Tiroler nach 15. Sieg drei Punkte voran

  • 14. Januar 2017

Das HYPO TIROL Volleyballteam wurde seiner Favoritenrolle im DenizBank AG Volley League Men-Heimspiel gegen supervolley OÖ vollauf gerecht und feierte in nur 58 Minuten einen 3:0 (25:10, 25:12, 25:10)-Erfolg. Der Titelverteidiger führt die Tabelle nach dem 15. Sieg im 15. Spiel drei Punkte vor Vizemeister SK Posojilnica Aich/Dob an. Am Sonntag bestreiten die Innsbrucker in ihrer USI-Halle das MEVZA Cup-Duell mit Vegyesz RC Kazincbarcika aus Ungarn, am kommenden Mittwoch empfangen sie im EHF Cup das italienische Topteam LPR Volley Piacenza.

Ebenfalls einen klaren Sieger gab es im Steirer-Derby, das in ORF SPORT+ live zu sehen war. UVC Holding Graz behielt gegen den VBC TLC Weiz mit 3:0 (25:23, 25:12, 25:23) die Oberhand. Durch diesen Erfolg liegen die Murstädter nun auf Platz fünf. UVC-Coach Davor Cebron: „Eine sehr gute Leistung von Beginn bis zum Ende. Die Jungs haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und verdient gewonnen. Mit diesen drei Punkten stehen die Chancen gut, den Grunddurchgang unter den Top-6 zu beenden!“

HYPO TIROL VT-Coach Daniel Gavan war nach dem Sieg gegen supervolley sehr zufrieden: „Das war eine ganz klare Angelegenheit. Wir konnten die Ennser über das gesamte Spiel unter Druck setzen. Am Sonntag wollen wir im MEVZA Cup gegen Kazincbarcika nachlegen. Ich erwarte mir von meiner Mannschaft die nächsten drei Punkte.“

Am Sonntag kommt es zunächst zum Aufeinandertreffen zwischen dem UVC Weberzeile Ried im Innkreis und dem VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt (16.00 Uhr). WSL-Team-Managerin Karin Frühbauer: „Wir haben etwas gutzumachen, da wir zu Hause im fünften Satz verloren und keine gute Leistung geboten haben. Ich bin aber sehr zuversichtlich dass dies gelingt.“

Im letzten Spiel des Wochenendes empfängt die viertplatzierte SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys die SG VC/SV MusGym Salzburg (18.00 Uhr). „Wir haben die Pause über Weihnachten gut genutzt. Unsere Akkus sind voll aufgeladen und wir gehen topmotiviert ins Spiel. Wir dürfen die Salzburger aber keinesfalls unterschätzen. Sie benötigen jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg und rettenden Playoff-Platz“, mahnt VCA-Aufspieler Fabian Kriener. Und Trainer Igor Simuncic fügt hinzu: „Salzburg hat keinen Druck gegen uns. Und dann spielt man oft einen Level höher.“

DenizBank AG Volley League Men
14.01.: Hypo Tirol Volleyballteam – supervolley OÖ 3:0 (25:10, 25:12, 25:10)
Topscorer: JUHKAMI 17, KROL 10, FRANCES 10 bzw. PRANGER 8, MÜLLNER 5, WEST 5

14.01.: UVC Holding Graz – VBC TLC Weiz 3:0 (25:23, 25:12, 25:23)
Topscorer: KORAIMANN L. 20, MOZER 10, KORAIMANN F. 8 bzw. IMSIROVIC 15, SZUMIELEWICZ 11, REITER 6

15.01., 16:00: UVC Weberzeile Ried im Innkreis – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt
15.01., 18:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SG VC/SV MusGym Salzburg

Ergebnisse, Tabelle und Spielplan: http://www.volleynet.at/Ligen/18243 – ÖVV/HAC/CHS/PM/RED