Salzburgerinnen verpassen Challenge Cup-Aufstieg

  • 13. November 2018

Die Damen der PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg sind am Dienstag aus dem Challenge Cup ausgeschieden. Das Team von Trainer Ulrich Sernow verlor das Rückspiel bei Dukla Liberec 0:3 (23:25, 16:25, 21:25). Im Sportzentrum Rif hatten die Salzburgerinnen vor einer Woche in fünf Sätzen gewinnen können. Der Auswärtspunkt war für die Tschechinnen der Grundstein zum Einzug ins Sechzehntelfinale.

„Wir waren im ersten und dritten Satz sehr nahe dran, allerdings jeweils nach 21:20-Führung nicht abgeklärt genug. Schade, aber der Stolz über die beiden Leistungen sollte absolut überwiegen“, resümierte Trainer Sernow. Kapitänin Ingrida Zauere ergänzte: „Wir waren gut vorbereitet, wollten alles versuchen, um in die nächste Runde aufzusteigen. Liberec hat schlussendlich verdient gewonnen, wir aber haben eine tolle Europacuprunde gespielt und konnten viel lernen!“

Topscorerinnen für Liberec waren Nikola Pistelakova (17 Punkte), Katerina Kohoutova und Lucia Miksikova (je 12). Für die Gäste erzielten Lisa Sernow (12), Annija Abolina und Paige Hill (je 9) die meisten Punkte. Die Tschechinnen waren im Angriff klar effektiver (39:24), bei den Blockpunkten (12:7) und Assen (7:6) hatte Salzburg die Nase vorne. Liberec beging weniger Eigenfehler (17:23).

Eine große Herausforderung wartet am Mittwoch auf den VBK Klagenfurt. Die Wörther-See-Löwen verloren das Challenge Cup-Heimspiel gegen Penzügyör Budapest in drei Sätzen, stehen somit im Retourmatch in Ungarn mit dem Rücken zur Wand. Die Kärntner benötigen zumindest einen Sieg in vier Sätzen, um einen Golden Set zu erzwingen. Aufspieler Christian Rainer fällt nach seinem Handbruch noch aus, das Comeback könnte aber schon am Wochenende erfolgen. Ansonsten kann Coach Pepo Huber kadertechnisch aus dem Vollen schöpfen!

Sehr gute Karten, das Sechzehntelfinale zu erreichen, haben die Herren des UVC Holding Graz. Die Murstädter reisen mit einem 3:0-Sieg im Gepäck zum Auswärtsspiel zu Fino Kaposvar am Donnerstag. Bei zwei Satzgewinnen wären die Murstädter bereits weiter. Sollten sich die Ungarn in drei oder vier Sätzen durchsetzen, muss ein Golden Set die Entscheidung bringen. Graz-Manager Frederick Laure: „Wir fahren natürlich nach Kaposvar, um den Aufstieg zu fixieren. Es wird aber schwierig, weil die Halle sehr niedrig und unangenehm zu spielen ist. Wir trainierten am Dienstag in der kleineren Union-Halle, um bestmöglich vorbereitet nach Ungarn zu fahren.“

Challenge Cup-Qualirunde

Damen

07.11.: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – Dukla Liberec (CZE) 3:2 (17:25, 25:22, 23:25, 25:23, 15:10)
13.11.: Dukla Liberec (CZE) – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 3:0 (25:23, 25:16, 25:21)

SG Prinz Brunnenbau Volleys steigt im Sechzehntelfinale ein

Spielplan, Ergebnisse

Herren

07.11.: UVC Holding Graz – Fino Kaposvar (HUN) 3:0 (25:18, 25:21, 25:18)
15.11., 18:30: Fino Kaposvar (HUN) – UVC Holding Graz

08.11.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – Penzügyör Budapest (HUN) 0:3 (16:25, 23:25, 23:25)
14.11., 19:30: Penzügyör Budapest (HUN) – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

SG VCA Amstetten NÖ steigt im Sechzehntelfinale ein

Spielplan, Ergebnisse

(SPORTLIVE)