Kroiss, Zass und Wohlfahrtstätter holen Grunddurchgang

  • 11. März 2019

Mit Philipp Kroiss (Zalau/ROM), Thomas Zass (Amriswil/SUI) und Peter Wohlfahrtstätter (Benfica/POR) haben mittlerweile drei Österreicher mit ihren Klubs die Grunddurchgänge ihre Ligen für sich entschieden und gehen als Nummer 1 in die Playoffs. Ebenfalls höchst erfolgreich ist Paul Buchegger, der mit Monza ins Finale im CEV Challenge Cup einzog und sich nun zum zweiten Mal in Serie den Titel sichern kann. 

Perugia sammelt Kräfte für Champions League

Perugia hat eine verhältnismäßig kurze Woche mit nur einem Match hinter sich. Bereits am Samstagabend setzte sich Perugia gegen Padova mit 3:0 durch und behauptete damit zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs die Tabellenführung in der A1. In der CEV Champions League Gruppenphase beginnt für Perugia am Donnerstag die K.O.-Phase. Im ersten Viertelfinale gegen das französische Team Chaumont ist Perugia auswärts gefordert. Eine Woche später steigt in Perugia das Rückspiel. Nächster A1-Gegner ist Sora.

Monza im Europacup-Finale

Mit einer Gala-Vorstellung schaffte Monza am Mittwoch den Einzug ins CEV Challenge Cup Endspiel. Nach der 2:3-Hinspielniederlage gegen Sporting Lissabon gelang beim Rückspiel in Portugal ein 3:0-Auswärtssieg. Buchegger scorte sechs Punkte und hat damit die Gelegenheit gemeinsam mit Zuspieler Orduna und Trainer Soli zum zweiten Mal hintereinander den Titel zu holen. Gegner im Endspiel ist das russische Spitzenteam Belgorod.
In der Meisterschaft empfing Monza am Sonntagabend Castellana Grotte. Nach einem Satzrückstand fand Monza richtig ins Spiel und gewann nach hartem Kampf mit 3:1. Buchegger scorte weitere 20 Punkte! Durch den zwölften Saisonsieg kletterte Monza außerdem auf Rang sieben und überholte Padova. Kommende Woche steht für Monza am Sonntag ein weiteres Heimspiel am Programm. Der Gegner lautet Siena.

http://www.legavolley.it/calendario/

AlpenVolleys verlieren Tabellenführung

Nachdem die Hypo Tirol AlpenVolleys mit dem 3:2-Auswärtserfolg in Friedrichshafen für Furore gesorgt hatten, folgte eine Woche später ein Rückschlag. Beim Heimspiel gegen den Sechsten Frankfurt mussten sich die Alpenvolleys nach 2:1-Führung noch mit 2:3 geschlagen geben. Durch den Punkteverlust geht die Tabellenführung auf den VfB über, der sich am Sonntag gegen den Letzten VCO Berlin keine Blöße gab und drei Punkte holte. Zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs spitzt sich die Tabellensituation damit wieder deutlich zu. Der VfB (49 Punkte) führt knapp vor den AlpenVolleys (48). Dahinter liegen mit den BR Volleys (46) und Lüneburg (43) zwei weitere Teams in Schlagdistanz. Berlin hat mit Rottenburg und Bühl das verhältnismäßig leichteste Restprogramm. Die Alpenvolleys treffen noch auf Düren und den Letzten VCO Berlin. Der VfB spielt noch gegen die Netzhoppers und Lüneburg. Die Lüneburger müssen außerdem noch in Herrsching antreten. Gelingt den AlpenVolleys kommende Woche gegen Düren ein Sieg, ist der Kampf um die Top Zwei gegenüber den BR Volleys und Lüneburg voraussichtlich bereits entschieden. Bei einer Niederlage bleibt es hingegen bis zum letzten Spieltag spannend.
Rottenburg kann den restlichen Ligamatches hingegen bereits entspannt entgegenblicken. Nach der 1:3-Niederlage gegen den Tabellennachbarn Giesen beträgt der Rückstand auf den Neunten nun schon uneinholbare neun Punkte. Mathäus Jurkovics startete ins Match, blieb aber ohne Punkte. Die letzten beiden Spiele bestreitet Rottenburg gegen die BR Volleys bzw. Herrsching.

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica gewinnt Grunddurchgang

Peter Wohlfahrtstätter hat einen Tag vor seinem 30. Geburtstag mit Benfica den Grunddurchgang erfolgreich abgeschlossen. Gegen ASSOC. DE JOVENS DA FONTE DO BASTARDO feierte Benfica den 25. Sieg. In den Playoffs der Top Vier trifft Benfica nun direkt wieder auf den gleichen Gegner. In den bisherigen Saisonduellen steht es 1:1. ASSOC. DE JOVENS DA FONTE DO BASTARDO gelang Ende November als bisher einzigem Team ein Sieg gegen Benfica. Davor steht am kommenden Wochenende noch das Cup Final Four am Programm. Benfica trifft am Halbfinale am Samstag auf den Tabellensiebten Mamede. http://www.portugalvoleibol.com/classificacao/honda

Zalau sichert sich Top-Position

Mit einem 3:0-Sieg gegen CSM Câmpia Turzii hat sich Zalau mit Philipp Kroiss vorzeitig den Sieg im Grunddurchgang der rumänischen Liga gesichert. Nachdem der erste Verfolger Craiova bei noch einem offenen Match vier Punkte Rückstand aufweist, ist die Entscheidung unabhängig vom letzten Match bereits zugunsten von Zalau gefallen. Das letzte Match gegen Steaua ist für Zalau (Mittwoch) dennoch nicht bedeutungslos. Grund dafür ist der Umstand, dass alle gesammelten Punkte in die Meisterrunde mitgenommen werden und damit ein etwaiger Vorsprung bestehen bleibt. Max Thallers Team musste sich zuletzt Craiova mit 0:3 geschlagen geben und hat auf Unirea Dej (ein Spiel weniger) nur noch zwei Punkte Vorsprung. Platz sechs ist insofern wichtig, weil er die Qualifikation für die Playoffs der Top 6 bedeutet!

https://www.frvolei.ro/pagini/3_campionat/1_A1M.html

Amriswil holt Platz 1

Thomas Zass und Co. haben es geschafft. Mit einem 3:0-Sieg gegen Genf fixierte Amriswil am Samstag den Sieg im Grunddurchgang der Schweizer Nationalliga A. Zass glänzte mit 15 Punkten als Topscorer seines Teams. Das abschließende Match gegen näfels am Sonntagnachmittag geriet damit zur Pflichtaufgabe, die Amriswil mit Bravour erledigte und den Grunddurchgang damit mit dem 18. Sieg beendete.
Die Playoffs starten bereits am kommenden Wochenende. Amriswil trifft auf den Achten Jona und kann mit zwei Siegen direkt den Halbfinaleinzug sicherstellen.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Leverano besiegt Tabellenvierten

Alex Tusch und Co. konnten sich gegen den Vierten Spoleto mit 3:2 durchsetzen. Trotz eines zweimaligen Satzrückstands kämpfte sich Leverano in den Tie-Break und gewann diesen mit 15:13. Der Sieg verschafft Leverano einen kleinen Vorsprung auf die Plätze elf und zwölf. Kommenden Sonntag geht es gegen den Tabellennachbarn Roma Volley weiter. 

http://www.legavolley.it/calendario/?Anno=2018&IdCampionato=758

Ostrava verpasst Platz 3

Ostrava hat den Grunddurchgang der tschechischen Extraliga am vierten Rang beendet. Mit einem klaren Sieg gegen Prag hätte Ostrava sogar noch auf Rang drei vorrücken können und damit im Viertelfinale mit Brünn den vermeintlich leichteren Gegner gezogen. Die 2:3-Niederlage (Menner 9 Punkte) bedeutet nun ein Duell mit Karlovarsko. Die Viertelfinalserie Best-of-Five startet am 19. März. Gespielt wird danach im Drei-Tages-Rhythmus.

http://www.cvf.cz/rozpisy-vysledky/?kraj=liga&soutez=EX-M&datum=

Cuneo besiegt nächstes Spitzenteam

Cuneo ist einmal mehr dem Ruf als „Riesentöter“ gerecht geworden und besiegte am Samstagabend den Tabellendritten Scandicci in einem engen Match mit 3:0. Srna Markovic scorte sieben Punkte. Durch den Sieg ist Cuneo aktuell weiter voll auf Playoff-Kurs. In den letzten drei Runden des Grunddurchgangs warten mit Novara und Conegliano allerdings noch die Top Zwei der A1 als Gegner, womit der derzeitige Vorsprung auf den Neunten und Zehnten noch kleiner werden könnte. Beruhigend ist in dieser Hinsicht der Umstand, dass Cuneo am letzten Spieltag noch auf den Letzten Club Italia trifft. Kommende Woche empfängt Cuneo den Tabellenführer Conegliano.

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320\u0026idcamp=688253

Straubing will Platz 10 festigen

Dana Schmit und Co. stehen in der deutschen Volleyball Bundesliga noch drei Matches bevor. Das wichtigste ist zweifelsfrei das Heimspiel gegen den Elften Erfurt am kommenden Mittwoch. Erfurt rangiert aktuell vier Punkte hinter Straubing auf Rang elf. Setzt sich Straubing im direkten Duell durch, ist Straubing der zehnte Platz sicher. Im Fall einer Niederlage müsste Erfurt zwar auch noch in Münster oder Vilsbiburg punkten, um Straubing überholen zu können. Darauf will es Straubing freilich nicht ankommen lassen und schon am Mittwoch alles klarmachen. Das alles, nachdem Straubing am Sonntag in Münster nur knapp an einem Punktgewinn vorbeischrammte und sich mit 1:3 geschlagen geben musste.

http://www.volleyball-bundesliga.de

Cannes kämpft hart

Der RC Cannes hat sich am Samstag gegen MARCQ EN BAROEUL nach hartem Kampf mit 3:2 durchgesetzt. Nach einem 1:2-Rückstand fand Cannes nochmals die richtige Antwort und setzte sich im Tie-Break durch. Kathi Holzer wurde einmal eingewechselt und scorte einen Punkt.
Im Grunddurchgang stehen bis zum 20. April noch sieben Runden am Programm. Während der Tabellenführer Mulhouse schon acht Punkte voran liegt, beträgt der Vorsprung auf den Dritten und Vierten nur vier bzw. fünf Punkte.
Kommende Woche folgt das Match gegen den Sechsten Beziers.

http://www.lnv.fr

Hungast-Haladás startet in untere Playoffs 

Haladas hat den Grunddurchgang der ungarischen Liga am sechsten Platz abgeschlossen. Während die Top Vier weiter um den Meistertitel kämpfen, bestreiten die Plätze fünf und sechs mit vier Teams der zweiten Liga eine weitere Meisterschaft. In einer Hin- und Rückrunde werden die Erstliga-Plätze für die kommende Saison ausgespielt. 
Haladas trifft am kommenden Mittwoch zum Auftakt auf Budaörsi DSE. Am Sonntag lautet der Gegner JÁSZBERÉNY VOLLEYBALL TEAM.

http://www.hunvolley.info/pr_adatbank/010/002/p_002.asp?p_verseny_al_kod=22&p_evad_kod=2018&p_fo_cim=N%F5i%20Extra%20Liga%20Alapszakasz

Knappe Niederlage für Menorca 

Sehr eng geht es weiter in spanischen Liga zu. Menorca gastierte am Sonntagabend beim Zweiten Barcelona. Nach einem 0:2-Rückstand kämpfte sich Menorca mit Sabrina Müller (9) ins Match zurück bzw. in den Tie-Break. Barcelona gelang erneut ein guter Start, der zu einer komfortablen Führung reichte. Menorca versuchte nochmals das Comeback, musste sich am Ende dennoch mit 2:3 geschlagen geben. Der Punktgewinn hilft Menorca nur bedingt. Drei Spieltage vor dem Ende des Grunddurchgangs beträgt der Rückstand auf den Fünften vier Punkte. 
Immerhin trifft Menorca nun noch auf die aktuellen beiden Tabellenletzten, womit zumindest sechs weitere Punkte sehr wahrscheinlich sind. Kommenden Samstag geht es gegen Elche weiter.

http://rfevb-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=49&PID=80

Pfeffingen geht als Nummer 2 in die Playoffs 

Sm’AESCH Pfeffingen hat am letzten Spieltag der Schweizer Nationalliga A die Tabellenführung verloren. Gegen Schaffhausen mussten sich Monika Chrtianska (ohne Punkt) und Co. auswärts mit 0:3 geschlagen geben. Am Sonntag fing Düdingen Sm’AESCH im letzten Moment ab und holte sich mit einem 3:1-Sieg gegen Schaffhausen Platz eins. Pfeffingen trifft im Viertelfinale auf den Siebten Genf und würde es danach im Halbfinale erneut mit Schaffhausen zu tun bekommen. Start der Serie ist am kommenden Wochenende.

Zürich kämpft um Klassenerhalt

Volero Zürich hat den Grunddurchgang der dritten Schweizer Liga am vorletzten Platz abgeschlossen. Für Anna Bajde und Co. geht es Ende März mit dem Kampf um den Klassenerhalt weiter.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Weitere Damen an US-Colleges

Neben den Einsätzen in internationalen Profiligen waren mehrere Österreicherinnen auch in den US-College Meisterschaften im Einsatz. Mit Viktoria Fink, Katharina Krepper und Kora Schaberl spielten gleich drei Österreicherinnen bei den LIU Brookyln Blackbirds. Theresa Jordan war in Florida bei den Embry-Riddle Eagles aktiv. Gleiches gilt für die Klinger-Schwestern Dorina und Ronja, die für die FIU Florida im Winter in der Halle und im Frühjahr am Sand aktiv sind. Miriam Stingl spielte für das Lee College in Texas, während Lucie Strasser an der Vincennes University in Indiana studiert.

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2018/19

Damen

Srna Markovic: Cuneo Granda Volley (1. Liga Italien) Katharina Holzer: RC Cannes (1. Liga Frankreich) Dana Schmit: NawaRo Straubing (1. Liga Deutschland) Sabrina Müller: Avarca de Menorca (1. Liga Spanien) Sophie Wallner: Haladas HVSE Röplabda (1. Liga Ungarn) Monika Chrtianska: Sm`Aesch Pfeffingen (1. Liga Schweiz) Anna Bajde: VBC Voléro Zürich (3. Liga Schweiz)

Herren

Alexander Berger: Safety Conad Perugia (1. Liga Italien) Paul Buchegger: Vero Volley Monza (1. Liga Italien) Mathäus Jurkovics: TV Rottenburg (1. Liga Deutschland) Niklas Kronthaler: Alpenvolleys (1. Liga Deutschland) Florian Ringseis: Alpenvolleys (1. Liga Deutschland) Peter Wohlfahrtstätter: Benfica Lissabon (1. Liga Portugal) Thomas Zass: Volley Amriswil (1. Liga Schweiz) Philipp Kroiss: Volei Municipal Zalau (1. Liga Rumänien) Max Thaller: CSA Steaua Bucuresti (1. Liga Rumänien) Anton Menner: VC Ostrava (1. Liga Tschechien) Alexander Tusch: ASD Volley Leverano (2. Liga Italien)