Huber/Dressler als einziges ÖVV-Team im EM-Achtelfinale

  • 18. September 2020

Aufgrund eines Ruhetags wegen Schlechtwetters standen bei der CEV EuroBeachVolley 2020 im lettischen Jurmala die letzten Gruppenspiele und die Zwischenrunden-Matches erst am Freitag auf dem Programm. Von den drei ÖVV-Herren-Teams schaffte es mit Xandi Huber/Christoph Dressler nur eines ins Achtelfinale.

Huber/Dressler schlugen zunächst Esten Kusti Nõlvak/Mart Tiisaar (EST) 2:1 (22:24, 21:14, 19:17) und danach auch Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen (NED) in drei Sätzen (16:21, 21:17, 15:12). Am Samstagvormittag trifft das ÖVV-Duo auf Viacheslav Krasilnikov/Oleg Stoyanovskiy (RUS), die an Nummer zwei gesetzt sind.

Moritz Pristauz/Julian Hörl qualifizierten sich durch einen souveränen 2:0 (21:14, 21:11)-Erfolg über Nils Ehlers/Simon Pfretzschner (GER) für die Zwischenrunde, scheiterten allerdings am Nachmittag mit 0:2 (19:21/17:21) an Piotr Kantor/Bartosz Losiak (POL).

Als einziges ÖVV-Team waren Clemens Doppler/Alex Horst mit einem Sieg gestartet in die EM gestartet. Der Gruppensieg wurde allerdings durch ein 0:2 (20:22, 16:21) gegen das Top-Duo  Martins Plavins/Edgars Toc (LAT) verpasst. Da die Routiniers danach auch gegen Michal Bryl/Mikolaj Miszczuk (POL) 0:2 (18:21, 19:21) den Kürzeren zogen, war auch für sie bereits vor dem Achtelfinale Endstation. „Es fällt mir schwer, ein Resümee zu ziehen, ich bin extrem enttäuscht. Die Top-10 wären heute in beiden Spielen absolut möglich gewesen! Es war nicht mal windig, wir haben es einfach selbst vergeigt,“ zeigte sich Horst frustriert.

SPORTLIVE/RED