MEVZA-Titel erstmals an Aich/Dob

  • 10. März 2018

„Unsere JUFA-Arena war restlos ausverkauft, über 1000 Fans sind gekommen. Die Stimmung war einzigartig. Dass wir es geschafft haben, in Mitteleuropa die Nummer eins zu werden, macht mich beinahe sprachlos. Die Mannschaft hat an beiden Final4-Tagen eine herausragende Leistung gezeigt, auch wenn heute eine gewisse Nervosität bemerkbar war. Aber alle Spieler haben toll gefightet und sich diesen Triumph wirklich verdient“, jubelte Aich/Dob-Manager Martin Micheu.

Der SK Posojilnica Aich/Dob gewann am Samstag in der ausverkauften JUFA Arena in Bleiburg erstmals den MEVZA-Titel, behielt in einem spannenden Finale gegen Calcit Volley Kamnik (SLO) mit 3:1 die Oberhand. Im Spiel um Platz drei behauptete sich der entthronte Titelverteidiger ACH Volley Ljubljana gegen Mladost Zagreb (CRO), siegte ebenfalls mit 3:1.

Das Finale war von Anfang an ein offener Schlagabtausch. Erst bei 18:18 konnten die Gastgeber erstmals in Führung gehen. Mit druckvollem Service sicherten sich die Kärntner den ersten Durchgang mit 25:22. Satz Nummer zwei ging dann mit 25:19 an Kamnik. Auf Seiten der Kärntner reagierte Trainer Matjaz Hafner und brachte Jan Krol und Nejc Pušnik. Gemeinsam mit dem „besten Spieler des Turniers“, Lukasz Wiese, machte Aich/Dob den Traum in den folgenden beiden Durchgängen perfekt. Für SK Posojilnica Aich/Dob bedeutet der Titelgewinn den größten Erfolg der bisherigen Vereinsgeschichte.

Am Sonntag geht die MEVZA Cup-Saison mit den Finalspielen der Damen in Békéscsabai zu Ende. Das Endspiel bestreiten Linamar Békéscsabai (HUN) und VK UP Olomouc (CZE) .

MEVZA Cup Männer, Final4 in Bleiburg
09.03.: ACH Volley LJUBLJANA (SLO) – Calcit Volley KAMNIK (SLO) 1:3 (22:25, 23:25, 25:15, 20:25)
09.03.: SK Posojilnica AICH/DOB (AUT) – Mladost ZAGREB (CRO) 3:1 (25:16, 25:18, 23:25, 25:16)
10.03.: ACH Volley LJUBLJANA (SLO) – Mladost ZAGREB (CRO) 3:1 (25:23, 19;25, 25:21, 25:19)
10.03.: SK Posojilnica AICH/DOB (AUT) – Calcit Volley KAMNIK (SLO) 3:1 (25:22, 19:25, 25:20, 25:17)

(sportlive/PM/RED)