TJ Sokol Wien V spielt in kommender Saison in DenizBank AG VL

  • 15. April 2019

Am Sonntag ging in der 2. Männer-Bundesliga die Meisterrunde zu Ende. Platz eins sicherte sich der TV Oberndorf. Die Salzburger verzichten allerdings auf den Aufstieg. Daher kommt der zweitplatzierte TJ Sokol Wien V zum Zug, wird in der kommenden Saison das achte Team in der DenizBank AG Volley League sein. Für den Traditionsverein ist es eine Rückkehr in die höchste Spielklasse nach acht Jahren Absenz. Im letzten Saisonspiel schlug man das Hypo Tirol Volleyballteam 3:0 (25:19, 27:25, 25:14).

„Wir haben auf junge Spieler gesetzt, das ist uns aufgegangen“, freute sich Sokol-Vizeobmann Karl Hanzl, der für die DenizBank AG VL auf die eine oder andere Verstärkung hofft. „Wir werden uns in erster Linie in Österreich umschauen, Priorität hat aber die Weiterentwicklung unserer jungen Eigenbauspieler.“ Als Ziel, da sind sich Vereinsfunktionäre wie Spieler einig, ist der Klassenerhalt ausgegeben. „Sportlich haben wir das Potential aufgezeigt, in der ersten Liga gilt es aber auch, die gesamten Rahmenbedingungen entsprechend mit zu entwickeln“, blickt Kapitän Florian Weikert auf die bevorstehenden Aufgaben voraus.

 Endstand Meisterplayoff

1. TV Oberndorf 14 8 6 26
2. TJ Sokol Wien V 14 8 6 24
3. hotVolleys Wien 14 9 5 23
4. SSV HIB Liebenau 14 8 6 22
5. Hypo Tirol Volleyballteam 14 7 7 21
6. PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 14 7 7 20
7. SG VT Roadrunners Wien/Union Perchtoldsdorf 14 5 9 16
8. Sportunion St. Pölten 14 4 10 16

SPORTLIVE/PM/RED