Sokol-Kapitän Weikert: „Natürlich wollen wir an der Spitze bleiben!“

  • 10. Dezember 2020

TJ Sokol Wien V und UVC Weberzeile Ried haben im Grunddurchgang der DenizBank AG VL Men jeweils 23 Punkte gesammelt und stehen auf Platz eins bzw. zwei. Am Wochenende geht der Kampf um eine möglichst gute Ausgangslage fürs Playoff in die nächste Runde. Leader Sokol gastiert am Samstag in seinem letzten Spiel 2020 bei VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt, die Innviertler Sonntagnachmittag bei VBC TLC Weiz.

„Vorrangig ist, dass wir eine gute Leistung zeigen und zum Jahresabschluss noch einmal Spaß am Spiel haben. Einen Sieg zu holen, wird sicher schwierig, da die Klagenfurter zuhause immer stark auftreten. Aber natürlich wollen wir an der Spitze bleiben“, erklärt Florian Weikert, Kapitän der Wiener.

Das Spiel Weiz gegen Ried findet nicht – wie ursprünglich geplant – in der Grazer Eggenberg-Halle statt, sondern in der HS Weiz. Grund für die Änderung des Spielorts ist eine Corona-Teststation, die in der Eggenberg-Halle eingerichtet wurde. Die Rieder erklärten sich mit der Verlegung einverstanden, obwohl die HS Weiz nicht den Erstliga-Anforderungen entspricht.  „Wir kennen die Probleme hinsichtlich einer passenden Halle nur zu gut und auch wenn es in Weiz zu niedrig ist, werden unsere Burschen daran nicht scheitern. Wir spielen unser Spiel und ich erwarte mir, dass wir alle Faktoren rundherum professionell ausblenden“, erklärt UVC-Boss Roman Lutz.

In der ersten Phase des Grunddurchgangs zog Ried gegen Weiz zweimal den Kürzeren. Coach Dominik Kefer: „Daher gehen wir nicht als Favorit in das Match. Wir müssen fokussiert agieren, im Angriff geduldig sein, jeden Ballwechsel zu Ende spielen. Wenn uns das gelingt, können wir Weiz schlagen. Meine Spieler sind auf alle Fälle heiß auf Revanche!“

Die DenizBank AG VL Men-Toprunde hätte eigentlich schon am Dienstag starten sollen, coronabedingt musste die Begegnung zwischen SK Zadruga Aich/Dob und Union Raiffeisen Waldviertel allerdings abgesagt werden. Daher geht es erst am Sonntag los. Die Südkärntner empfangen VCA Amstetten NÖ. Die Mostviertler konnten sich als Sieger der ersten Grunddurchgangs-Phase für die Toprunde mit den MEVA League-Teams Aich/Dob, Union Waldviertel und UVC Holding Graz qualifizieren. Die Murstädter starten am Montag bei den Nordmännern in die heimische Meisterschaft – sofern nicht das Coronavirus im Wege steht. Die Partie (Start 20:20 Uhr) ist als ORF Sport+-Livespiel geplant!

Modus: Die ersten vier Mannschaften am Ende des Grunddurchgangs (Phase 2) treffen im Viertelfinale auf die vier Toprunden-Teams SK Zadruga Aich/Dob, UVC Holding Graz, Union Raiffeisen Waldviertel und VCA Amstetten NÖ. Der Grunddurchgang endet am 13., die Toprunde am 17. Februar. Die Viertelfinalpaarungen ergeben sich aus den beiden Abschluss-Tabellen: 1. TR vs. 4. GD2, 2. TR vs. 3. GD2, 3. TR vs. 2. GD2, 4. TR vs. 1. GD2. Der letzte des GD2 muss in die Relegation.

DenizBank AG VL Men

Grunddurchgang, Phase 2

12.12., 16:30: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs TJ Sokol Wien V
13.12., 16:00: VBC TLC Weiz vs SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis
19.12., 18:00: SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis vs TSV Raiffeisen Hartberg

Toprunde

13.12., 18:00: SK Zadruga Aich/Dob vs VCA Amstetten NÖ
14.12., 20:25: Union Raiffeisen Waldviertel vs UVC Holding Graz LIVE in ORF Sport+
18.12., 20:25: VCA Amstetten NÖ vs UVC Holding Graz LIVE in ORF Sport+

Ergebnisse, Stats, Spielpläne und Tabellen

MEVZA League

Grunddurchgang

11.12., 19:30: UVC Holding Graz (AUT) vs SK Zadruga Aich/Dob (AUT)
15.12., 19:00: UVC Holding Graz (AUT) vs ACH Volley Ljubljana (SLO)
16.12., 20:00: OK Calcit Kamnik (SLO) vs Union Raiffeisen Waldviertel (AUT)
19.12., 19:00: SK Zadruga Aich/Dob (AUT) vs HAOK Mladost Zagreb (CRO)
20.12., 17:00: Union Raiffeisen Waldviertel (AUT) vs OK Calcit Kamnik (SLO)

Ergebnisse, Statistiken, Spielplan und Tabelle

Alle DenizBank AG VL-Spiele Damen und Herren live auf VolleynetTV!

SPORTLIVE/PM