ÖVV-Team erkämpft gegen Spanien ersten EM-Punkt

  • 17. September 2019

Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft der Herren hat in ihrem vierten Spiel bei der CEV EuroVolley 2019 den ersten Punkt eingefahren und einen Sieg nur knapp verpasst. Die Auswahl von Teamchef Michael Warm musste sich in der Lotto Arena Antwerpen Spanien, Europameister 2007, in ungemein umkämpften 134 Minuten 2:3 (23:25, 28:26, 23:25, 25:23, 11:15) geschlagen geben. Bei den beiden Heim-Europameisterschaften 1999 und 2011 war das ÖVV-Team noch ohne Punkt- und Satzgewinn geblieben.  Am Donnerstag geht die EM für Rotweißrot mit dem Duell gegen Top-Nation Serbien in Antwerpen zu Ende. Spielbeginn ist 20.30 Uhr (live in ORF Sport+).

Österreich startete mit Kapitän Peter Wohlfahrtstätter, Aufspieler Max Thaller, Alex Berger, Thomas Zass, Mathäus Jurkovics und Toni Menner. Auf der Libero-Position wechselten einander Philipp Kroiss und Florian Ringseis ab. Das ÖVV-Team steckte einen 3:6-Rückstand schnell weg, glich zunächst aus und konnte Mitte des ersten Satzes mit 14:12 in Führung gehen. In Folge machte man sich aber das Leben selbst schwer. Durch Angriffs- und einmal mehr Servicefehler ermöglichten die Österreicher den ebenfalls nicht allzu souveränen Spaniern, das Kommando zu übernehmen. Zwei Satzbälle konnte Rotweißrot abwehren, den dritten aber  verwertete der Europameister von 2007 zum 25:23 und 1:0.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang es Wohlfahrtstätter und Co., einen 3-Punkte-Rückstand zu egalisieren (9:9). Im Gegensatz zum ersten Satz legten aber weiter die Spanier vor – bis zum 18:16. Denn drei Punkte der  Österreicher in Folge läuteten die Wende. Bei 23:21 schienen sie dem Satzgewinn erstmals nahe, kassierten aber eine 3-Punkte-Serie. Diesmal hatten allerdings nicht die Spanier das glücklichere Ende auf ihrer Seite. Denn Zass verwertete den zweiten Satzball zum 28:26! „Es ist nicht die schönste Partie, aber ein harter Kampf. Ich hoffe, der Satzgewinn bringt  uns Aufwind“, zeigte sich ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath erleichtert.

Zunächst lief es wie in den ersten beiden Durchgängen: Spanien legte vor (7:4) und Österreich glich aus (9:9). Die Auswahl von Headcoach Michael Warm war nun aber konsequenter, schien an ihre Chance zu glauben. Die beiden Teams lieferten einander ein Kopf-an-Kopf-Rennen (21:21), wobei in der heißen Phase die Spanier die besseren Entscheidungen trafen. Einen Satzball vergaben sie, den zweiten zum 25:23 nutzten sie.

Teamchef Warm schickte erstmals bei dieser EM Edin Ibrahimovic aufs Feld. Der 20-jährige Debütant konnte sich auch sofort in Szene setzen, scorte mehrfach. Es blieb ein Duell auf Augenhöhe (16:16),  wurde dann zur Nervenschlacht. Ein Block Wohlfahrtstätters bedeutete die 22:20-Führung, eine zweifelhafte Schiedsrichter-Entscheidung brachte Spanien den Anschlusspunkt. Nach einem Timeout erzielten die Iberer ihren 22. Punkt. Wenig später hieß es Satz- oder Matchball. Es wurde ersterer: Berger schloss einen Angriff erfolgreich ab. Und Kapitän Wohlfahrtstätter blieb es schließlich vorbehalten, das 25:23, den Satzausgleich und ersten EM-Punkt zu fixieren!

Ein zweiter sollte allerdings nicht gelingen. Im Tie-Break konnte sich Spanien auf 10:7 absetzen und so für die Vorentscheidung sorgen. Nach 134 Minuten verwertete der Favorit seinen zweiten Matchball zum 15:11.

Topscorer: Thomas Zass (30), Alex Berger (16), Mathäus Jurkovics und Peter Wohlfahrtstätter (je 7) bzw. Andres Villena (24), Juan Gonzallez (15) und Victor Rodriguez Perez (12).

Stats: Asse 4:1, Angriffspunkte 59:60, Blockpunkte 12:17, Eigenfehler 36:35.

Stimmen (ORF Sport+)

ÖVV-Teamchef Michael Warm: „Die Leistung insgesamt war sehr gut. Wir haben nicht nur mit Herz gespielt, sondern auch gut. Einen Punkt haben wir geholt, das ist wieder ein Schritt weiter auf der Leiter. Mit der Leistung muss man schon zufrieden sein. Ibrahimovic ist der Mann, den wir brauchen, wenn es eng wird. Er ist ein Wettkampftyp, der immer gewinnen will. Er hat sich gut eingebracht, war mutig und erfolgreich. Eine tolle Leistung. Das war heute unser kompaktestes Spiel bei der EM.“

ÖVV-Topscorer Thomas Zass: „Ich bin unzufrieden mit dem Endstand. Es war aber eine gute Reaktion auf die gestrige Leistung, als wir das Spiel aus der Hand gaben. Wir haben Herz gezeigt und bis zum letzten Punkt gekämpft. Heute haben wir gezeigt, dass wir es anders können. Wahrscheinlich war das bisher unsere beste EM-Leistung. Wir waren auf Augenhöhe.“

ÖVV-EM-Debütant Edin Ibrahimovic: „Ich bin immer vorbereitet. Das ist mein Job, das muss ich sein.  Ein bisserl gezittert habe ich bei der Einwechslung schon, aber natürlich auch gefreut. Unser Fokus hat im fünften Satz ein wenig nachgelassen. Wir haben bis zum Ende gekämpft. Einige Kleinigkeiten haben gefehlt. Dieser Punkt ist für mich ein kleiner Erfolg. Natürlich will ich auch weiterspielen und mich zeigen.“

Die EM-Gruppenspiele des ÖVV-Nationalteams (Pool B)

13.09.: Österreich vs. Belgien 0:3 (17:25, 23:25, 17:25)
14.09.: Österreich vs. Slowakei 1:3 (25:19, 20:25, 21:25,  15:25)
16.09.: Österreich vs. Deutschland 0:3 (23:25, 15:25, 16:25)
17.09.: Österreich vs. Spanien 2:3 (23:25, 28:26, 23:25, 25:23, 11:15)
19.09., 20.30 Uhr: Österreich vs. Serbien (Lotto Arena Antwerpen)

Unser letzter Gegner Serbien

  • 10 WM-Teilnahmen (2. Platz 1998, 3. Platz 2010)
  • 26 EM-Teilnahmen (Europameister 2001 und 2011 in Wien)
  • 2 Olympia-Teilnahmen (Olympiasieger 2000)

ÖVV-Teamchef Warm: „Eine ganz große Volleyball-Nation, allerdings gab es zuletzt im Team einen Umbruch. In der Olympia-Qualifikation kassierten die Serben eine glatte Niederlage gegen Italien. Man wird sehen, welches Gesicht sie bei der EM zeigen. Fest steht, Serbien kann an einem guten Tag jedes Team schlagen. Ein zentraler Spieler ist Uros Kovacevic.“

ÖVV-Teamkader

BERGER Alexander (Oberösterreich) Außenangriff/Annahme
GRABMÜLLER Nicolai (Salzburg) Mittelblock
IBRAHIMOVIC Edin (Wien) Außenangriff/Annahme
JURKOVICS Mathäus (Niederösterreich) Mittelblock
KROISS Philipp (Oberösterreich) Libero
KRONTHALER Niklas (Tirol) Außenangriff/Annahme
LANDFAHRER Maximilian (Steiermark) Außenangriff/Annahme
MENNER Anton (Steiermark) Außenangriff/Annahme
RINGSEIS Florian (Wien) Libero
THALLER Max (Steiermark) Zuspiel
TRÖTHANN Thomas (Wien) Außenangriff/Annahme
TUSCH Alexander (Tirol) Zuspiel
WOHLFAHRTSTÄTTER Peter (Tirol) Mittelblock
ZASS Thomas (Tirol) Diagonal

Volleyball Austria FANSHOP

Der Volleyball Austria Fanshop in Kooperation mit Ballsportdirekt ist online und bei den Heimspielen der Österreichischen Nationalteams verfügbar. Das Angebot umfasst u.a. den neuen offiziellen Spielball V200W. Das Angebot an Artikeln wird kontinuierlich erweitert.

Ebenfalls bereits voll verfügbar sind die EM Fanshirts, EM Trikots, Volleyball Austria Polos, Shirts und Shorts. Die Trikots  gibt es wie gewohnt mit Wunschnamen und Wunschnummern, oder die SpielerInnen-Stars-Edition inkl. Nummern und Namen.

zum Volleyball Austria Fanshop…

SPORTLIVE