Perugia bleibt das Maß aller Dinge – Buchegger beendet Grunddurchgang mit 458 Punkten

  • 5. März 2018

Alex Berger hat am Sonntag mit Perugia auch das zweite Österreicher-Duell in Italien für sich entschieden. Im Playoff-Viertelfinale kommt es nun ab Sonntag zu weiteren Duellen mit Paul Buchegger (Ravenna), der den Grunddurchgang der A1 mit 458 Punkten als zweitbester Scorer beendete.

Nächste perfekte Woche für Perugia
Nachdem sich Perugia zuletzt den Sieg im Grunddurchgang der A1 gesichert hat, holten sich Alexander Berger auch den 1. Platz in der Vorrundengruppe A der CEV Volleyball Champions League.
Im italienischen Derby mit Macerata behielt Perugia in engen Sätzen jeweils die Nerven und gewann mit 3:0 (Berger, ein Punkt).
Bei der Auslosung der Playoff 12 wurde Halkbank Ankara als nächster Gegner ermittelt. Zwischen 13. und 15. März gastiert Perugia in der Türkei. Bereits eine Woche später folgt das Rückspiel in Italien.
Zu diesem Zeitpunkt steht Perugia womöglich auch bereits im Halbfinale der A1. Im Viertelfinale kommt es ab kommenden Sonntag zu Österreicher-Duellen zwischen Alex Berger und seinem Nationalteam-Kollegen Paul Buchegger, der mit Ravenna Platz acht im Grunddurchgang belegte.
Einen Vorgeschmack lieferte das abschließende Match im Grunddurchgang zwischen den beiden Klubs. Berger und Buchegger standen sich erstmals direkt am Netz gegenüber. Perugia setzte sich erwartungsgemäß mit 3:0 durch. Berger entschied das Duell dieses Mal ebenso klar für sich (13:6 Punkte).

Ergebnisse CEV Volleyball Champions League

Link zur italienischen A1

Ravenna im CEV Challenge Cup Halbfinale
Das Spiel der Woche stand für Ravenna am Mittwochabend in Lissabon am Programm. Im Rückspiel des CEV Challenge Cup Viertelfinals mussten Paul Buchegger und Co. einen 3:1-Heimsieg über die Runden bringen.
Aus einer 1:0-Führung wurde ein 1:2-Rückstand, womit sich das Match zum Krimi entwickelte. Auf einen Golden Set fehlte im vierten Durchgang nicht viel, ehe Ravenna wieder in die Spur fand und mit dem Ausgleich vorzeitig den Aufstieg fixierte. Im Tie-Break setzten sich die Italiener, angeführt von Buchegger (21 Punkte), ebenfalls knapp durch (16:14).
Im Halbfinale empfängt Ravenna am 14. März das türkische Team Maliye Piyango SK ANKARA.
Im Grunddurchgang der italienischen A1 belegt Ravenna nach der 0:3-Niederlage am Sonntag Platz acht und kann der Viertelfinalserie gegen Perugia locker entgegenblicken. Paul Buchegger beendete den Grunddurchgang der A1 mit 458 Punkten als zweitbester Scorer und ließ damit Atanasijevic, Ngapeth, Juantorena oder Fei hinter sich.

Link zur italienischen A1

Koraimann wieder Topscorer
In Topform präsentiert sich aktuell Lorenz Koraimann. Nach 36 Punkten in der vergangenen Woche, scorte der Steirer auch am Sonntag wieder 24 Mal.
An der 2:3-Niederlage gegen Gioiella Micromilk Gioia del Colle änderte die Topleistung leider dennoch nichts, womit Reggio Emilia in Pool B der A2 weiter Letzter bleibt.
Gegen Cantu sind Punkte am kommenden Wochenende dringend notwendig.

Link zur italienischen A2

Nitra souverän im Halbfinale
Mit einem weiteren klaren 3:0-Sieg gegen Zvolen nutzte Nitra gleich die erste Chance auf den Halbfinaleinzug. Toni Menner kehrte in die Startformation zurück und steuerte sieben Punkte zum Sieg bei. Presov setzte sich erwartungsgemäß gegen Myjava durch und ist damit Halbfinalgegner von Menner und Co.

Slowakische Extraliga

Österreicher-Duell auf Augenhöhe 
Ein extrem enges Match lieferten sich die beiden ÖVV-Teamspieler in der rumänischen Liga. Im ersten Match der Zwischenrunde der Top 6 setzte sich LMV Tricolorul Ploiesti mit Philipp Kroiss gegen CSM Bucuresti mit Max Thaller knapp durch. Trotz des 3:0-Sieges musste der Zweite des Grunddurchgangs hart kämpfen und im zweiten Durchgang sogar einen Satzball abwehren.
LMV Tricolorul Ploiesti trifft im zweiten Match am Samstag auf den Spitzenreiter Steaua Bucuresti. CSM Bucuresti empfängt am Freitag CS Arcada Galati.

Rumänische Liga

VaLepa schüttelt Verfolger ab
Mit einem Sieg gegen den direkten Verfolger Sampo Volley hat sich VaLepa weiter von der Konkurrenz in der finnischen Liga abgesetzt. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger beträgt mittlerweile bereits elf Punkte.
Die letzten beiden Matches gegen Isku und Etta können Florian Ringseis und Co. damit in Ruhe auf sich zukommen lassen.
Darüber hinaus verabschiedete sich VaLepa in der vergangenen Woche auch würdevoll aus der CEV Champions League. In Thessaloniki lieferten die Finnen den Gastgebern ein offenes Match und verwehrten den Griechen fast noch den Aufstieg in die Playoff 12. Das Spiel ging schließlich mit 3:1 an Thessaloniki.
VaLepa beendet Pool B damit am vierten Platz.

Gruppenphase CEV Volleyball Champions League

Finnische Miesten Mestaruusliiga

Saaremaa erobert Tabellenführung zurück
Mit dem 3:0-Sieg Rakvere Võrkpalliklubi hat Saaremaa mit Alexander Tusch am Mittwoch die Tabellenführung in der estnischen Liga an sich gerissen.
Mit zwei weiteren Siegen gegen die Tabellen-Mittelständler RTU/Robežsardze bzw. VK Biolars/Jelgava kann Saaremaa als Nummer eins in die Playoffs gehen.

Estnische Credit24 Meistriliiga ja Eesti MV

Tourcoing fiebert Coupe de France Finale entgegen
Am kommenden Samstag bestreitet der Tiroler Peter Wohlfahrtstätter in Paris das Finale im Coupe de France gegen Chaumont. Nach vier Siegen, darunter ein 3:2-Erfolg im Halbfinale, steht Tourcoing im Endspiel und will den aktuellen Zweiten Chaumont in die Schranken weisen. Chaumont ist nicht nur aufgrund der Tabellensituation in der französischen Liga Favorit. In der vergangenen Woche stellten die Franzosen den Aufstieg in die Playoff 12 der CEV Champions League sicher.
In der Meisterschaft läuft es für Tourcoing zuletzt dagegen nicht nach Wunsch. Am Sonntag setzte es gegen Montpellier die vierte Niederlage in Folge. Die Playoff-Teilnahme ist dem aktuellen Fünften dennoch bereits gewiss.
Die letzten beiden Matches im Grunddurchgang (ab 16. März) gegen Paris und Tours sind allerdings alles andere als leichte Aufgaben, womit ein Abrutschen auf Platz sechs oder sieben nicht ausgeschlossen ist.

Französische Ligue A

Cannes kurz vor Aufstieg
Zwei Runden sind in der Ligue B noch zu spielen. Eines steht aber bereits fest. Einer der beiden Österreicher-Klubs wird den Grunddurchgang als Erster beenden und damit fix aufsteigen.
Der AS Cannes muss zwar weiter ohne den verletzten Thomas Zass (Mittelhandknochenbruch) auskommen, benötigt allerdings nur noch einen weiteren Sieg für Platz eins. Aktuell beträgt der Vorsprung auf Narbonne vier Punkte. In den Matches gegen die Nachzügler Plessis-Robinso bzw. Nancy hat Cannes gleich zwei gute Chancen dieses Unterfangen zu realisieren.
Narbonne kann dagegen nur noch auf zwei Umfaller von Cannes hoffen und muss gleichzeitig einen weiteren Punktverlust vermeiden. Gegen St-Quentin setzten sich Philip Schneider und Co. mit 3:1 durch. Schneider ist kurz davor in die Top 5 der Topscorerwertung der Ligue B vorzudringen. 17  Punkte kamen am Wochenende bereits hinzu.
Aufgrund des Coupe de France Endspiels wird die Liga erst am 16. März fortgesetzt!

Französische Ligue B

VBL in der Zielgerade
Nach dem spielfreien Finalwochenende im DVV-Pokal wird die Volleyball Bundesliga am kommenden Wochenende fortgesetzt.
Vor den beiden Österreicher-Klubs stehen wichtige Matches gegen direkte Kontrahenten. Der Achte Herrsching empfängt den Sechsten Bühl, während der Fünfte AlpenVolleys beim Siebten Lüneburg zu Gast ist.
Drei Runden sind im Grunddurchgang noch zu spielen, womit jeder Sieg bereits eine kleine Vorentscheidung bedeuten kann. Die aktuelle Tabelle: 4. Düren (29), 5. AlpenVolleys (28), 6. Bühl (27), 7. Lüneburg (25/ein Spiel weniger), 8. Herrsching (25)

Volleyball Bundesliga

Marignano verliert Spitzenduell
Mit 1:3 hat sich Marignano in der Neu-Auflage des Coppa Italia Endspiels Mondovi geschlagen geben müssen. Srna Markovic war bei der Niederlage mit 14 Punkten Topscorerin ihrer Mannschaft, die nunmehr auf Platz zwei rangiert.
Im nächsten Match gegen den Vierten Brescia kann Marignano Platz zwei verteidigen, bevor Markovic und Co. am kommenden Wochenende spielfrei sind.
Im Grunddurchgang der A2 ist eine Entscheidung allerdings noch lange nicht in Sicht. Immerhin sind noch sechs bzw. Runden zu spielen.

Lega Pallavolo Serie A2 Femminile

Suhl vor letztem Saisonspiel
Am kommenden Samstag bestreitet der VfB Suhl mit Katharina Holzer das letzte Saisonspiel. Holzer wird ihre zweite Saison in der VBL am neunten Platz beenden.  Letzter Gegner ist am Samstag Münster. Im Gegensatz zu Suhl geht es für Münster noch um die Endplatzierung im Grunddurchgang. Nur mit einem Sieg hat Münster noch die Chance auf Platz sechs!

Volleyball Bundesliga

Nitra fast im Halbfinale
Wenig Mühe hatte Nitra im ersten Playoff-Viertelfinale der slowakischen Extraliga gegen VK Nové Mesto nad Váhom. Sabrina Müller und Co. setzten sich zuhause klar mit 3:0 durch und haben am kommenden Samstag die Chance den Halbfinaleinzug zu fixieren. Die Kärntnerin steuerte zehn Punkte zum Sieg bei!

Slowakische Extraliga

Galina gegen Düdingen chancenlos
Trotz eines Satzgewinns war der VBC Galina am Samstag gegen den Dritten Düdingen ohne echte Chance auf den Sieg (-13,18,-13,-12). Monika Chrtianskas Team liegt vor der dem letzten Wochenende im Grunddurchgang weiter auf Rang acht der Schweizer Nationalliga A.
Eine Platzverbesserung scheint aufgrund des Fünf-Punkte-Rückstands auf den Siebten sehr unwahrscheinlich. In den beiden abschließenden Matches gegen den Letzten Cheseaux bzw. den Fünften Schaffhausen besteht immerhin noch die realistische Möglichkeit sechs Punkte zu holen.

Nationalliga A Schweiz

2:3-Niederlage für Oostende 
Oostende bleibt weiter am siebten Platz der belgischen Liga. Am vergangenen Wochenende mussten sich Anna Bajde und Co. nach einem 2:0-Vorsprung dem Neunten Jaraco noch mit 2:3 geschlagen.
Oostende verpasste damit die Chance den Sechsten Antwerpen in der Tabelle zu überholen. Zwei Runden sind im Grunddurchgang noch zu spielen. Auf Oostende warten in der kommenden Woche die Matches gegen Charleroi und Oudegem.

Belgische Nationaal – Divisie 

Straubing will nächste Weiche in Richtung Aufstieg stellen
Nach dem spielfreien DVV-Pokalwochenende kommt es für Straubing am 10. März zum Spitzenduell mit Offenburg.
Mit einem Sieg würde der erste Platz für das Team von Dana Schmit und Sarah Markt bereits in greifbare Nähe rücken. Offenburg liegt derzeit einen Punkt hinter Straubing, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen.

Volleyball Bundesliga

(STA)