu Neo-Coach Andrej Urnaut, der mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet wurde: „Ich bin von seiner Arbeit sehr angetan und deswegen wollte ich eine längerfristige Zusammenarbeit. Wir sind schon bei der Zusammenstellung des Kaders für die kommende Saison.“

URW-Topscorer waren Marek Sulc (13) und Martin Licek (12), bei Amstetten scorten Eduardo Romay (15) und Maximilian Schober (7) am häufigsten. Dem Ergebnis entsprechend spricht die Statistik eine deutliche Sprache: Angriffspunkte 40 zu 28, Angriffsquote 51% zu 39%, Asse 8 zu 0, Blockpunkte 8 zu 6, Annahme 52% zu 49% und Punkte durch gegnerische Fehler 19 zu 23.

Sokol ringt Klagenfurt nieder

Der Gegner des UVC Weberzeile Ried im Kampf um Platz fünf heißt TJ Sokol Wien V. Die Spieler von Headcoach Jirka Siller bewiesen im dritten und entscheidenden Duell mit VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt in der Posthalle einmal mehr enormen Kampfgeist, siegten nach 0:2-Satzrückstand noch im Tie-Break (15:25, 22:25, 25:23, 25:20, 15:10).

„Es war eine unglaubliche Nervenschlacht. Deshalb bin ich umso stolzer, dass wir das Spiel noch gewinnen konnten. Wir sind alle überglücklich, es waren sogar ein paar Freudentränen dabei. Psychisch ist es jetzt viel einfacher, gegen Ried um den fünften, als gegen Weiz um den siebenten Platz zu spielen. Das, worauf wir die ganze Zeit hingearbeitet haben, geht jetzt auf. Vor der Saison wurden wir belächelt, als wir gesagt haben, dass wir Fünfter werden wollen“, so Sokol-Kapitän Florian Weikert.

DenizBank AG VL Men, Serie um Platz 3 (best-of-3)

14.04.: Union Raiffeisen Waldviertel vs. VCA Amstetten NÖ 3:0 (25:20, 25:21, 25:21)
17.04.: VCA Amstetten NÖ vs. Union Raiffeisen Waldviertel 0:3 (22:25, 19:25, 16:25)

Halbfinale Plätze 5 bis 8 (best-of-3)
10.04.: TJ Sokol Wien V vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:2 (29:27, 24:26, 20:25, 25:16, 15:7)
14.04.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs. TJ Sokol Wien V 3:1 (23:25, 25:23, 25:17, 27:25)
17.04.: TJ Sokol Wien V vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:2 (15:25, 22:25, 25:23, 25:20, 15:10)

20.03.: VBC TLC Weiz vs. UVC Weberzeile Ried/Innkreis 1:3 (25:19, 22:25, 13:25, 23:25)
27.03.: UVC Weberzeile Ried/Innkreis vs. VBC TLC Weiz 3:1 (25:23, 20:25, 25:16, 25:18)

Spielplan, Ergebnisse, Statistiken

Alle DenizBank AG VL-Spiele Damen und Herren live auf VolleynetTV!

SPORTLIVE/PM