Kanada und Norwegen triumphieren auf Donauinsel

  • 4. August 2019

Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes und Anders Mol/Christian Sørum sind die Sieger des A1 Major Vienna presented by Swatch! Die Weltmeisterinnen aus Kanada schlugen im Finale das brasilianische Duo Carolina Salgado/Maria Antonelli 2:0 (21:19, 21:16). „Das war das beste Turnier aller Zeiten. Ich weiß nicht wie die das hier anstellen – aber das wird von Jahr zu Jahr immer noch besser“, so Maria Antonelli.

Die norwegischen Weltranglistenersten Mol/Christian Sørum wiederholten ihren Triumph aus dem Vorjahr, gewannen am einmal mehr bummvollen Centrecourt das Endspiel gegen die Brasilianer Alison Cerutti/Álvaro Filho 2:0 (21:11, 21:17).

Das Spiel um Platz drei entschieden die Vorjahrsfinalisten Michal Bryl/Grzegorz Fijalek (POL) gegen Philip Dalhausser/Nicholas Lucena (USA) 2:1 (21:17, 15:21, 15:11) für sich. Bei den Damen war die Bronzemedaille bereits am Samstag an Ágatha Bednarczuk/Duda Santos Lisboa (BRA) gegangen. Die Brasilianerinnen konnten sich im Duell mit ihren Landsfrauen Taiana Lima/Talita Antunes 2:0 (31:29, 21:19) durchsetzen.

Jagerhofer schwelgt im Beach-Glück

Mit durchaus begeisternden Fakten konnte Hannes Jagerhofer, Chef der Beach Major Series, aufwarten und Bilanz ziehen. Mehr als 95.000 Besucher wurden in diesem Jahr gezählt – mehr als bei den Weltmeisterschaften vor zwei Jahren im vergleichbaren Zeitraum. „Beachvolleyball ist nun endgültig in Wien angekommen“, so Jagerhofer. Und Stadtrat Peter Hacker pflichtete ihm bei: „Wien liebt Beachvolleyball!“

A1 Major Vienna presented by Swatch

Hauptbewerb Damen

Finale

04.08.: Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes (CAN) – Carolina Salgado/Maria Antonelli (BRA) 2:0 (21:19, 21:16)

Spiel um Platz 3

03.08.: Ágatha Bednarczuk/Duda Santos Lisboa (BRA) – Taiana Lima/Talita Antunes (BRA) 2:0 (31:29, 21:19)

Halbfinale

03.08.: Carolina Salgado/Maria Antonelli (BRA) – Taiana Lima/Talita Antunes (BRA) 2:1 (21:16, 35:37, 15:13)
03.08.: Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes (CAN) – Ágatha Bednarczuk/Duda Santos Lisboa (BRA) 2:0 (21:17, 21:12)

Hauptbewerb Herren

Finale

04.08.: Anders Mol/Christian Sørum (NOR) – Alison Cerutti/Álvaro Filho (BRA) 2:0 (21:11, 21:17)

Spiel um Platz 3

04.08.: Michal Bryl/Grzegorz Fijalek (POL)  – Philip Dalhausser/Nicholas Lucena (USA) 2:1 (21:17, 15:21, 15:11)

Halbfinale

04.08.: Alison Cerutti/Álvaro Filho (BRA) – Philip Dalhausser/Nicholas Lucena (USA) 2:0 (21:18, 21:16)
04.08.: Anders Mol/Christian Sørum (NOR) – Michal Bryl/Grzegorz Fijalek (POL) 2:0 (23:21, 21:12)

Viertelfinale

03.08.: Michal Bryl/Grzegorz Fijalek (POL) – Pablo Herrera/Adrián Gavira (ESP) 2:0 (21:17, 21:15)
03.08.: Alison Cerutti/Álvaro Filho (BRA) – Viacheslav Krasilnikov/Oleg Stoyanovskiy (RUS) 2:1 (14:21, 21:16, 15:11)
03.08.: Philip Dalhausser/Nicholas Lucena (USA) – Nils Ehlers/Lars Flüggen (GER) 2:0 (21:13, 21:18)
03.08.: Anders Mol/Christian Sørum (NOR) – Adrian Heidrich/Mirco Gerson (SUI) 2:0 (21:14, 21:13)