Sechs ÖVV-Duos bei Snow Volleyball EM am Start

  • 22. März 2018

Unter den insgesamt 48 Teams, die ab Freitag bei der 1. CEV Snow Volleyball EM in Wagrain-Kleinarl & Flachau um die Titel kämpfen, sind auch drei rotweißrote Damen- und Herrenduos. Allen voran die Mitte Jänner gekürten Österreichischen MeisterInnen Elisabeth Klopf/Viktoria Mair bzw. Xandi Huber/Martin Streitfellner. Große Chancen rechnet sich auch das Duo Florian Schnetzer und Daniel Müllner aus! Am  Sonntag überträgt ORF Sport+ live (10:20 Uhr).

In nicht weniger als 17 Nationen wurden in diesem Winter nationale Meisterschaften ausgetragen – Rekord! Dazu kamen noch sechs Stopps der Snow Volleyball European Tour. Aus den Ergebnissen setzt sich das bunte Starterfeld der EM zusammen.

So teilen sich die insgesamt 48 Duos (24 Herren- bzw. Damenteams) auf 18 Nationen auf. Als Gastgeber schöpft Österreich das volle Kontingent von maximal sechs Duos aus. Dahinter folgt Russland (5), Litauen (4) sowie die Schweiz/Rumänien/Türkei (je 3).

Zu den Top-Favoriten bei den Herren zählt das polnische Duo Michal Matyja/ Piotr Janiak. Matyja wurde als viernaliger Toursieger bereits zum „King of the Snow“ gekürt. Nummer eins der Setzliste ist allerdings das russische Duo Taras Myskiv/Ruslan Daianov, das in der laufenden Saison drei Goldmedaillen auf der Tour gewonnen hat.

Bei den Damen führt der Weg zum Titel wohl über die Türkinnen Bugra Eryildiz/Aleyna Vence, die am Siegertreppchen heuer ebenfalls bereits dreimal ganz oben standen. Dazu gelten die Tschechinnen Anna Dostalova und Michaela Knoblochova, die 2017 die Snow Volleyball Tour-Wertung für sich entschieden haben und erst in der vergangenen Woche das Turnier in Kronplatz (ITA) gewannen, als Co-Favoriten.

Aus österreichischer Sicht kann man drei Duos Medaillenchancen einräumen. Bei den Herren sind dies die Meister Huber/Streitfellner sowie Schnetzer/Müllner. Im Rahmen der Snow Volleyball ÖMS in Zell am See fiel ein direktes Duell aufgrund einer Erkrankung im Duo Schnetzer/Müllner aus. Bei den Damen zeigten die Meisterinnen Elisabeth Klopf/Viktoria Mair im März sehr gute Leistungen. Sowohl in Kranjska Gora als auch in Kronplatz landeten die beiden am zweiten Platz.

Weitere ÖVV-Starter sind die Vize-MeisterInnen Benedikt Kattner/Mathias Seiser bzw. Marilena Preiml/Maria Obernosterer sowie das Duo Lena Magyar/Laura Poschenreithner.

Die Auslosung der Gruppen erfolgt am Donnerstagabend.

Modus: Das 24er Starterfeld wird in acht Dreiergruppen aufgeteilt. Aus den Vorrunden steigen die beiden topplatzierten Duos jeder Gruppe auf und spielen im K.O.-Modus bis zum Finale weiter. Mit Ausnahme der Medal-Matches (Best-of-five) sind zwei Satzgewinne für den Sieg notwendig. Gespielt wird jeweils bis 11 Punkte!