ÖVV-TeamspielerInnen gehen in Weihnachtspause

  • 23. Dezember 2019

Nach einem langen Herbst gibt es für fast alle ÖVV-LegionärInnen nun einige Tage Gelegenheit zur Erholung. Davon ausgenommen sind bis zum 26. Dezember wie gewohnt die Italien-Exporte. Dort wird auch noch am 26. Dezember gespielt, ehe die Liga aufgrund der bevorstehenden Olympia-Qualifikation Anfang Jänner kurzzeitig zur Ruhe kommt!

Berger bei 2:3-Niederlage von Piacenza stark Piacenza hat am Sonntag gegen Top Volley Cisterna einen Punkt geholt. Alex Berger zeigte mit 15 Punkten eine starke Leistung, konnte die 2:3-Niederlage am Ende aber nicht abwenden. Durch den Punktgewinn hat Piacenza auf den direkten Nachbarn immerhin einen Drei-Punkte-Vorsprung gewahrt.

Paul Buchegger fehlt bei Monza weiterhin verletzungsbedingt. Gegen Padova vergaben seine Teamkollegen nach einer 2:0-Führung die Chance auf einen 3:0-Erfolg. Im Tie-Break setzte man sich mit Mühe mit 18:16 durch.

Am Donnerstag startet die Rückrunde. Piacenza empfängt Macerata. Monza gastiert in Mailand.

http://www.legavolley.it/calendario/

AlpenVolleys mit gutem Jahresabschluss Die HYPO TIROL AlpenVolleys haben das Jahr 2019 mit zwei Erfolgen beendet. Im CEV Cup Rückspiel in Finnland fixierten die AlpenVolleys durch eine 2:1-Führung vorzeitig den Aufstieg und gewannen am Ende mit 3:2 (Kronthaler 9 Punkte).

Nächster Gegner ist nicht wie erwartet Thessaloniki sondern das ukrainische Team Barkom-Kazhany LVIV. Die Ukrainer stellten das Hinspiel-Ergebnis (1:3) mit einem 3:0-Sieg ein und gewannen den Golden Set mit 16:14.

In der Meisterschaft setzten sich die AlpenVolleys am Samstag stark ersatzgeschwächt und mit letzter Kraft gegen Lüneburg durch. Spielentscheidend dürfte der dritte Satz gewesen sein, den Niklas Kronthaler und Co. mit 50:48 (!!!) für sich entschieden konnten und damit den 3:1-Erfolg vorbereiteten.

Schlechte Nachrichten gibt es vom Klub von Mathäus Jurkovics. Eltmann wird voraussichtlich in Kürze Insolvenz anmelden. Die Mannschaft zeigte sich davon im letzten Match vor der Weihnachtspause wenig beeindruckt und gewann gegen Bühl mit 3:0. Der Niederösterreicher scorte 7 Punkte.

Alex Tusch musste sich am Sonntag mit Giesen dem TV Rottenburg auswärts knapp mit 1:3 geschlagen geben. Der Tiroler spielte durch und scorte 2 Punkte. 

Aufgrund der bevorstehenden Olympia-Qualifikation Anfang Jänner pausiert die VBL nun bis zum 15. Jänner. Dann gastieren die AlpenVolleys in Rottenburg. Giesen spielt einen Tag später in Herrsching, während erst am 19. Jänner in Frankfurt antritt.

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica behauptet Tabellenführung Mit einem 3:1-Sieg gegen Espinho haben sich Peter Wohlfahrtstätter und Co. in die kurze Weihnachtspause verabschiedet. Benfica Lissabon hat den Dritten Espinho damit auf zehn Punkte distanziert.

Nächster Gegner ist am 4. Jänner Viana.

In der CEV Champions League Gruppenphase ist das dritte Match dagegen leider nicht nach Wunsch verlaufen. Gegen Tours musste sich Benfica mit 1:3 geschlagen geben, womit in Pool D nun drei Teams bei einem Sieg stehen! In der Königsklasse geht es erst Ende Jänner mit dem zweiten Match gegen Warschau weiter.

http://www.portugalvoleibol.com/classificacao/honda

Kroiss gewinnt ÖVV-Europacup-Duell Für ÖVV-Libero Philipp Kroiss liegt Freud und Leid derzeit sehr eng beisammen.

Am Dienstag konnte Kroiss mit Ajaccio noch über den Aufstieg im CEV Cup jubeln. Gegen ÖVV-Teamkollegen Thomas Zass und dessen Schweizer Team Amriswil gewann Kroiss mit Ajaccio auswärts mit 3:2 und steht damit im 1/8-Finale. Nächster Gegner ist Brcko.

In der Meisterschaft musste das Match gegen den Tabellennachbarn Nantes Reze aufgrund des überfluteten Flughafens in Ajaccio verschoben werden. Weihnachten zuhause ist für Kroiss damit ebenfalls in Gefahr und könnte buchstäblich ins Wasser fallen.

Die französische Meisterschaft pausiert in jedem Fall ebenfalls bis 15. Jänner.

www.lnv.fr

Amriswil verabschiedet sich mit Sieg in Weihnachtspause Thomas Zass und Co. liegen in der Schweizer Nationalliga A weiter souverän in Front. Gegen Basel gewann Amriswil am Samstag klar mit 3:1 und ist damit weiter unbesiegt.

Der CEV Cup ist für die Schweizer dagegen Geschichte. Obwohl man sich mit voller Kraft gegen das Ausscheiden stemmte, reichte es gegen Ajaccio am Ende nicht für den erhofften 3:0- oder 3:1-Heimsieg, der einen Golden Set herbeigeführt hätte. Mit 13 Punkten war Zass immerhin ein weiteres Mal Topscorer.

Am 4. Jänner geht es mit dem Match gegen den Letzten Lutry-Lavaux Volleyball I weiter.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Thallers Siegeslauf geht weiter Max Thaller hat mit seinem neuen Klub, dem bulgarischen Team Montana Volley, eine echte Siegesserie eingeläutet. Auch im dritten Match mit dem Steirer siegte Montana. Thaller scorte beim 3:0-Sieg gegen Pirin 2 Punkte. Die bulgarische Liga wird erst am 24. Jänner fortgesetzt.

http://bvf-web.dataproject.com/CompetitionHome.aspx?ID=8

Cuneo besiegt Caserta Das erste Serie-A-Duell der Geschichte zwischen zwei Vereinen mit Österreicherinnen im Kader ging am Sonntag an Bosca S.Bernardo Cuneo! Der Klub der 23-jährigen Wienerin Srna Markovic setzte sich in der 12. Runde bei Golden Tulip Volalto 2.0 Caserta (Katharina Holzer) mit 3:1 (25:17, 23:25, 27:25, 25:18) durch. Markovic erzielte 2 Punkte. Es war eine Begegnung zweier Tabellennachbarn. Cuneo liegt nun mit insgesamt 12 Zählern vier Punkte vor Caserta auf Rang 11.

Am Donnerstag wird die Hinrunde abgeschlossen. Caserta ist bei ÈPIÙ POMÌ CASALMAGGIORE zu Gast. Cuneo empfängt Perugia.

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320\u0026idcamp=688253

Siege für Müller und Oiwoh Während die rumänische Liga bereits Pause machte, waren Noemi Oiwoh und Sabrina Müller mit ihren Klubs in der vergangenen Woche noch im Europacup bzw. im Cup im Einsatz. Müller musste sich mit Targoviste im CEV Cup Fatum NYIREGYHAZA neuerlich mit 2:3 geschlagen geben, womit der Europacup beendet ist. Die Kärntnerin wurde im vierten Satz eingewechselt und startete auch in den Tie-Break. Dabei gelang ihr 1 Punkt.

Alba Blaj konnte gegen Budapest unterdessen den ersten Sieg in der Königsklasse feiern und gewann mit 3:1. Oiwoh kam nicht zum Einsatz!

Im Cup-Viertelfinale schafften beide Klubs die Qualifikation für das Final Four. Alba Blaj gewann gegen Cluj ohne Oiwoh souverän mit 3:0. Targoviste hatte gegen Galati schwer zu kämpfen. Mit Mühe konnte man über einen 3:2-Sieg jubeln. Müller scorte 2 Punkte.

Die rumänische Liga wird am 11. Jänner fortgesetzt.

http://frv-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=19&PID=26

Pfeffingen schafft EC-Aufstieg und verliert Tabellenführung Sm’AESCH Pfeffingen hat im CEV Challenge Cup  das 1/8-Finale erreicht. Durch einen 3:0-Auswärtssieg in Sofia gelang der souveräne Aufstieg. Monika Chrtianska kam nicht zum Einsatz.

Nur knapp zwei Tage später stand das ÖVV-Duell zwischen Pfeffingen und Lugano (mit Dana Schmit und Nina Nesimovic, Anm.) am Programm. Obwohl Lugano kurz zuvor ebenfalls im Europacup-Auswärtseinsatz war (allerdings einen Tag früher, Anm.) und das erste Duell klar verloren hatte, gelang es den Gastgeberinnen das Spiel komplett zu kontrollieren. Nesimovic scorte 6, Schmit 2 Punkte. Lugano sorgte für die erst zweite Niederlage von Pfeffingen in der laufenden Saison und ebnete Neuchatel damit den Weg zur Tabellenführung. Chrtianska spielte im ersten Durchgang und scorte 3 Punkte.

Lugano bestritt am Sonntag gegen Schaffhausen ein weiteres Match und musste den vorangegangenen Belastungen ebenfalls Tribut zollen. Schaffhausen siegte klar mit 3:0 wodurch Lugano mit 16 Punkten weiter auf Platz sieben der Liga rangiert.

Pfeffingens nächstes Match findet am 4. Jänner statt. Lugano kann noch eine Woche länger durchatmen.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Wallner Topscorerin für Hungast-Haladás Gegen den Vierten Békéscsabai Röplabda SE hatte Haladas im letzten Match vor der Weihnachtspause wenig entgegenzusetzen und verlor mit 0:3. Sophie Wallner konnte immerhin als Topscorerin glänzen und 10 Punkten scoren. Für Haladas geht es am 16. Jänner weiter.

http://hvf-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=14&PID=16

Maribor in Italien ohne Chance Mit einer Niederlage und einem Sieg hat das Jahr 2019 für Nova KBM Branik geendet. Beim italienischen Topteam SCANDICCI ging auch das dritte Match der Champions League Gruppenphase verloren. Anamarija Galic kam zu zwei Kurzeinsätzen.

Ein Erfolgserlebnis brachte dagegen der slowenische Pokal. Am Freitag setzte man sich gegen GEN-I Volley mit 3:0 durch. Damit ist das Wettkampfjahr 2019 für Maribor beendet. Fortsetzung folgt am 11. Jänner 2020! https://www.odbojka.si/index.php?podst=45548886353322455

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2019/2020

Herren:

Alexander Berger –  Gas Sales Piacenza (ITA/A1)

Paul Buchegger – Monza (ITA/A1)

Philipp Kroiss – Ajaccio (FRA)

Thomas Zass – Amriswil (SUI)

Peter Wohlfahrstätter – Benfica Lissabon (POR)

Florian Ringseis – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER)

Niklas Kronthaler – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER)

Mathäus Jurkovics – Heitec Volleys Eltmann (GER)

Anton Menner – VfB Friedrichshafen (GER)

Alexander Tusch – Helios GRIZZLYS Giesen (GER)

Max Thaller – Montana Volley (BUL)

Damen:

Srna Markovic – Cuneo (ITA/A1)

Katharina Holzer – Caserta (ITA/A1)

Monika Chrtianska – SM’aesch Pfeffingen (SUI)

Dana Schmit – Volley Lugano (SUI)

Nina Nesimovic – Volley Lugano (SUI)

Sabrina Müller – Targoviste (ROM)

Noemi Oiwoh – CSM Volei Alba Blaj (ROM)

Sophie Wallner – Haladas HVSE Röplabda (HUN)

Anamarija Galic – Maribor (SLO)