Perugia gibt den Ton an

  • 5. Februar 2018

Perugia ist weiterhin das Maß aller Dinge. Nach dem Sieg im Coppa Italia verteidigte Alexander Bergers Klub mit Siegen in der CEV Volleyball Champions League als auch in der A1 die Führungen in der Tabellen. 

Perugia weiter erfolgreich
Es läuft und läuft für Alexander Berger und Co.. Perugia blieb auch in der abgelaufenen Woche erfolgreich. Sowohl in der CEV Volleyball Champions League als auch in der A1 gab es zwei 3:0-Siege zu feiern.
In der Königsklasse glänzte Berger mit 14 Punkten und trug erheblich zum Erfolg gegen Roeselare bei. Mit vier Siegen führt Perugia weiter Pool A an. Gelingt am 15. Februar gegen Fenerbahce der fünfte Sieg, kommt es in der letzten Runde voraussichtlich zum Endspiel um den Gruppensieg mit Macerata.
Auch in italienischen Liga liegen diese beide Teams direkt hintereinander. Perugia setzte am Sonntag auswärts gegen Trentino durch und wahrte damit den Vier-Punkte-Vorsprung auf Macerata.
Am Mittwoch gastiert Vibo Valentia in Perugia. Am Samstag empfängt Perugia Macerata und hat die Chance den Vorsprung auf bis zu sieben Punkte zu vergrößern.

Ergebnisse CEV Volleyball Champions League

Link zur italienischen A1

Ravenna nützt Chancen
Eine erfolgreiche Woche liegt auch hinter Bunge Ravenna. Paul Bucheggers Team stellte am Dienstag den Viertelfinaleinzug im CEV Challenge Cup sicher und gewann in Brünn mit 3:0. In einem umkämpften Match war der Oberösterreicher wieder kaum zu bremsen und schaffte 24 Punkte in drei Sätzen. Nächster Gegner ist ab 14. Februar Benfica Lissabon.
Davor stehen allerdings noch zwei weitere wichtige Runden in der A1 am Programm. Durch den 3:2-Heimsieg gegen Verona hat Ravenna am Sonntag die Chance auf eine Playoff-Teilname am Leben erhalten. Beim Marathon-Match (2.35h!) steuerte Buchegger 29 Punkte bei und war Topscorer.
Die kommende Woche könnte sich als richtungsweisend hinsichtlich der Playoffs herausstellen. Mit Castellana Grotte und Latina trifft Ravenna auf zwei schlechter platzierte Mannschaften.
Gelingen zwei Siege, könnte Ravenna vier Spieltage vor dem Abschluss des Grunddurchgangs bis auf Rang sechs vorstoßen und einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs machen.

Link zur italienischen A1

Reggio Emilia mit guter Leistung
Für Reggio Emilia hat die Zwischenrunde in Pool B der A2 mit einer Niederlage gegen Gioiella Micromilk Gioia del Colle begonnen. Obwohl es nicht zu einem Satzgewinn reichte, zeigten Lorenz Koraimann und Co. gegen den Tabellenführer eine starke Leistung. Am Ende trennten beide Teams nur acht Punkte. Der Steirer avancierte mit 14 Punkten zum Topscorer von Reggio Emilia.
Gegen den Fünften der Achtergruppe, Cantu, könnte Reggio Emilia mit einer ähnlichen Leistung am kommenden Sonntag wieder punkten.

Link zur italienischen A2

Enttäuschung für Nitra im Pokal
Enttäuschend verlief das Finalwochenende im slowakische Pokal für Nitra. Im Halbfinale setzte es gegen TJ Slávia Svidník eine 0:3-Niederlage. Toni Menner war nur etwas mehr als einen Satz im Einsatz und kam auf drei Punkte.
In der Liga heißt der nächste Gegner VK Prievidza. Der Tabellenführer der Extraliga holte sich am Sonntag auch den Pokalsieg und ist am Freitag Favorit.

Slowakische Extraliga

Österreicher in Rumänien siegreich
Sowohl Philipp Kroiss als auch Max Thaller setzten sich am Wochenende mit ihren Klubs in der rumänischen Liga mit 3:0 durch.
LMV Tricolorul Ploiesti ließ CS Dinamo Bucuresti keine Chance. Gleichermaßen souverän präsentierte sich CSM Bucuresti gegen CS „U“ Cluj.
LMV Tricolorul Ploiesti ist in der laufenden Woche gleich zweimal gefordert. Zunächst auswärts am Mittwoch gegen CS Unirea Dej. Am Sonntag folgt das Heimspiel gegen CS Stiinta Explorari Baia Mare.
CSM Bucuresti empfängt am Sonntag ACS Volei Municipal Zalau.
Vier Runden sind im Grunddurchgang noch zu spielen. LMV Tricolorul Ploiesti rangiert aktuell auf Platz zwei. CSM folgt zwei Plätze dahinter.
Nach der letzten Runde am 24. Februar startet am 3. März die Zwischenrunde der Top 6.

Rumänische Liga

VaLepa in der Liga weiter souverän
Nach einem spielfreien Wochenende in der Liga, trifft VaLepa am Montagabend auf Lakkapää.
In der vergangenen Woche stand vor allem die CEV Volleyball Champions League im Blickpunkt. Im Heimspiel gegen Halkbank Ankara konnten Florian Ringseis und Co. den Türken allerdings nicht viel entgegensetzen. Mit Ausnahme des ersten Satzes übernahm Ankara jeweils sofort das Kommando und diktierte das Spiel. Besonders am Angriff und am Block waren die Gäste klar überlegen und feierten damit einen klaren 3:0-Sieg.
Für VaLapa geht es an den nächsten beiden Spieltagen damit nur noch darum, Platz drei in Pool B zu verteidigen.

Gruppenphase CEV Volleyball Champions League

Finnische Miesten Mestaruusliiga

Saaremaa holt sechs Punkte
Mit zwei Siegen hat Saaremaa die vergangene Woche optimal beschlossen. Sowohl gegen OC Limbaži/MSG als auch gegen Pärnu Võrkpalliklubi setzten sich Alexander Tusch und Co. mit 3:1 durch.
Sechs Spieltage vor dem Ende des Grunddurchgangs führt Saaremaa damit weiter die Tabelle der estnischen Liga an.
Das nächste Match steht am 14. Februar gegen Selver Tallinn am Programm!

Estnische Credit24 Meistriliiga ja Eesti MV

Tourcoing zweistellig
Sieg Nummer zehn gelang Tourcoing am Freitagabend gegen Nice. Der 3:0-Sieg war der zehnte Erfolg im 16. Match. Peter Wohlfahrtstätter scorte fünfmal, während die Ex-Innsbrucker Juhkami und Jimenez einmal mehr als Topscorer glänzten.
Mit einem Sieg gegen den Siebten Ajaccio hat Tourcoing am Samstag die Gelegenheit Platz vier weiter zu festigen.
Sechs Runden sind im Grunddurchgang noch zu spielen.

Französische Ligue A

Narbonne und Cannes neuerlich mit 3:2-Erfolgen
Zu echten Spezialisten für enge Matches scheinen sich die beiden Österreicher-Klubs in der französischen Ligue B zu entwickeln. Wie schon in der vergangenen Woche setzte sich sowohl Narbonne als auch Cannes mit 3:2 durch.
Philip Schneider war mit 31 Punkten gegen Orange Topscorer für Narbonne.
Der AS Cannes machte ohne den verletzten Thomas Zass (Mittelhandknochenbruch) gegen Lyon einen zweimaligen Satzrückstand wett und gewann im Tie-Break schließlich hauchdünn mit 16:14.
Cannes liegt sechs Runden vor dem Abschluss des Grunddurchgangs weiter sechs Punkte vor Narbonne an der Spitze der Ligue B.
Bleibt es dabei, würde der AS Cannes den direkten Wieder-Aufstieg in die Ligue A schaffen.

Französische Ligue B

AlpenVolleys ringen Düren nieder
Zwei harte Matches liegen hinter den Österreicher-Klubs in der Volleyball Bundesliga.
Während dem TSV Herrsching gegen die United Volleys von ÖVV-Teamtrainer Michael Warm fast die Sensation gelang, setzten sich die Hypo Tirol AlpenVolleys Haching auswärts gegen den Vierten Düren mit 3:2 durch.
Die Herrschinger starteten gegen die United Volleys optimal und gingen mit 2:0 in Führung. Warm stellte auf zwei Positionen um und führte damit die Wende zugunsten seines Teams herbei. Nicolai Grabmüller wurde zweimal eingewechselt (ein Punkt, Anm.)
In Düren deutete nach der 2:0-Führung der AlpenVolleys bereits viel auf einen klaren Sieg hin. Sowohl im dritten als auch vierten Durchgang ließen die Innsbrucker jedoch komfortable Führungen ungenützt verstreichen. Im Tie-Break war zunächst Düren am Drücker, ehe sich die AlpenVolleys nochmals zurückkämpften und mit 15:12 gewannen (Kronthaler zweimal eingewechselt, Anm.).
Für beide Teams ist zwischen Platz vier und acht weiterhin alles möglich, nachdem fünf Teams innerhalb von nur vier Punkten liegen.
Am kommenden Sonntag kommt es zum nächsten Bayern-Derby. Dieses Mal wird in Haching gespielt.

Volleyball Bundesliga

Siegesserie von Marignano gerissen
Nachdem in der vergangenen Woche die lange Siegesserie von Marignano gerissen war, fanden Srna Markovic (zwölf Punkte, Anm.) und Co. gegen den Club Italia wieder den Weg in die Siegerstraße. Durch den 3:1-Sieg behält Marignano die Tabellenführung. Am 23. Spieltag der italienischen A2 trifft Marignano auf den Fünften UBI BANCA SAN BERNARDO CUNEO, der nur vier Punkte zurückliegt.

Lega Pallavolo Serie A2 Femminile

Suhl verliert gegen Aachen 
Mit Ausnahme des zweiten Satzes konnte der VfB Suhl Aachen am Samstag wenig entgegensetzen. Die Gäste waren in allen Spielelementen klar überlegen und feierten damit einen 3:0-Auswärtssieg. Katharina Holzer scorte fünfmal und stand im dritten Durchgang in der Startformation.
Die kommende Woche dürfte für Suhl richtungsweisend werden. Am Mittwoch ist gegen den punktelosen Letzten VCO Berlin ein Sieg hinsichtlich der Wahrung der Playoff-Chance Pflicht. Gegen den Achten Potsdam muss zudem am Samstag ein weiterer Sieg folgen.

Volleyball Bundesliga

Pokal-Silber für Nitra
Nach einem 3:1-Halbfinalsieg (Müller 10 Punkte, Anm.) über Slavia Bratislava qualifizierte sich Nitra für das Endspiel im slowakischen Pokal.
Im Finale konnte Sabrina Müller und Co. den Favoriten, STRABAG Volleyball Club FTVŠ UK Bratislava, zwar zeitweise in Bedrängnis bringen. An der 1:3-Niederlage gab es dennoch nichts zu rütteln. Müller scorte im Finale sechsmal.
Am Samstag könnte Nitra mit einem weiteren Sieg über Slavia Bratislava einen wichtigen Schritt in Richtung Platz zwei machen.

Slowakische Extraliga

Sieg und Niederlage in der Schweiz
Monika Chrtianska feierte mit dem VBC Galina am Sonntag gegen den Vorletzten ZESAR-VFM einen wichtigen 3:0-Sieg und vergrößerte damit den Abstand auf den direkten Verfolger auf sechs Punkte.
Lugano musste sich dagegen dem Tabellenführer Sm`Aesch Pfeffingen I klar mit 0:3 geschlagen geben. Nikolina Maros und Co. konnten dem Druck nur im zweiten Durchgang länger standhalten.
Am Wochenende ist Galina gegen Volero Zürich in der Außenseiterrolle, während Lugano gegen ZESAR-VFM als Favorit gilt.

Nationalliga A Schweiz

Oostende holt drei Punkte
0:3 und 3:0. So lautet die Bilanz der vergangenen beiden Liga-Spiele von Hermes Oostende. Gegen den Serienmeister Asterix Kieldrecht konnten Bajde und Co. keinen Satzgewinn verbuchen.
Besser lief es gegen die Amigos Zoersel, die mit 3:0 besiegt werden konnten.
Oostende bleibt damit auf Rang der belgischen Liga. Am kommenden Samstag kommt es zum Duell mit Sechsten aus Gent, der allerdings aktuell sieben Punkte mehr am Konto hat.
Davor hat Oostende beim CEV Challenge Cup Achtelfinal-Rückspiel gegen Obrenovac den Viertelfinaleinzug zu schaffen. Nach einem 3:0-Sieg im Hinspiel reichen bereits zwei Satzgewinne für den Aufstieg.

Belgische Nationaal – Divisie 

Straubing im Bayern-Derby souverän
Ein klaren 3:0-Sieg feierte Straubing am vergangenen Samstag im Bayern-Derby gegen Sonthofen. Dem Team von Dana Schmit und Sarah Markt gelang damit der zehnte Saisonsieg.
Straubing liegt weiter drei Punkte hinter Offenburg auf Rang zwei der 2. Bundesliga Süd.
Das nächste Match führt Straubing zum Vierten Grimma.

Volleyball Bundesliga

(STA)