Kampf um letzte Viertelfinalplätze nimmt Fahrt auf

  • 6. Dezember 2019

Die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg, Aufsteiger TI-esssecaffè-volley und Vizemeister SG Prinz Brunnenbau Volleys liefern einander aktuell einen Dreikampf um den begehrten sechsten Platz im DenizBank AG VL Women-Grunddurchgang, der das letzte Viertelfinalticket bedeutet. Allerdings sind in der ersten Meisterschaftsphase noch acht Runden zu absolvieren. Am Samstag gastieren die PSVBG-Damen (6.) beim UVC Holding Graz (2.), die TI-volley (7.) tritt bei den Erzbergmadln Trofaiach/Eisenerz (9.) an und die PB Volleys aus Perg (8.) sind beim VC Tirol (5.) im Einsatz. Im Schlagerspiel der 11. Runde empfängt der Meister und ungeschlagene Tabellenführer ASKÖ Linz/Steg die Kelag Wildcats Klagenfurt (4.). Rekordchampion SG VB NÖ Sokol/Post (3.) geht als haushoher Favorit in das Heimspiel gegen das punktelose Schlusslicht TSV Sparkasse Hartberg.

Die Salzburgerinnen halten wie ihre Verfolgerinnen aus Innsbruck und Perg bei drei Siegen. In der Hinrunde zogen sie im Duell mit ihrem nächsten Gegnerinnen aus Graz klar den Kürzeren. „Sie sind ein über Jahre eingespieltes Team, wenn wir aber eine Chance bekommen, werden wir sie nutzen. Es geht nur über Mut zum Risiko und eine überragende Leistung“, erklärt PSVBG-Trainer Ulrich Sernow. Hauptangreiferin Ingrida Schweiger unterstreicht: „Wir werden alles versuchen und natürlich wollen wir gewinnen. Dass es aber sehr schwierig wird, zeigen die Grazer Heimspiel-Ergebnisse!“

Graz-Manager Frederick Laure ist guter Dinge, dass seine Spielerinnen auch gegen den Tabellensechsten in der Erfolgsspur bleiben. „Unser Team ist in den vergangenen Monaten immer mehr gewachsen und präsentierte sich sehr stark“, erläutert Laure. „Ich erhoffe mir die vollen Punkte.“ Kapitänin Eva Dumphart verspricht: „Wir wollen alles geben und gewinnen. Die Salzburgerinnen sind aber gut unterwegs und wir dürfen sie nicht auf die leichte Schulter nehmen!“

Im Lager der TI-volley kämpft man in den vergangenen Wochen mit einer Verletzungsserie. Zuletzt erwischte es die finnische Außenangreiferin Taru Alho, die mit einer Mitspielerin zusammengeprallt war und sich an der Oberlippe verletzt hatte. „Eine derartige Verletzungsserie habe ich in meiner gesamten Trainerlaufbahn noch nicht erlebt“, berichtet TI-volley-Trainer Roe Hernandez, der hofft, dass sich sein Team wie in der Hinrunde auch auswärts gegen Erzbergmadln wird durchsetzen können.

Eine schwierige Aufgabe steht den Prinz Brunnenbau Volleys beim VC Tirol bevor. Im ersten Saisonduell vor zwei Monaten feierten die Innsbruckerinnen einen klaren Auswärtssieg und stehen momentan auf einem recht abgesicherten fünften Platz. Dem im Sommer neuformierten Team aus Perg fehlt es noch an Konstanz, bisher gelingt es den Oberösterreicherinnen nur phasenweise, ihr Potential abzurufen. Dennoch sind sie noch mitten drinnen im Kampf um ein Meisterplayoff-Ticket.

Ganz klar die Nummer eins ist Meister Linz-Steg, erst einen Punkt mussten die Stahlstädterinnen abgeben. Der Vorsprung auf Graz beträgt drei Punkte. Nur zwei Tage nach dem CEV Challenge Cup-Auftritt in Slowenien bei SIP Sempeter (3:1-Sieg) empfängt Linz-Steg die Wildcats, die souverän auf Rang vier liegen. Für die Meister-Damen zählt nur ein Top-2-Platz nach 18 Runden, denn der Erste und Zweite steigen direkt ins Halbfinale auf.

Linz-Steg-Coach Roland Schwab: „Klagenfurt hat sich seit Saisonbeginn absolut gesteigert und das mit vielen guten Leistungen unter Beweis gestellt. Das Trio ‚Bajic-Bajic-Keene‘ hat in zehn Spielen für beinahe 400 Punkte gesorgt. Da kann man sich leicht ausmalen, wie wichtig es für das Team ist und wen wir umgekehrt unter Kontrolle bringen müssen.“

Dieses Ziel verfolgt auch Sokol/Post. Der Rekordmeister liegt einen Punkt und einen Sieg hinter Graz auf Rang drei. Der Tabellenletzte aus Hartberg sollte – zumindest der Papierform nach – kein Stolperstein für das Team um Liga-Topscorerin Sonja Katz sein.

DenizBank AG VL Women, 11. Runde

07.12., 18:00: VC Tirol vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys
07.12., 18:30: SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz vs. TI-esssecaffè-volley
07.12., 18:30: ASKÖ Linz/Steg vs. ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt
07.12., 19:00: SG VB NÖ Sokol/Post vs. TSV Sparkasse Hartberg
07.12., 20:00: UVC Holding Graz vs. PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg

so geht’s weiter
13.12., 20:00: TSV Sparkasse Hartberg vs. UVC Holding Graz
14.12., 16:30: TI-esssecaffè-volley vs. ASKÖ Linz/Steg
14.12., 19:00: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. SG VB NÖ Sokol/Post
14.12., 19:00: SG Prinz Brunnenbau Volleys vs. SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz
14.12., 20:30: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg vs. VC Tirol

Tabelle, Ergebnisse und Match Stats, Spielplan, Statistiken

Team- und Spielerinnen-Stats


Hier geht’s zu allen Kadern (inkl. Übersicht Zu- und Abgänge)


Auf
Volleynet.tv wird jedes Spiel der Denizbank AG Volley League Women und Men im Livestream übertragen!

SPORTLIVE/PM/RED