ÖVV-Herren lassen Kosovo keine Chance und sind auf Kurs

  • 2. Juni 2018

Österreichs Volleyball-Herren haben in der vollbesetzten Sporthalle Enns gegen Kosovo eine Gala-Vorstellung gegeben, in ihrem fünften Match der 2018 CEV Silver European League mit 3:0 (25:11, 25:12, 25:20) den vierten Sieg eingefahren und die Chance auf den Final-Four-Einzug gewahrt. Am kommenden Mittwoch trifft das ÖVV-Team in seinem letzten Gruppenspiel auswärts auf Lettland. ORF Sport+ überträgt ab 18.30 Uhr live! Österreichs Damen haben das Final-Four-Ticket trotz der 2:3-Niederlage gegen Albanien bereits fix.

Paul Buchegger und Co. dominierten von Beginn an den noch punktelosen Gegner klar. 25:11, sechs Asse, elf Angriffs- und vier Blockpunkte bei nur vier Fehlern im ersten Satz belegten die Überlegenheit der Hausherren.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang es Kosovo zunächst besser mitzuhalten. Als sich das ÖVV-Team aber mit 11:6 absetzen konnte, war auch in diesem Satz die Vorentscheidung gefallen. Nach nur 38 Minuten hieß es 25:12 und 2:0 für Rotweißrot. Die Österreicher schlossen 12 Angriffe erfolgreich ab, erzielten fünf Blockpunkte und drei Asse.

Und in dieser Tonart ging es auch weiter. Die ÖVV-Herren starteten perfekt in den dritten Satz, zogen auf 5:1 davon. Zwar hielt Kosovo besser dagegen, an der Dominanz Österreichs änderte sich allerdings nichts. Nach nur 62 Minuten verwertete Europacupsieger Buchegger den zweiten Matchball zum 25:20 und 3:0! Im letzten Satz kam Österriech auf 19 Angriffspunkte, zwei Asse und einen Blockpunkt, leistete sich neun Eigenfehler und damit einen weniger als in den ersten beiden Durchgängen.

Topscorer waren Paul Buchegger (22 Punkte), Toni Menner (12) und Mathäus Jurkovics (9). Kosovos bester Scorer war Shkelqim Ismajli (11).

ÖVV-Teamchef Michael Warm brachte auch jene Spieler vermehrt zum Einsatz, die in den Spielen zuvor weniger Einsatzminuten erhalten hatten. Als Zuspieler statt Max Thaller fungierte diesmal Alexander Tusch Alex Berger fehlte wegen einer Weisheitszahn-OP, soll aber gegen Lettland am Mittwoch wieder dabei sein.

Das Final-Four geht am 15. und 16. Juni in Skopje in Szene!

Die Stimmen von ORF Sport+

Michael Warm, Trainer Österreich: „Wir haben heute kompakt gespielt. Es war wichtig, diszipliniert aufzutreten, da haben wir nun einiges verstanden. Jeder, der spielt, muss Leistung bringen. Es ist gut, dass es innerhalb der Mannschaft Konkurrenz gibt.“

Anton Menner, Österreich: „Wir können noch mehr Servicedruck aufbauen, dann wird das, hoffe ich, gegen Lettland auch hinhauen. Ich bin froh, dass Konkurrenz da ist, das ist gut im Training. Heute konnte ich mich präsentieren.“

Philipp Kroiss, Libero Österreich: „Es ist oft schwer gegen schwächere Teams, deshalb war es wichtig, dass wir mehr oder weniger drübergefahren sind. Jetzt gibt es ein Finale in Lettland. Wir wollen uns revanchieren, wir spielen um eine Klasse besser als im Heimspiel. Wir sind auf einem guten Weg, auch im Hinblick auf die EM-Quali.“

Xhevat Buqani, Co-Trainer Kosovo: „Wir haben dieses Jahr eine junge Mannschaft. Wir wollen in den nächsten drei Jahren ein gutes Team aufbauen. Dass Österreich eine starke Mannschaft hat, wussten wir natürlich.“

2018 CEV Silver European League Men

Pool A (Österreich)

Spielplan

19.05.: Österreich – Lettland 1:3 (Klagenfurt, Sportpark)
20.05.: Kosovo – Mazedonien 1:3
23.05.: Lettland – Mazedonien 3:0
23.05.: Kosovo – Österreich 0:3
26.05.: Lettland – Kosovo 3:0
27.05.: Mazedonien – Österreich 1:3
30.05.: Kosovo – Lettland 0:3
30.05.: Österreich – Mazedonien 3:1 (Amstetten, Johann-Pölz-Halle)
02.06.: Österreich – Kosovo 3:0 (Enns, Sporthalle)

03.06., 20.15: Mazedonien – Lettland
06.06., 18.30: Lettland – Österreich live in ORF Sport+ und LAOLA1.tv
06.06., 20.15: Mazedonien – Kosovo

Tabelle

1. Lettland 4 4 0 12
2. Österreich 5 4 1 12
3. Mazedonien 4 1 3 3
4. Kosovo 5 0 5 0

Pool B

Tabelle

1. Kroatien 5 4 1 12
2. Weißrussland 5 4 1 12
3. Albanien 5 1 4 4
4. Ungarn 5 1 4 2

Alle Spiele und Stats

ÖVV-Teamkader Herren

BERGER Alexander (27.09.1988) SIR Safety Conad Perugia (ITA) – Angriff
BUCHEGGER Paul (04.03.1996) Bunge Ravenna (ITA) – Diagonal/Block
GRABMÜLLER Nicolai (18.04.1996) TSV Herrsching/GER – Block
JURKOVICS Mathäus (27.04.1998) SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Block
KORAIMANN Lorenz (07.05.1993) Volley Tricolore Reggio Emilia/ITA – Diagonal/Angriff
KRIENER Fabian (31.12.1995) SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Zuspiel
KROISS Philipp (02.03.1988) LMV Tricolorul Ploiesti/ROM – Libero
KRONTHALER Niklas (14.05.1994) Hypo Tirol Alpenvolleys/GER – Angriff
MENNER Anton (25.07.1994) Vk Ekonom Spu Nitra/SVK – Angriff
MICHEL David (27.10.1996) SK Posojilnica Aich/Dob – Diagonal/Angriff
RINGSEIS Florian (09.07.1992) VaLePa/FIN – Libero
SCHMIEDBAUER Fabian (22.04.1998) SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Block
STEINER Manuel (06.06.1993) SK Posojilnica Aich/Dob – Libero
THALLER Max (13.12.1993) CSM Bucuresti/ROM – Zuspiel
TRÖTHANN Thomas (04.05.1992) SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Angriff
TUSCH Alexander (19.11.1992) Saaremaa Volleyball/EST – Zuspiel
WOHLFAHRTSTÄTTER Peter (10.03.1989) Tourcoing VB Lille Metropole/FRA – Block
ZASS Thomas (27.11.1989) AS Cannes/FRA – Diagonal

(sportlive.at)