HYPO TIROL VT lädt zum Heim-Doppel

  • 27. Oktober 2016

Dem HYPO TIROL Volleyballteam stehen zwei Spiele in der DenizBank AG Volley League Men innerhalb von 24 Stunden bevor. Der Titelverteidiger empfängt am Freitag um 20:00 Uhr das noch punktelose Schlusslicht VBC TLC Weiz und am Samstag um 19:00 Uhr den Tabellenvierten VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt. Das Heim-Doppel dient den Innsbruckern auch als Vorbereitung auf die am 5. November beginnende Champions League-Saison. Das HYPO TIROL Volleyballteam gastiert zum Auftakt in Israel bei Hapoel Mate Asher Akko.

„Wir werden zwar alle Spieler einsetzen, uns aber dennoch schon auf eine Grundformation konzentrieren. Unsere Leistung von vergangener Woche in Graz wollen wir vergessen machen und zeigen, wo unsere Stärken sind. Leider müssen wir auf Stefan Chrtiansky jr. aufgrund einer Erkrankung verzichten, hoffen aber, dass er bis Anfang nächster Woche wieder bei der Mannschaft ist. Wie immer in der Meisterschaft wollen wir auch diesmal das Punktmaximum mitnehmen und an der Spitze der Tabelle stehen“, stellt HYPO TIROL VT-Headcoach Daniel Gavan, dessen Team Tabellenzweiter ist, klar.

Die Wörther-See-Löwen reisen mit Selbstvertrauen nach Innsbruck, schließlich konnte man zuletzt zwei Siege einfahren. „Der UVC Holding Graz konnte dem HYPO TIROL VT bislang den einzigen Satz der Saison abnehmen und wir konnten Graz am Nationalfeiertag schlagen. Wenn wir den Schwung und die Leidenschaft nach Innsbruck mitnehmen, geht vielleicht auch was“, gibt sich WSL-Team-Managerin Karin Frühbauer kämpferisch.

Spannung verspricht das zweite Freitagsspiel. Die SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys (3.) bittet die SG Raiffeisen Waldviertel (6.) zum ersten NÖ-Derby der Saison in die Johann-Pölz-Halle. Beide Teams mussten sich zuletzt Tabellenführer SK Posojilnica Aich/Dob in drei Sätzen geschlagen geben. „Wir hoffen auf eine gut gefüllte Heimhalle. Die Mannschaft hat die Chance, ihr wahres Gesicht zu zeigen. Im Derby wird von uns definitiv eine bessere Leistung erwartet als in Bleiburg“, weiß Amstetten-Sportdirektor Michael Henschke. Waldviertel-Kapitän Mitch Peciakowski freut sich auf das prestigeträchtige Duell: „Ein NÖ-Derby ist immer eine besondere Sache. Jeder einzelne verspürt sicher ein gewisses Kribbeln. Wir haben uns auf jeden Fall gut vorbereitet und werden alles geben!“

Am Samstag will sich der UVC Holding Graz (7.) gegen supervolley OÖ (5.) für die zuletzt in Klagenfurt erlittene Niederlage rehabilitieren. UVC-Spieler Clemens Unterberger: „Wir wollen nach so einer Leistung wie im letzten Spiel wieder einen Sieg holen. Wir stehen jetzt unter Druck und müssen lernen, damit umzugehen.“ Das Spiel aus der Grazer Bluebox wird ab 17.30 Uhr im Livestream (www.youtube.com/watch?v=18-Vjy3xPd0&feature=player_embedded) übertragen.

Der SK Posojilnica Aich/Dob steht nach einem perfekten Saisonstart mit vier Dreisatzerfolgen auf Platz eins. Am Samstag reisen die Bleiburger als haushohe Favoriten zur SG VC/SV MusGym Salzburg (8.), die noch keinen Sieg auf dem Konto hat. Zuletzt gaben die Toros gegen supervolley OÖ eine 2:0-Satzführung aus der Hand. „Jetzt müssen wir uns für eine gute Leistung nur noch belohnen. Das schaffen wir schrittweise und mit etwas Geduld“, ist Salzburgs Chefcoach Reinhold Schiefer überzeugt.

DenizBank AG Volley League Men
28.10., 19:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SG Raiffeisen Waldviertel

28.10., 20:00: Hypo Tirol Volleyballteam – VBC TLC Weiz

29.10., 17:30: UVC Holding Graz – supervolley OÖ
Livestream: www.youtube.com/watch?v=18-Vjy3xPd0&feature=player_embedded

29.10., 19:00: SG VC/SV MusGym Salzburg – SK Posojilnica Aich/Dob

29.10., 19:00: Hypo Tirol Volleyballteam – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

Tabelle: http://oevv.volleynet.at/Tabelle/18243 – ÖVV/PM/RED/HAC