Doppler/Horst in Ostrava-Zwischenrunde

  • 21. Juni 2018

Nur wenige Tage nach den Baden Open sind die besten ÖVV-Teams wieder im FIVB World Tour-Einsatz. In Tschechien trifft sich die Beachvolleyball-Elite beim mit 300.000 US-Dollar dotierten 4* Ostrava Beach Open. Mit Lena Plesiutschnig/Katharina Schützenhöfer, den Baden-Siegern Clemens Doppler/Alexander Horst und den Qualifikanten Martin Ermacora/Moritz Pristauz stehen drei  ÖVV-Teams im Hauptbewerb. Robin Seidl/Christoph Dressler und Tobias Winter/Julian Hörl scheiterten in der Quali.

Doppler/Horst erwischten einen Auftakt nach Maß. Die Vize-Weltmeister schlugen Boehlé/van de Velde (NED) 21:19, 21:14. Im Duell um den direkten Achtelfinaleinzug bekamen es Doppler/Horst mit Smedins/Samoilovs zu tun. Das Gespann aus Litauen erwies sich als der erwartet harte Gegner und setzte sich in 36 Minuten und nach sehr umkämpftem ersten Satz 23.21, 21:17 durch. Daher muss das ÖVV-Top-Duo in die Zwischenrunde.

„Van der Velde liebt es, auf zwei Berührungen zu spielen, da konnten wir einige verteidigen und zum Punkt machen, damit haben wir ihnen der Nerv gezogen! Die Bedingungen hier sind echt schwierig, es dreht der Wind durch das Fabriksgelände und von den verrosteten Stahlflächen strahlt die Sonnenwärme doppelt“, resmüierte Doppler den Auftakt. Und Horst fasste Spiel zwei zusammen: „Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Im ersten Satz hat uns ein vergebener Breakball den Satz gekostet, im zweiten hatten wir gar drei auf der Hand. Diese Big-Points muss man halt gegen so ein Top-Team machen!“

Plesiutschnig/Schützenhöfer, die in dieser Saison bereits das 3*-Turnier in Mersin/Türkei für sich entscheiden konnten und in Baden im Finale standen, mussten sich in ihrem Auftaktspiel den Deutschen Behrens/Ittlinger 19:21, 13:21 geschlagen geben. Somit benötigen die Steirerinnen Freitagvormittag im Duell mit den Japanerinnen Futami/Hasegawa (9.50 Uhr) einen Sieg, um in die Zwischenrunde aufzusteigen.

Die Qualifikanten Ermacora/Pristauz begannen stark gegen Nicolai/Lupo (ITA). Am Ende mussten sie sich aber den Silber-Medaillengewinnern von Rio und zweifachen Europameistern 21:18, 15:21, 12:15 geschlagen geben. „Wir wurden von unserem Coach Martin Plessl sehr gut auf die Italiener eingestellt. Es war ganz knapp mit dem besseren Ende für Nicolai/Lupo, deren größere Routine in knappen Ballwechseln den Ausschlag gab“, resümierte Pristauz. Die Österreicher spielen am Freitag (10.40 Uhr) gegen Plavins/Tocs (LAT) um den Aufstieg in die Zwischenrunde. News, Spielplan, Ergebnisse

Beim mit 50.000 US-Dollar dotierten Singapur Open am Siloso Beach in Sentosa handelt es sich um einen 2*-Event. Der Hauptbewerb mit Jörg Wutzl/Simon Frühbauer und  Florian Schnetzer/Daniel Müllner beginnt am Freitag. Thomas Kunert/Philipp Waller schlugen in der Qualifikation am Donnerstag zunächst Alexander Huber/Felix Friedl 21:14, 21:19, schieden dann allerdings gegen Surin/Adisorn (THA) mit 18:21, 21:16, 11:15 aus. News, Spielplan, Ergebnisse

In der Türkei geht in dieser Woche ein 1*-Turnier in Szene. Beim Manavgat Open (10,000 USD) stehen mit Nadine Strauss/Franziska Friedl, Elisabeth Klopf/Valerie Teufl und den Qualifikanten Florian Ertl/Mathias Seiser drei österreichische Teams im Hauptbewerb. Anja Dörfler/Stephanie Wiesmeyr schieden bereits am Mittwoch in der ersten Quali-Runde aus.

Strauss/Friedl legten zum Auftakt einen souveränen Auftritt hin, fertigten Ocakci/Merve (TUR) 21:16, 21:9 ab. Klopf/Teufl hatten hingegen im Duell mit Tyndeskov/Trans Hansen (DEN) zweimal 16:21 das Nachsehen und mussten gegen Ocakci/Merve (19.10 Uhr) gewinnen, um aufzusteigen. Das gelang: Die Österreicherinnen gewannen auf 17 und 19. Strauss/Friedl verpassten durch eine 20:22, 15:21-Niederlage gegen Tyndeskov/Trans Hansen den Gruppensieg und direkten Viertelfinaleinzug. Ertl/Seiser starteten mit einer 15:21, 19:21-Niederlage gegen Ozdemir/Cebeci (TUR). Am Freitag (8.30 Uhr) geht es gegen Jonassen/Overgaard (DEN) um den Verbleib im Turnier. News, Spielplan, Ergebnisse

(sportlive.at)