Linz-Steg: Cash soll Gold wert sein

  • 14. September 2018

ASKÖ Linz-Steg hat sich mit einer weiteren Spielerin verstärkt. Die US-Amerikanerin Samantha Cash soll als Mittelblockerin für Punkte sorgen und das Linzer Kollektiv nochmals aufwerten. Die Umstände ihre Verpflichtung sind eine Geschichte für sich.

Dass die 25-jährige Mittelblockerin Samantha Cash in Linz gelandet ist, kann durchaus als Glücksfall bezeichnet werden. Bei einer Sichtung in Slowenien stach die US-Amerikanerin dem Trainerteam sofort ins Auge, wurde aber rasch mit einem ungarischen Team in Verbindung gebracht, womit die Hoffnungen auf eine Verpflichtung schwanden. Als plötzlich die Nachricht ihres Managers in Linz eintrudelte, dass das ungarische Engagement nicht mehr spruchreif war, stieg Cash in den nächsten Zug nach Linz. Nach weiteren Probetrainings war alles klar.

Manager Andreas Andretsch: „Samantha könnte sich für uns als Glücksgriff erweisen. Sie bringt internationale Erfahrung mit und kennt das Leben in Europa. Am College hat sie eine Top-Ausbildung durchlaufen. Unsere Spielerinnen können sich von ihr einiges abschauen.“

Trainer Roland Schwab stimmt zu: „Sie bringt sehr gute athletische Fähigkeiten mit und kann sowohl am Block als auch am Angriff einiges bewegen. Mit 25 Jahren passt sie perfekt ins Altersgefüge des Teams!“

Der größte Erfolg gelang Cash gelang bei den Youth Olympic Games 2010. Als Kapitänin der US-Auswahl durfte sie über die Silbermedaille jubeln.

Samantha Cash, geb. 5.5.1993
Pepperdine University, Feel Volley Alcobendas (ESP), Iowa ICE (USA), Northumbria (ENG)

(PM/RED)