Topteams am Samstag im Livestream

  • 27. Oktober 2016

Am Samstag empfängt der ASKÖ Linz/Steg zum Auftakt der 5. Runde in der Austrian Volley League Women TI-apogrossergott-Volley. Die Rollen scheinen klar verteilt. Schließlich führen die Stahlstädterinnen die Tabelle mit dem Punktemaximum und ohne Satzverlust an, während die Innsbruckerinnen nach vier Niederlagen am Tabellenende stehen.

Die Linzerinnen haben im Sommer aufgerüstet. Neben Nationalteamspielerin Niki Maros stehen mit Andrea Duvnjak (BIH) und Marina Kuten (CRO) auf den Mittelblockpositionen, der Zuspielerin Margaret Riley aus den USA, der Kanadierin Vicky Savard auf der Außenangriffsposition sowie der Universalspielerin Sandra Milic (SRB) nicht weniger als fünf Legionärinnen in ihren Reihen. „Wir fahren mit dem Ziel nach Linz, erneut unsere bestmögliche Leistung abzurufen und ihnen möglicherweise den ersten Satzverlust zuzufügen. Vielleicht werden es ja auch gleich zwei! Wenn es uns gelingt, unsere Schwächephasen, die wir immer wieder einstreuen, zu verkürzen bzw. ganz abzustellen, dann ist das keine so utopische Zielsetzung“, glaubt TI-Kapitänin Steffi Daxböck. Das Spiel ab 18.30 Uhr im Livestream: www.youtube.com/watch?v=8GJpxlFGOtc&feature=player_embedded

Das Spitzenspiel geht am Samstag in der Grazer Bluebox in Szene. Die Damen des UVC Holding Graz treffen um 20 Uhr auf die SG VB NÖ Sokol/Post. Beide Teams haben wie Linz-Steg ihre ersten vier Partien gewinnen können. Der Serienmeister musste bislang einen Satz, die Murstädterinnen einen Punkt abgeben. „Wir wollen gewinnen, das ist die klare Devise. Wir können erstmals als Underdog in eine Partie starten, eine Rolle, die uns hoffentlich zum Erfolg gegen den Serienmeister führt. Wir wollen Selbstbewusst und mit 110 Prozent in die Partie gehen“, sagt Graz-Kapitänin Eva Dumphart der SG VB NÖ Sokol/Post den Kampf an. Auch zu diesem Duell gibt es einen Livestream: www.youtube.com/watch?v=eQYG7azaR2o&feature=player_embedded.

Am Sonntag empfängt der VC Tirol den TSV Sparkasse Hartberg. Der Vizemeister aus Innsbruck musste am Nationalfeiertag die erste Saison-Niederlage hinnehmen, verlor bei der PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg in fünf Sätzen, liegt auf Platz vier. Hartberg ist mit einem Sieg Siebenter. Hartbergs Jacky Hohenscherer: „Wir wollen am Sonntag in Tirol wieder einmal anschreiben. Der Vizemeister aus Innsbruck wir aber wohl schwer zu biegen sein.“

Die weiteren zwei Begegnungen der fünften AVL-Runde werden am 20. November (SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys) und 18. Dezember (ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg) nachgetragen.

Austrian Volley League Women, 5. Runde
29.10., 18:30: ASKÖ Linz/Steg – TI-apogrossergott-Volley
Livestream: www.youtube.com/watch?v=8GJpxlFGOtc&feature=player_embedded

29.10., 20:00: UVC Holding Graz – SG VB NÖ Sokol/Post
Livestream: www.youtube.com/watch?v=eQYG7azaR2o&feature=player_embedded

30.10., 15:30: VC Tirol – TSV Sparkasse Hartberg

Tabelle: http://oevv.volleynet.at/Tabelle/18244 – ÖVV/HAC/PM/RED