MEVZA League: Nordmänner punkten gegen Kamnik

  • 27. Januar 2020

Die Union Raiffeisen Waldviertel musste am Montag die erste Niederlage im neuen Jahr hinnehmen. Österreichs Vizemeister zog im MEVZA-League-Duell mit Calcit Volley Kamnik allerdings erst nach langem Kampf den Kürzeren, verlor gegen die zweitplatzierten Slowenen in Zwettl 2:3 (25:21, 17:25, 16:25, 25:20, 10:15). Calcit Volley ist durch den Erfolg nur noch einen kleinen Schritt von der Final4-Teilnahme entfernt.

„Wir sind mit diesem Ergebnis wirklich sehr zufrieden, da einige Spieler krank oder verletzt sind. Ich bin stolz auf meine Jungs, dass sie den Favoriten so gefordert haben, und froh über einen Punkt“, resümierte URW-Headcoach Zdenek Smejkal.

Kamnik-Trainer Gasper Ribic: „Wir haben aktuell ebenfalls mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Der Start ist uns nicht geglückt, wir kamen aber dann immer besser ins Spiel. Beide Teams hätten dieses Match gewinnen können. Ich hoffe, wir sehen uns im Final4 wieder!“

Bereits für den MEVZA League-Höhepunkt qualifiziert sind der Gewinner des Grunddurchgangs, Titelverteidiger ACH Volley Ljubljana, und Gastgeber Union Waldviertel. Um die zwei noch freien Plätze gibt es einen Dreikampf zwischen Calcit Volley, Österreichs Meister SK Zadruga Aich/Dob und Kroatiens Champion Mladost Zagreb. Der Grunddurchgang endet am 22. Februar, das Final4 steigt am 4. und 5. März in Zwettl.

www.mevza.org

SPORTLIVE/PM/RED