Klagenfurt fordert URW, Weiz Meister Aich/Dob

  • 21. November 2019

Erst Mittwochabend trafen einander die Union Raiffeisen Waldviertel und der VBC TLC Weiz in der Stadthalle Zwettl zum DenizBank AG VL-Duell. Die Nordmänner hatten mit den personell arg geschwächten Steirern leichtes Spiel und siegten glatt in drei Sätzen. Schon am Freitag sind beide Teams erneut im Meisterschafts-Einsatz. Die Weizer treten gegen den ungeschlagenen Titelverteidiger SK Zadruga Aich/Dob an, Vizemeister Waldviertel – bei einem Spiel mehr punktegleich mit den Bleiburgern an der Tabellenspitze – gastiert in Klagenfurt bei den Wörther-See-Löwen.

Der Tabellenvierte konnte heuer in seiner Heimhalle bereits gegen Aich/Dob überraschen und punkten, hatte sogar einen Matchball. An die damals gezeigte Leistung wollen Kapitän Simon Frühbauer und Co. anknüpfen. „Waldviertel ist eine Mannschaft, die uns eigentlich liegt und die wir schon des Öfteren fordern konnten“, erklärt WSL-Sportdirektorin Karin Frühbauer. In der Hinrunde schrammte man in Zwettl recht knapp an einem Punktgewinn vorbei. Die Vorbereitung verläuft jedenfalls planmäßig, wie Frühbauer betont: „Das wird sich hoffentlich positiv auf die Leistung auswirken.“

Samstagabend fordert der VCA Amstetten NÖ in der Johann-Pölz-Halle den UVC Holding Graz. In der Hinrunde ließ der Tabellendritte gegen die Mosltviertler nichts anbrennen. „Wir müssen aber vorsichtig sein. In Amstetten ist es für uns immer schwierig und die VCA-Mannschaft findet sich schön langsam. Wenn wir allerdings an die in den vergangenen Spielen gezeigten Leistungen anschließen, haben wir gute Chancen, dem angestrebten Top-4-Platz nach dem Grunddurchgang einen großen Schritt näher zu kommen“, erläutert Graz-Co-Trainer Zoltan Mozer.

Die Amstettner konnten durch zwei Siege in Folge Kontakt zum Mittelfeld herstellen. VCA-Sportdirektor Michael Henschke: „Die Grazer sind die klare Nummer drei der DenizBank AG VL und haben sogar den Anspruch, in den Titelkampf einzugreifen. Wir wollen den Aufwärtstrend aus den vergangenen zwei Spielen fortsetzen und uns weiter steigern. Wenn uns das gelingt, haben wir auch die Möglichkeit, ihnen Punkte abzunehmen!“

Der UVC Weberzeile Ried/Innkreis empfängt Schlusslicht TJ Sokol Wien V. Auswärts konnten die Wiener 3:0 besiegt werden. Ried-Kapitän Tomasz Rutecki: „Ich freue mich riesig auf die kommenden Heimspiele. Mit unseren Fans im Rücken und der tollen Atmosphäre konnten wir schon viele schöne Siege feiern. Ich bin guter Dinge, dass  wir gleich am Samstag zeigen, was wir drauf haben!“

Für Aufsteiger Sokol hat es in neun Runden noch zu keinem Punkt und erst einem Satz gereicht. „Wir zeigen immer wieder einmal kurz auf“, erklärt Kapitän Florian Weikert, „sehen, dass wir oben durchaus mithalten können, aber ganz kommen wir einfach noch nicht durch!“

Für Aich/Dob und Waldviertel geht es am Wochenende in der MEVZA League weiter: Die Bleiburger wollen im Heimspiel am Samstag gegen OK Maribor Platz vier verteidigen. Die nach Papierform wesentlich schwierigere Aufgabe steht der URW bevor. Das Team von Trainer Zdenek Smejkal bekommt es am Sonntag auswärts mit Titelverteidiger und Tabellenführer ACH Volley Ljubljana zu tun!

DenizBank AG VL Men, 9. Runde

20.11.: Union Raiffeisen Waldviertel vs. VBC TLC Weiz 3:0 (25:17, 25:11, 25:14)
22.11., 19:00: VBC TLC Weiz vs. SK Zadruga Aich/Dob
22.11., 20:00: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs. Union Raiffeisen Waldviertel
23.11., 18:00: UVC Weberzeile Ried/Innkreis vs. TJ Sokol Wien V
23.11., 18:30: VCA Amstetten NÖ vs. UVC Holding Graz

Tabelle, Ergebnisse und Match Stats, Spielplan

Team- und Spieler-Stats


Hier geht’s zu allen Kadern (inkl. Übersicht Zu- und Abgänge)


Auf Volleynet.tv wird jedes Spiel der Denizbank AG Volley League Women und Men im Livestream übertragen!

MEVZA Leauge Men, Woche 8

23.11., 19:00: SK Zadruga AICH/DOB (AUT) vs. OK MARIBOR (SLO)
24.11., 17:00: ACH Volley LJUBLJANA (SLO) vs. Union Raiffeisen WALDVIERTEL (AUT)

www.mevza.org

SPORTLIVE