Warm: „Abhaken und auf ins nächste Spiel!“

  • 19. August 2018

Österreichs Volleyball-Herren mussten sich in ihrem zweiten EM-Qualifikationsspiel Gastgeber Albanien in Tirana 2:3 (29:27, 25:27, 13:25, 25:20, 8:15) geschlagen geben und halten damit bei vier Punkten. Am Mittwoch gastiert Rotweißrot zum Abschluss der Hinrunde bei Gruppenfavorit und Tabellenführer Portugal.

Die ÖVV-Herren legten einen klassischen Fehlstart hin. Probleme in der Annahme und Eigenfehler führten zu einem 5:10-Rückstand. Eine Hypothek, die beinahe zu groß war. Bei 21:24 schien Satz eins auch bereits verloren. Doch den Österreichern gelangen vier Punkte in Folge. Damit war man zurück im Spiel, und hatte wenig später auch das Glück auf seiner Seite: Beim dritten Satzball half das Netzband. So stellte Rotweißrot doch noch auf 1:0.

Auch der zweite Durchgang spielte sich für Paul Buchegger und Co. nicht nach Wunsch ab. Man geriet zunächst mit 1:4, dann mit 5:8 ins Hintertreffen. Nur diesmal meldeten sich die Österreicher jeweils sofort zurück, gingen mit 13:12 erstmals in Führung. Spannend blieb es aber auch in diesem Satz bis zum letzten Ball. Denn das ÖVV-Team verwertete seine Chancen nicht konsequent genug. Das sollte sich rächen: Albanien wehrte zwei Satzbälle ab und nutzte seinen ersten zum Ausgleich.

Der Satzverlust zeigte Wirkung, dem ÖVV-Team ging nichts mehr auf, die Fehlerquote stieg. Die Albaner um ihren überragenden Diagonalangreifer Anton Qafarena vom deutschen Bundesligisten Bühl wussten die Schwächephase zu nutzen, zogen davon. Auch Wechsel brachten nicht die erhoffte Wende.

Der Auswahl von Headcoach Michael Warm gelang es, den herben Rückschlag sofort wegzustecken. Eine Serviceserie Bucheggers brachte das 5:1 – der klar stärkste Satzbeginn der Österreicher an diesem Abend. Allerdings wurde es schnell wieder zur Zitterpartie, denn postwendend war der Vorteil verspielt. In der entscheidenden Phase war es Europacupsieger Buchegger, der bei 21:20 zum Service kam, seine Extraklasse ausspielte und den Ausgleich erzwang.

Die Österreicher schafften es aber nicht, den Schwung ins Tie-Break mitzunehmen. Einmal mehr startete Albanien hervorragend, setzte sich mit vier Punkten ab und ließ das ÖVV-Team – anders als in den Sätzen eins und zwei – auch nicht mehr zurückkommen. Nach 126 Minuten war die Niederlage besiegelt.

Topscorer waren Anton Qafarena (40), Gazmend Husaj (14) und Redjo Koci (9) bzw. Paul Buchegger (22), Peter Wohlfahrtstätter (13) und Anton Menner (11). Statistik: Asse 8:12, Angriffspunkte 57:55, Blockpunkte 9:7, Eigenfehler 26:40.

Stimmen

ÖVV-Teamchef Michael Warm: „Wir wollten wieder alles an Energie auf den Platz bekommen, aber es hat nicht gereicht. Die Mannschaft hat alles versucht, es war aber heute nicht gut genug. Wir haben sie defensiv nicht in den Griff bekommen. Qafarena hat alles getroffen, wir konnten ihn nicht kontrollieren. Ich habe immer gesagt, dass das ein schwierige Gruppe ist. Noch dazu bis dato ohne Alex Berger… Aber wir sollten jetzt auch nicht alles zu schwarz sehen. Immerhin haben wir einen Punkt gemacht und halten nun bei vier Zählern. Okay, heute ist es leider nicht gut gelaufen, abhaken und auf ins nächste Spiel!“

ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath: „Um Spiele auswärts zu gewinnen, muss man über ein gesamtes Match ein gewisses Niveau bringen. Das ist uns diesmal nicht gelungen. Qafarena hat einen super Tag erwischt, fast 50% der Bälle bekommen und dabei ein Percentage von über 60% gehabt. Das ist außergewöhnlich.“

Heimspiele 2019 CEV Volleyball European Championship Qualifiers

15. August 2018

Damen: Österreich – Schweiz 1:3 (25:18, 13:25, 11:25, 19:25)
Herren: Österreich – Kroatien 3:1 (21:25, 25:21, 26:24, 25:22)

Spielort: Steyr, Stadthalle

25. August 2018

Damen: 17:45 Österreich – Kroatien
Herren: 20:15 Österreich – Portugal

Spielort: Zwettl, Stadt- & Sporthalle

5. Jänner 2019

Damen: 17:45 Österreich – Albanien
Herren: 20:15 Österreich – Albanien

Spielort: Graz, Sportpark Hüttenbrennergasse

Gesamter Spielplan Herren
Gesamter Spielplan Damen

ORF Sport+ überträgt alle Heim- und Auswärtsspiele live!

Tickets

Tagesticket: € 17,00 / Ermäßigt € 12,00
Kombiticket (Steyr, Zwettl): € 32,00 / Ermäßigt € 20,00

www.oeticket.com