Tirol – Aich/Dob live in ORF Sport+

  • 25. Januar 2017

Der Grunddurchgang der DenizBank AG Volley League Men biegt auf die Zielgerade ein. Nur noch elf Partien stehen bis 4. Februar auf dem Programm. Ein Highlight ist am Freitag das Schlagerspiel zwischen dem HYPO TIROL Volleyballteam und dem SK Posojilnica Aich/Dob in der Innsbrucker USI-Halle. Der noch ungeschlagene Titelverteidiger und der Vizemeister trafen in dieser Saison bereits zweimal aufeinander. Beide Male setzte sich das HYPO TIROL VT durch, gewann in der Meisterschaft auswärts in vier, im MEVZA Cup zuhause in drei Sätzen. Wollen die Bleiburger doch noch Platz eins nach 18 Runden erreichen, müssen sie am Freitag gewinnen. ORF Sport+ überträgt ab 20.15 Uhr live!

„Ein super Heim-Abschluss des Grunddurchgangs mit dem Duell der besten österreichischen Mannschaften. Beide Teams agieren bis jetzt in der Meisterschaft sehr souverän und verfolgen auch die gleichen Ziele. Es wird also, denke ich, ein sehr interessantes Spiel. Vor zwei Wochen haben wir souverän gegen Aich/Dob gewinnen können, jedes Match hat aber seine eigene Geschichte. Daher erwarte ich eine sehr schwierige Aufgabe. Wir spielen zu Hause und nehmen unsere Rolle als Favorit sehr ernst. Nach einem harten Monat mit sieben Spielen in drei Wochen wollen wir auch für unsere Fans einen Sieg holen und als Nummer eins ins Playoff starten“, stellt HYPO TIROL VT-Coach Daniel Gavan klar.

Dass Tabellenführer HYPO TIROL VT und Aich/Dob direkt ins Halbfinale aufsteigen, steht längst fest. Jene Mannschaften, die nach 18 Runden auf den Plätzen drei bis sechs stehen, qualifizieren sich für die erste Playoff-Runde. Die SG Raiffeisen Waldviertel hat gute Chancen, Rang drei gegen Verfolger SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys zu verteidigen. Im Kampf um die weiteren Viertelfinaltickets könnte es aber bis zum letzten Spieltag am 4. Februar spannend bleiben.

Im zweiten Freitagsspiel empfängt die SG VC/SV MusGym Salzburg das Team aus Amstetten, das zumindest Platz vier bereits fixieren konnte. Salzburg hat hingegen nur noch eine theoretische Chance auf den Playoff-Einzug. Der VCA ist bereits am Samstag ein weiteres Mal im Einsatz, gastiert beim UVC Holding Graz. Die Murstädter sind Sechste, brauchen noch Punkte, um sich den Einzug ins Viertelfinale zu sichern. „Es sind wieder fast alle Spieler fit und bereit für Amstetten. Das Team hat das Potential zu gewinnen und drei Punkte zu holen. Ich erwarte einen harten Kampf und eine topmotivierte Grazer Truppe“, gibt sich UVC-Trainer Davor Cebron optimistisch.

Auch der VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt hat seinen Top6-Platz noch nicht in der Tasche. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen den unmittelbaren Konkurrenten VBC TLC Weiz wären die Kärntner allerdings durch. In einem Trainingsspiel am Donnerstag in Triest wollen sie sich den letzten Feinschliff holen und noch an der Abstimmung arbeiten. „Der Aufstieg ins Playoff wäre für die junge Mannschaft ein Riesenerfolg“, berichtet WSL-Teammanagerin Karin Frühbauer. Ein wesentlicher Faktor sollen die Fans sein, die schon am vergangenen Wochenende die Halle in einen Hexenkessel verwandelten. „Wenn die Stimmung wieder so grandios ist, kitzelt das sicher noch einmal zehn Prozent mehr Leistung aus jedem Spieler heraus“, so Frühbauer.

Einen ganz klaren Favoriten gibt es im Aufeinandertreffen zwischen supervolley OÖ und der SG Raiffeisen Waldviertel. Die Ennser haben neunmal in Folge verloren. Der Tabellendritte absolviert hingegen einen soliden Grunddurchgang, hält nach 16 Spielen bei elf Siegen. „Im Gegensatz zum Hinspiel in Zwettl stehen die Vorzeichen ganz anders. Auf uns kommt nach dem Teamumbau in Enns eine ganz andere Mannschaft zu. Wir befinden uns mitten in der Vorbereitung auf das Playoff, trainieren zurzeit sehr viel Kraft. Daher freuen wir uns auf die letzten Spiele im Grunddurchgang ganz besonders“, berichtet Waldviertel-Manager Werner Hahn.

Abgeschlossen wird die Partie am Sonntag, wenn supervolley OÖ den UVC Graz empfängt. „Wir fahren nach Enns, um zu gewinnen“, stellt Graz-Manager Frederick Laure klar.

DenizBank AG Volley League Men
27.01., 19:30: SG VC/SV MusGym Salzburg – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys
27.01., 20:20: Hypo Tirol Volleyballteam – SK Posojilnica Aich/Dob
28.01., 19:00: supervolley OÖ – SG Raiffeisen Waldviertel
28.01., 19:00: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – VBC TLC Weiz
28.01., 20:00: UVC Holding Graz – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys
29.01., 18:00: supervolley OÖ – UVC Holding Graz

Ergebnisse, Tabelle und Spielplan:
http://www.volleynet.at/Ligen/18243 – ÖVV/HAC/PM/RED