Linz-Steg, Aich/Dob und UVC Graz-Teams am Sonntag um Cup-Titel

  • 29. Februar 2020

Das Austrian Volley Cup Final Four-Turnier presented by Energie Steiermark am Wochenende im Raiffeisen Sportpark Graz ist das erste nationale Volleyball-Highlight 2020. Am Samstag standen die Halbfinalspiele auf dem Programm, aus denen ASKÖ Linz-Steg, die beiden Teams des UVC Holding Graz und der SK Zadruga Aich/Dob als Sieger hervorgingen.

Zum Auftakt ließ Damen-Meister und Titelverteidiger Linz-Steg in der Neuauflage des Vohrjahrsfinales den Kelag Wildcats Klagenfurt in 60 Minuten mit 3:0 (25:14,25:16,25:12) nicht den Funken einer Chance. „Wir haben gewusst, dass wir der Favorit sind und Klagenfurt einen überragenden Tag braucht, um uns schlagen zu können. Andererseits kann in einem einzelnen Match viel passieren und man muss auf alles gefasst sein. Mein Team hat die Aufgabe souverän erledigt und sich keine Schwächen erlaubt“, resümierte ein zufriedener Roland Schwab, Head Coach der Stahlstädterinnen.

Linz-Steg trifft im Finale auf den UVC Graz. Die Gastgeberinnen, sie setzten sich 2017 und 2018 die Cup-Krone auf, ließen in ihrer Heimhalle gegen die TI-esssecaffé-volley nichts anbrennen, benötigten 64 Minuten, um sich mit 3:0 (25:17, 25:11, 25:12) durchzusetzen. „Es war eine starke Leistung unserer Damen. Ich bin froh, dass der Finaleinzug geschafft ist. Uns erwartet am Sonntag ein Hammerspiel. Die Teams sind auf Augenhöhe“, erklärt Graz-Sportdirektor Frederick Laure. Und UVC-Kapitänin Eva Dumphart verspricht: „Wir wollen uns den Titel zurückholen und für das letzte Jahr revanchieren. Das komplette Team ist heiß auf das Spiel und wir werden alles geben!“

2019 trafen Linz-Steg und Graz im Halbfinale aufeinander, nach zweimaligen Satzrückstand konnten sich die Oberösterreicherinnen im Tie-Break durchsetzen. Vieles spricht dafür, dass das Endspiel am Sonntag erneut ein packender Schlagabtausch wird. Schwab: „Es ist in jedem Fall ein würdiges Finale, stehen einander doch die besten Cupteams der vergangenen Jahre gegenüber!“

Auch das dritte Spiel des Tages im Raiffeisen Sportpark war eine klare, wenn auch nicht ganz so einseitige Angelegenheit wie die Damen-Halbfinali. Denn die Herren des UVC Graz, sie sind die Titelverteidiger,  gewannen das Duell mit Außenseiter UVC Weberzeile Ried in 74 Minuten 3:0 (25:20, 25:22, 25:20). Somit bietet sich den Final-4-Gastgebern am Sonntag die Chance, mit beiden Teams den Titel einzufahren. Dies ist bislang in einer Saison noch keinem Verein gelungen. „Einfach wird es sicher nicht, aber heute herrschte bereits eine sehr gute Stimmung und ich erhoffe mir am Sonntag ein volles Haus. Dann können wir es auch wirklich schaffen, mit unseren Damen und Herren ganz oben zu stehen“, so Laure.

„Der verletzungsbedingte Ausfall von Michael Fritz hat uns geschwächt. Leider konnten wir keinen Spieler nachmelden. Unter diesen Voraussetzungen haben wir das Beste herausgeholt. Kompliment an alle Spieler, wir haben den klaren Titelanwärter richtig gefordert“, so Rieds Ersatz-Außengreifer und Marketingleiter Peter Eglseer. Coach und Ersatz-Libero Dominik Kefer fügte hinzu: „Selbst am Court zu stehen, hat richtig Spaß gemacht und ich finde, dass Graz zwar verdient gewonnen hat, aber wir wirklich super gekämpft haben. Jeder Satz war spannend und für die Volleyball-Fans sicherlich ein toller Abend!“

Die mit Abstand spannendste Begegnung des ersten Tages war die letzte: Meister Aich/Dob rang im Kärntner-Cup-Derby die Wörther-See Löwen Klagenfurt nieder, setzten sich nach zweimaligem Rückstand und 114 Minuten Spielzeit 3:2 (24:26, 25:19, 23:25, 25:19, 15:13) durch und fordert somit Sonntagabend Top-Favorit und Titelverteidiger Graz.

ORF Sport+ überträgt die Finalspiele (Damen 17.55 Uhr und Herren 20.25 Uhr) live!

Austrian Volley Cup Final Four presented by Energie Steiermark

Halbfinale Damen

29.02.: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. ASKÖ Linz-Steg 0:3 (12:25, 16:25, 14:25)
29.02.: TI-esssecaffé-volley vs. UVC Holding Graz 0:3 (17:25, 11:25, 12:25)

Halbfinale Herren

29.02.: UVC Holding Graz vs. UVC Weberzeile Ried 3:0 (25:20, 25:22, 25:20)
29.02.: VBK Wörther-See Löwen Klagenfurt vs. SK Zadruga Aich/Dob 2:3 (26:24, 19:25, 25:23, 19:25, 13:15)

Livestreams aller Halbfinalspiele am Samstag inklusvie Kommentar und Interviews über die ÖVV-Social-Media-Kanäle.

Finale Damen

01.03., 17:55: ASKÖ Linz-Steg vs. UVC Holding Graz live in ORF Sport+

Finale Herren

01.03., 20:25: UVC Holding Graz vs. SK Zadruga Aich/Dob live in ORF Sport+

SPORTLIVE/PM/RED