Hypo Tirol beendet GD ohne Niederlage

  • 4. Februar 2017

Mit Beendigung des DenizBank AG Volley League Men-Grunddurchgangs am Samstagabend stehen nun auch die Viertelfinal-Paarungen fest.

Die SG Raiffeisen Waldviertel feierte in der 18. und letzten Runde einen 3:0 (25:23, 25:19, 25:22)-Heimsieg über den UVC Weberzeile Ried im Innkreis und sicherte sich so aus eigener Kraft Platz drei. In der ersten Playoff-Runde trifft das Team von Headcoach Petr Calabek auf den VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt, der erwartungsgemäß im Kärntner Derby auf verlorenem Posten stand. Der SK Posojilnica Aich/Dob gewann souverän 3:0 (25:11, 25:12, 25:14).

Die SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys, die im Duell mit Titelverteidiger Hypo Tirol Volleyballteam mit 0:3 (15:25, 17:25, 20:25) das Nachsehen hatte, bekommt es mit dem UVC Holding Graz zu tun. Die Murstädter schlugen zum Abschluss die SG VC/SV MusGym Salzburg auswärts mit 3:0 (25:14, 25:19, 25:20) und verbesserten sich noch auf Platz fünf hinter Amstetten und vor Klagenfurt.

Der Grunddurchgangssieg ging an Aich/Dob vor dem HYPO TIROL VT. Die Innsbrucker verloren zwar keines ihrer 18 Spiele, ihnen wurden aber bekanntlich fünf Punkte wegen des Dopingfalls „Stanislav Maslijew“ abgezogen. Die beiden dominierenden Mannschaften des Grunddurchgangs steigen direkt ins Halbfinale auf.

Die erste Playoff-Runde (Best-of-5) startet am 18./19. Februar. Es treffen der GD-Dritte auf den -Sechsten und der -Vierte auf den -Fünften. Der Auftakt zur Hoffnungsrunde erfolgt am 4./5. März.

Bevor es allerdings in der Meisterschaft weitergeht, steht bereits am kommenden Wochenende für Damen und Herren in der Amstettner Johann Pölz-Halle das Final Four im Austria Volley Cup auf dem Programm.

Stimmen zur letzten GD-Runde
HYPO TIROL VT-Coach Daniel Gavan: „Wir haben unsere Aufgabe im Grunddurchgang sehr gut erledigt und diesen ohne Niederlage abgeschlossen! Das war heute eine starke Leistung in einem Match, in dem wir alle Spieler eingesetzt haben. Die Mannschaft kann auf den Grunddurchgang stolz sein. Nun beginnt die heiße Phase der Saison. Das bedeutet, dass wir uns jetzt voll auf die MEVZA und die DenizBank AG Volley League konzentrieren. Ab jetzt zählen nur noch Siege!“

Amstetten-Spieler Thomas Tröthann: „Die Mannschaft war heute mit dem Kopf schon ein wenig beim Cup-Final-Turnier. Wir haben auch viel rotiert. Dass ich Topscorer des Grunddurchgangs (368 Punkte, Anm.) geworden bin, ist schön, aber beim Cup-Final-Turnier würde ich alles für den Titel geben, auch wenn ich dabei nur zwei Punkte machen sollte.“

Amstettens Sportdirektor Michael Henschke, der für den erkrankten Trainer Igor Simuncic einsprang: „Die Burschen haben die Vorgaben gut erfüllt und das, obwohl wir viel rotiert haben. Wir sind auf das Cup-Final-Turnier gut vorbereitet.“

Waldviertel-Trainer Petr Calabek: „Es war heute schwieriger, als erwartet. Wir haben uns alle schon im Playoff gesehen, jetzt aber liegt der Fokus wirklich darauf. Der dritte Platz ist toll, aber die Saison ist noch nicht vorbei.“

Salzburg-Libero Moamer Seta: „Unser Publikum ist wirklich sensationell. Ich habe noch nie eine so volle Tribüne gesehen, die Stimmung heute war wirklich top. Durch das Erreichen des 8. Platzes können wir zwei Bonuspunkte mitnehmen in die Hoffnungsrunde mitnehmen. Jetzt kommen die Mannschaften, die wir bereits geschlagen haben. Das bedeutet, dass alles möglich ist.“

DenizBank AG Volley League Men, 18. Runde
04.02.: SK Posojilnica Aich/Dob – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:0 (25:11, 25:12, 25:14)
Topscorer: MLYNARCIK 16, MENNER 9, DALAKOURAS 7 bzw. WALLER 9, RIEGLER 6, FRÜHBAUER 5

04.02.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Hypo Tirol Volleyballteam 0:3 (15:25, 17:25, 20:25)
Topscorer: TRÖTHANN 16, SCHEUCHER 11, ETLINGER 9 bzw. JUHKAMI 17, KROL 9, FRANCES 7

04.02.: SG Raiffeisen Waldviertel – UVC Weberzeile Ried im Innkreis 3:0 (25:23, 25:19, 25:22)
Topscorer: BOFF 12, GABDULLINS 11, SCHEERHOORN 7 bzw. SCHOBER 15, EGLSEER 11, BERGER 6

04.02.: SG VC/SV MusGym Salzburg – UVC Holding Graz 0:3 (14:25, 19:25, 20:25)
Topscorer: MOSER H. 13, HÖRL 7, SCHNETZER 6 bzw. STEIDL 17, WIMMER 14, UNTERBERGER 12

04.02.: VBC TLC Weiz – supervolley OÖ 3:1 (25:16, 22:25, 25:18, 25:16)
Topscorer: IMSIROVIC 17, SZUMIELEWICZ 16, REITER 11 bzw. WEST 17, PRANGER 8, MÜLLNER 5

Ergebnisse und Tabelle
http://www.volleynet.at/Ligen/18243

Final Four im Austria Volley Cup (Johann Pölz-Halle in Amstetten)
Damen

11.02., 13:00: SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz – ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt
11.02., 15:30: SG VB NÖ Sokol/Post – UVC Holding Graz

12.02., 17:45: Finale live in ORF Sport+

Herren
11.02., 18:00: SSV HIB Liebenau – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys
11.02., 20:30: VBC TLC Weiz – SG VC/SV MusGym Salzburg

12.02., 20.10: Finale live in ORF Sport+ – ÖVV/CHS/HAC/PM/RED