Sokol/Post und Klagenfurt komplettieren Halbfinale

  • 22. Februar 2020

In der DenizBank AG VL Women stehen seit Samstagabend die Halbfinalpaarungen fest. Rekordmeister SG VB NÖ Sokol/Post fertigte Aufsteiger TI-esssecaffè-volley in der Wiener Posthalle 3:0 (25:16, 25:18, 25:18) ab und entschied die „Best-of-3“-Serie mit 2:0 für sich.

Sonja Katz und Diana Mitrengova (je 14) bzw. Martyna Walter (13) und Taru Alho (9) waren die besten Scorerinnen der Partie. Matchanalyse: Angriffspunkte 41:33, Asse 9:3, Blockpunkte 6:4 und Eigenfehler 12:19. Sokol/Post trifft im Halbfinale (ebenfalls best-of-3, Start Mitte März) auf den UVC Holding Graz. Die Murstädterinnen hatten als Zweite des Grunddurchgangs in der ersten Playoff-Runde ein Freilos.

Das zweite Halbfinalduell lautet Titelverteidiger und GD-Gewinner Askö Linz-Steg gegen Kelag Wildcats Klagenfurt, die in ihrer Heimhalle den VC Tirol mit 3:0 (25:22, 25:15, 25:22) in die Schranken weisen konnten. Vor einer Woche in Innsbruck hatten sich die „Wildkatzen“  erst im Tie-Break durchsetzen können. Diesmal gaben sie eine Zweisatzführung aber nicht mehr aus ihren Händen, holten im dritten Durchgang einen Rückstand (17:21) auf, um wenig später den Sack zuzumachen. „Das Spiel hatte ein hohes Niveau. Wir sind verdient weiter“, zeigte sich Klagenfurt-Obmann Josef Laibacher zufrieden.

Topscorerinnen: Ana Bajic (15) und Jaelyn Keene (14) bzw. Caroline Lemay (12) und Nadia Brindlinger (8). Angriffspunkte 45:27, Asse 4:9, Blockpunkte 11:6 und Eigenfehler 17:15.

Zum Auftakt der DenizBank AG VL-Hoffnungsrunde feierte Tabellenführer PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg einen 3:2 (23:25, 23:25, 25:11, 25:13, 20:18)-Heimsieg über Verfolger Prinz Brunnenbau Volleys. „Wir sind gut gestartet, haben dann aber die ersten beiden Sätze verloren. In den Durchgängen drei und vier hatten wir Perg hingegen im Griff. Im Tie-Break  waren wir dann 12:14 hinten und haben dennoch gewonnen. Wir waren etwas glücklicher“, berichtete PSVBG-Coach Ulrich Sernow.

PB Volleys-Sportchef Josef Trauner: „Den fünften Satz nach drei vergebenen Matchbällen mit 18:20 zu verlieren, tut weh. Aber es zeigt uns, dass wir mit Salzburg spielerisch gleichauf sind. Das gibt uns viel Kraft und Hoffnung für die restliche Saison.“

DenizBank AG VL Women, Viertelfinalserien („best-of-3“)

Serie 1

22.02.: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. VC Tirol 3:0 (25:22, 25:15, 25:22)
15.02.: VC Tirol vs. ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt 2:3 (22:25, 23:25, 25:19, 25:23, 5:15)

Serie 2

22.02.: SG VB NÖ Sokol/Post vs. TI-esssecaffè-volley 3:0 (25:16, 25:18, 25:18)
15.02.: TI-esssecaffè-volley vs. SG VB NÖ Sokol/Post 1:3 (17:25, 28:26, 29:31, 18:25)

Ergebnisse und Match Stats

Hoffnungsrunde

22.02.: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys 3:2 (23:25, 23:25, 25:11, 25:13, 20:18)

Ergebnisse und Match Stats

Team- und Spielerinnen-Stats

SPORTLIVE/PM/RED